7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Nachhaltigkeit kann nur bei gleichwertiger Rücksicht auf die drei Faktoren Ökonomie, Soziales und Ökologie erreicht werden, die in Abhängigkeit zueinander stehen. Dieses Verständnis von Nachhaltigkeit ergänzt die Werte, die Philosophie und die Tradition der Bayerischen ideal, es trägt zur Umsetzung der eigenen Unternehmensvision bei und steht im Einklang mit der Philosophie, die als „DNA der Bayerischen“ bezeichnet wird: die Mitarbeitenden handeln persönlich, verlässlich und vorausschauend.

Die Bayerische hat als wesentlichen Hebel für Nachhaltigkeit die Kapitalanlage identifiziert. Deswegen wendet die Bayerische seit 2017 die
UN PRI (United Nations Principles for Responsible Investment) an, die im Kriterium 2 Wesentlichkeit dieser DNK-Erklärung näher erläutert werden. 

Die Bayerische berichtet regelmäßig intern und extern umfassend und transparent über den Geschäftsverlauf und durch die Erklärung nach DNK und die Landingpage „Nachhaltigkeit“ auch über den Stand der Nachhaltigkeit im Unternehmen. 

Das im Jahr 2020 gegründet Nachhaltigkeitsmanagement und das Nachhaltigkeitscontrolling dienen der Kontrolle der Maßnahmen, Ziele und Leistungsindikatoren. Genauere Details werden im Kriterium 6 Prozesse und Regeln dieser DNK Erklärung ausgeführt. Das im Kriterium 6 Prozesse und Regeln und Kriterium 9 Beteiligung der Anspruchsgruppen beschriebene Nachhaltigkeitsmanagement ist verantwortlich für das Nachhaltigkeitscontrolling. Die KPIs werden mindestens einmal im Jahr erhoben. Die Konsistenz der Daten wird dahin gehend gewährleistet, dass die identische Datenströme und Informationen des Vorjahres übernommen und werden und stets die gleichen Auswertungs – und Analysemethoden angewendet werden. Die Kontrolle der Ziele geschieht anhand der Auswertung und Analyse der KPIs, die mindestens einmal im Jahr überprüft werden. Über den Stand der qualitativen Ziele, wird in den quartalsweise stattfindenden Sitzungen des Nachhaltigkeitsmanagementgremiums berichtet und durch Diskussion und Feedback werden die Prozesse und Methoden zur Erreichung der Ziele sichergestellt. Die quantitativen Ziele werden mindestens einmal im Jahr im Nachhaltigkeitsmanagementgremium berichtet. Dazu gehören die CO2 - Emissionen in den Bereichen:

Darüber hinaus bzw. in diesem Zuge werden die Gesamtabfallmengen, die gefahrenen Kilometer, Anzahl der Dienstreisen, Strom – und Wärmeverbrauch, Kraftstoffverbrauch und der Wasserverbrauch der Bayerischen erhoben und kontrolliert. Aus Basis des Nachhaltigkeitscontrollings werden dann nach Beratung und Diskussion die Maßnahmen und Ziele, sowie die Handlungsfelder definiert