Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator G4-56
Beschreiben Sie die Werte, Grunds├Ątze sowie Verhaltensstandards und -normen (Verhaltens- und Ethikkodizes) der Organisation.

Der Aufsichtsrat der Fraport AG hat bereits 2002 den Corporate Governance Kodex der Fraport AG verabschiedet. Er beschreibt die wesentlichen Grundsätze für die Leitung und Überwachung der Gesellschaft und enthält international und national anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung (siehe Corporate Governance Kodex der Fraport AG und Erklärung zur Unternehmensführung und Corporate Governance Bericht).
Im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung haben wir uns zur Einhaltung international anerkannter Verhaltensstandards, wie sie in den Prinzipien des UN Global Compact, der OECD-Leitsätze und der ILO-Kernarbeitsnormen aufgeführt sind, verpflichtet.
Entsprechend unseren Grundwerten Rechtschaffenheit, Integrität, Vertrauenswürdigkeit, Verantwortlichkeit, Transparenz, Loyalität und Fairness haben wir einen hohen Anspruch, auf eine sozial, ökonomisch und ökologisch zukunftsfähige Weise zu wirtschaften und verstehen
Nachhaltigkeit als Zukunftsgestaltung in Verantwortung. Die Reputation, der gute Ruf eines Unternehmens, ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolgs. Wir alle tragen mit unserer Arbeit täglich zur positiven Wahrnehmung von Fraport bei.

Um sie noch stärker im Unternehmen zu verankern, hat Fraport Anfang 2013 zwei eigene Verhaltenskodizes veröffentlicht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lieferanten auf die Einhaltung dieser grundlegenden Prinzipien verpflichten (siehe Verhaltenskodex für
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraport AG/Verhaltenskodex für die Lieferanten der Fraport AG im Bereich Publikationen auf www.fraport.de). Der Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behandelt die Themen Compliance, Arbeitsbedingungen und Menschenrechte. Analog zum Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter enthält der Kodex für Lieferanten außerdem noch die Aspekte Umwelt- und Klimaschutz. Das Dach für alle Selbstverpflichtungen und themenspezifischen Kodizes des Konzerns bildet die Fraport-Policy. Der Verhaltenskodex spiegelt die bei Fraport gelebte Wertekultur wider und bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Handlungsrahmen, mit den wirtschaftlichen, juristischen und moralischen Herausforderungen des Geschäftsalltags verantwortungsbewusst umzugehen und
entsprechend korrekt zu handeln.
Der Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraport AG wurde Anfang 2013 zunächst bei den deutschen Gesellschaften des Fraport-Konzerns eingeführt, anschließend erfolgte eine schrittweise Ausrollung in den Mehrheitsbeteiligungen im Ausland. Für jedes
Tochterunternehmen der Fraport AG wurden die Konzern-Kodizes dabei als eigener Kodex eingeführt, die bei ausländischen Tochterunternehmen auch in der jeweiligen Landessprache veröffentlicht wurden. Hierbei wurden landesspezifische Anpassungen gestattet. Die Übernahme der Verhaltenskodizes ist auch ein wesentlicher Bestandteil der in 2015 ausgerollten Konzern Compliance Management System (CMS) Richtlinie, die von den vollkonsolidierten Tochterunternehmen als Mindestanforderung zu implementieren ist. Durch die gleichzeitige Veröffentlichung der beiden Kodizes als Richtlinien der Fraport AG und auch als Konzernrichtlinien, die durch Beschluss der Aufsichtsorgane der Tochtergesellschaften dort verbindlich angewiesen wurden, sind sie verbindlich umgesetzt worden. Die Schulung zu diesen Themen erfolgt nach dem Schulungskonzept der Fraport AG und innerhalb der Tochtergesellschaften im eigenen Verantwortungsbereich der dortigen Geschäftsführung. Wiederholungsschulungen zum Verhaltenskodex sind im Abstand von drei Jahren vorgesehen. Geschäftspartnern wird keine verpflichtende Schulung angeboten. Alle neuen Beschäftigten im Konzern erhalten eine entsprechende Einführung in den Verhaltenskodex, die zusammen mit dem Arbeitsvertrag unterschrieben wird. Verantwortlich für die verbindliche Einführung der Konzern-Compliance-Richtlinie ist die Abteilung Compliance, Risiko und Wertemanagement und bei den Tochtergesellschaften der lokale Compliance-Beauftragte und die Geschäftsführung.

Fraport engagiert sich an allen Konzernstandorten für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und strebt ein vorsorgendes Umweltmanagement an. Die Umweltpolitik der Fraport AG wurde 2008 vom Vorstand des Unternehmens verabschiedet und unterzeichnet (für weitere Informationen vergleiche Umwelterklärung 2014, S. 6 im Bereich „Publikationen“ auf www.fraport.de). Sie ist damit verbindlich für den gesamten Konzern. Sie basiert auf einem vorsorgenden Ansatz im Umgang mit natürlichen Ressourcen und verpflichtet uns zu umweltgerechtem Vorgehen bei allen Geschäftsaktivitäten. An jedem unserer Konzern-Flughäfen mit Mehrheitsbeteiligung ist ein Umweltmanagementsystem implementiert, das dazu dient, Risiken zu erkennen und zu minimieren. Die langjährigen Erfahrungen des Flughafens Frankfurt im Umweltschutz kommen allen Konzernstandorten zugute, zum Beispiel in Form von Schulungen und fachlicher Unterstützung, auch vor Ort.
Die Konzernbetriebsvereinbarung „Partnerschaftliches Verhalten, Vielfalt und Gleichbehandlung am Arbeitsplatz“ schreibt die Grundsätze der Diskriminierungsfreiheit, der Chancengleichheit, der Förderung von Frauen in Führungspositionen und der Vielfalt, auch Diversity genannt, für Fraport fest. Diese Grundsätze sind Bestandteil bei Personalentscheidungen, Bildungsmaßnahmen, organisatorischen Veränderungen oder auch im Rahmen der Arbeitszeitgestaltung.
„Agenda 2015“ war in den vergangenen Jahren die Unternehmensstrategie für Fraport und richtungsweisend, um den Entwicklungen im Luftverkehr und Veränderungen der Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Mit dem neuen Leitbild wurde die Agenda 2015 in eine
neue Strategie überführt, die ab 2016 im Unternehmen verbreitet wird. Es wirkt in allen Bereichen und ist Leitlinie für künftiges Handeln. Neben dem Unternehmenszweck beschreibt es Ziele, Werte und die Vision (siehe „Unser Leitbild“ in „2015 Kompakt“, S. 8 ff.).
Im Leitbild des Konzerns wurden Ansprüche erarbeitet, die zu wichtigen Themen das Verständnis von Fraport definieren. Unter anderem wurde hier auch unser Führungsverständnis beschrieben. Mit diesen formulierten Ansprüchen wollen wir unserem Führungshandeln eine gemeinsame Orientierung und Verpflichtung geben und auf dieser Basis unseren Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele leisten.