Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Die folgenden Leitlinien bestimmen das Denken und Handeln der Organisation und Ihrer Mitarbeiter Grundsätzlich stellt sich compreneur nach dem Effectuation Ansatz von Saras Sarasvathy auf. Effectuation beschreibt eine von Entrepreneuren bevorzugte Vorgehensweise der Problemlösung und Entscheidungsfindung. Der Effectuation-Ansatz stellt hierbei nicht bloß eine Abweichung von der kausalen, zielorientierten Vorgehensweise dar, sondern ist vielmehr eine Art des Denkens, die auf einer von kausalem Denken unabhängigen Logik aufbaut. Somit stellt Effectuation einen neuen wissenschaftlichen Zugang zum unternehmerischen Denken und Handeln bei innovativen Geschäftsideen und -modellen dar. Daraus ergeben sich folgende Handlungsfelder, welche wir bei unserer Arbeitsweise berücksichtigen möchten und welche von uns als arbeitsschaffende Leitlinien definiert wurden. 
  • Verantwortung: Jedes Vorhaben braucht jemanden der sich verantwortlich fühlt – und der verantwortlich ist. Aufgaben werden im Hinblick auf das gewünschte Ergebnis vereinbart. Es kann nur immer nur eine Person verantwortlich sein (Pilot on the Plane).
  • Machen: Damit wir frei und unverzüglich handeln können, arbeiten wir mit den vorhandenen und für uns direkt nutzbaren Mitteln und Möglichkeiten (Mittelorientierung).
  • Partnerschaft: Die Zusammenarbeit mit begeisterten Partnern erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit unserer Vorhaben. Wir suchen aktiv nach Partnern, die aus eigenem Interesse dazu bereit sind, eigene Mittel einzubringen und das Vorhaben mit uns zu gestalten (Vereinbarungen & Partnerschaften).
  • Gestalten: Was wir selber machen können, müssen wir nicht vorhersagen. Wir unternehmen lieber kleine Schritte, die wir selbst bestimmen und entscheiden können, statt uns für große Schritte in die Abhängigkeit Dritter zu begeben.
  • Chancenorientierung: Wir werten das Unvorhergesehene positiv und nutzen „Schwierigkeiten“, Zufälle oder sich ändernde Rahmenbedingungen als Hebel und Chance für unsere Vorhaben (Umstände & Zufälle).
  • Umsetzung: Wir geben ausreichend Freiräume, damit Talente und Interessen sich entfalten können, um Aufgaben nachhaltig erfolgreich voranzubringen. Dafür brauchen wir umsetzungsstarke Persönlichkeiten, die bereit sind, auch schwierige Herausforderungen anzunehmen (Intrapreneurship).
  • Unternehmertum: Wir sind bereit zu investieren, riskieren aber immer nur so viel, wie wir uns leisten können zu verlieren (Leistbarer Verlust).
  • Teilhabe: Jeder der einen Beitrag leistet, soll auch am Erfolg beteiligt sein.  Beiträge erleben Wertschätzung und Erfolge werden gefeiert.
  • Qualität: Wir liefern jederzeit höchste Qualität. Wir sind besser als andere und übertreffen immer die Erwartungen unseres Gegenübers: unserer Kunden, unserer Partner und unserer Kollegen.
Diese Leitlinien verstehen wir als Basis unserer Arbeit und bieten sie entsprechend unseren Kunden in Form unserer Dienstleistungen an.
Die Mitarbeiter werden zu diesen Grundsätzen regelmäßig geschult. Die Partner werden hinsichtlich dieser Grundsätze regelmäßig informiert, in der auch die Erwartungshaltung zum Ausdruck gebracht wird. Das erfolgt in Form von Projektmeetings, Dokumenten (bspw. Angeboten), informellen Gesprächsrunden, Netzwerktreffen und im Erfahrungsaustausch.