7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Wir berichten jährlich durch die Erklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Hier kommunizieren wir eine Vielzahl an Leistungsindikatoren, die unsere Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit nicht nur sichtbar, sondern auch überprüfbar und vergleichbar machen – sowohl extern als auch intern.

Seit 2017 berichten wir für unsere interne Planung und Kontrolle in der Balanced Scorecard über die Messgröße „Nachhaltigkeit“. Sie besteht aus vier Kennzahlen aus den Bereichen Kunden/Beratung, Personal, Bankbetrieb und gesellschaftliches Engagement. Diese Messgröße wird vierteljährlich direkt an den Vorstand berichtet und darüber hinaus auch an unseren Verwaltungsrat. Hier fließen ein: der Vertriebserfolg unseres nachhaltigen Produktes Sparkassenbrief N+, unsere CO2-Emissionen, die Mitarbeiterzufriedenheit und das Volumen unserer bereitgestellten Fördergelder. In diesem Jahr haben wir erstmalig einen Modifizierungsvorschlag für die Nachhaltigkeitskennzahlen der Bereiche Produkte und Personal erstellt. Die Kennzahl im Bereich Produkte soll in Zukunft zum Beispiel nicht nur den Vertriebserfolg unseres nachhaltigen Produktes Sparkassenbrief N+ abbilden, sondern auch die Entscheidungen unserer Kundinnen und Kunden beinhalten, die für sich eine Anlage aus unserem deutlich ausgeweiteten Produktsegment Nachhaltige Geldanlagen ausgewählt haben.

Das Nachhaltigkeitsmanagement der Sparkasse Hannover überprüft anhand der Kennzahlen den Stand der Zielerreichung und diskutiert gegebenenfalls die Anpassung von Maßnahmen im Kompetenzteam und in den Sitzungen des Nachhaltigkeitsausschusses (siehe hierzu Kriterium 5).