7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Nachhaltigkeit ist als Thema im Kerngeschäft von Ramboll fest verankert. Dies wird unter anderem im Zuge der jährlichen nicht-finanziellen Berichterstattung dargestellt. Der konzernweite Nachhaltigkeitsbericht orientiert sich dabei am GRI Standard, enthält Ziele und Managementansätze zur Verbesserung der Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit. Einige Leistungsindikatoren werden in der Folge beschrieben:  
  1. Als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie von Ramboll richten wir unser Portfolio an den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) aus. Für 2016 haben wir uns auf Konzernebene das Ziel gesetzt, unsere Einnahmen aus Dienstleistungen, die direkt und positiv zu den SDGs beitragen, bis 2020 um mehr als 40 Prozent zu steigern. Dieses Ziel wurde bereits 2019 mit einer Steigerung der SDG-bezogenen Einnahmen um 57 Prozent im Vergleich zu 2016 erreicht. Im Jahr 2019 überstiegen die Einnahmen, die direkt und positiv zu den SDGs beitragen, 8 Milliarden DKK, was 59 Prozent unserer Gesamteinnahmen entspricht. Ramboll Deutschland trägt durch das Angebot an nachhaltigen Dienstleistungen zu dieser Entwicklung bei.
  2. Die Daten zur Geschlechteraufteilung basieren auf den Registrierungen im globalen HR-System von Ramboll. Alle Festangestellten bei Ramboll am Jahresende (Anzahl der Mitarbeiter am Jahresende) sind eingeschlossen. Die geschlechtsspezifische Aufteilung wird auch für Manager der Ebenen B, C und D konsolidiert, und zwar in Bezug auf ihre Stellenebene am Jahresende.
  3. Die Total Reportable Incident Rate (TRIR) stellt alle arbeitsbezogenen Vorfälle im Verhältnis zur Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden dar (Todesfälle, Verletzungen, Krankheiten, die zu Bewusstseinsverlust, Arbeits- oder Bewegungseinschränkungen, dauerhafter Versetzung an einen anderen Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens führen oder die irgendeine Art von medizinischer Behandlung erfordern, die über eine einfache Erste-Hilfe-Behandlung hinausgeht). Die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden ergibt sich aus unserem Zeiterfassungssystem. Vorfälle, die sich auf dem Arbeitsweg ereignet haben, fallen nicht in den Anwendungsbereich.
  4. Die Lost Time Incident Rate (LTIR) stellt Vorfälle von arbeits-/arbeitsbedingten Verletzungen oder Krankheiten dar, die dazu führen, dass der Arbeitnehmer im Verhältnis zur Anzahl der Arbeitsstunden länger als einen Tag von der Arbeit abwesend ist. Die Gesamtzahl der Arbeitsstunden ergibt sich aus dem Zeitregistrierungssystem von Ramboll. Vorfälle, die sich auf dem Arbeitsweg ereignet haben, fallen nicht in den Anwendungsbereich.
  5. Die Abschlussrate für Anti-Korruptions-Schulungen entspricht der Gesamtzahl der Mitarbeiter*innen, die die Schulungen in den Jahren 2017, 2018 und 2019 absolviert haben, wie sie im globalen HR-System von Ramboll registriert sind. Die Schulung ist auf die Stellenebenen zugeschnitten, was bedeutet, dass Manager*innen eine gründlichere Schulung erhalten als Mitarbeitende im Allgemeinen.
  6. Die Abschlussrate für Data-Privacy Schulungen entspricht der Gesamtzahl der Mitarbeiter*innen, die die Schulungen in den Jahren 2017, 2018 und 2019 absolviert haben, wie sie im globalen HR-System von Ramboll registriert sind. Die Schulung ist auf die Stellenebenen zugeschnitten, was bedeutet, dass Manager*innen eine gründlichere Schulung erhalten als Mitarbeiter*innen im Allgemeinen.
  7. Die Gesamtzahl der gemeldeten Einhaltungsbedenken und Whistleblower-Fälle wird über die Speak-up-Mechanismen von Ramboll, einschließlich unseres Whistleblower-Systems, generiert. Ein Einhaltungsproblem ist ein potenzieller oder tatsächlicher Verstoß gegen 1) Gesetze und Vorschriften, 2) Richtlinien und Verfahren und/oder 3) Verpflichtungen.
  8. CO2 Emissionen (Scope 1 und 2), Energieverbrauch und Emissionen aus Reisetätigkeiten sowie Pendlerverhalten der Mitarbeitenden.

Da sich die Daten größtenteils auf den Gesamtkonzern Ramboll beziehen, ist die Zuverlässigkeit und Konsistenz dieser nicht unmittelbar nachvollziehbar. Aufgrund dessen werden in den nächsten Jahren entsprechende Datenerhebungen für Deutschland individuell durchgeführt. Somit werden nicht mehr die nationalen Daten aus dem Gesamtbericht extrahiert und allokiert, sondern sollen lokal erhoben und in den Konzernbericht integriert werden. Dafür werden 2021 die notwendigen Strukturen geschaffen und Verantwortlichkeiten zugewiesen.   Über die Erfahrungen aus der Nachhaltigkeitsberatung kann das Team die Plausibilität und Konsistenz der Daten bewerten und potenzielle Auffälligkeiten oder Unstimmigkeiten hinterfragen. Zudem liegen Vergleichswerte aus dem konzernweiten Bericht vor, die berücksichtigt werden können.