7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

badenova führt eine Umweltdatenbank mit umweltrelevanten Indikatoren. Die Datenbank bildet die Basis für den jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht inkl. EMAS Umwelterklärung sowie für das Heft "Gemeinwohl- und Lebensqualität".  
Die Datenbank enthält unternehmensweite Umweltdaten, unter anderem Energieerzeugungsmengen, Energieverbräuche, Stoffströme und Abfallmengen. Sämtliche Energieverbräuche der technischen Anlagen sind ebenso erfasst wie die Verbräuche der Verwaltungsgebäude. Die Abfallmengen werden samt Abfallschlüsselnummer erhoben, sodass eine aussagekräftige Abfallbilanz entstehen kann. Bei den Heiz- oder Heizkraftwerken lassen sich durch Einsatzstoffe (Erdgas, Holz, Pellets, Öl) und erzeugte Wärme- und Strommengen sowohl die CO2 -Emissionen errechnen als auch die durch die Kraft-Wärme- Kopplung eingesparten CO2 -Mengen. Umweltrelevante Kundenförderprogramme (Zuschüsse zu Photovoltaik- Anlagen und Stromspeichern oder zu Erdgasfahrzeugen) können dadurch ebenso bilanziert werden wie die ins örtliche Netz eingespeisten Strommengen. Wichtige Indikatoren sind beispielsweise der Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Quadratmeter beheizte Fläche oder die erzeugte Strommenge in Kilowattstunden pro Kubikmeter Biogas.  
Die Daten der gesamten Unternehmensgruppe werden jeweils zum Jahresbeginn für das Vorjahr erhoben. Besonders relevante Daten werden monatlich erfasst. Für die Erhebung und Prüfung gibt es einen festen Prozess. Um die Datenbank kontinuierlich zu verbessern, kommt der Kontrolle und Korrektur eventuell fehlerhafter Daten eine wichtige Rolle zu. Eine flexible Auswertbarkeit über Jahresvergleiche oder standortspezifische Fragestellungen ermöglicht auch kurzfristige Aussagen bei Anfragen der eigenen Pressestelle oder direkten Anfragen von Stakeholdern. Ziel der badenova ist es, ein Höchstmaß an Transparenz bezüglich der eigenen Anstrengungen zu erreichen.  
Die Umweltdatenbank wurde sukzessive aufgebaut, gepflegt und fortlaufend erweitert. Die Datenbank nutzt badenova, um Kennzahlen zu bilden und zu monitoren. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Managementaudits werden alle Kennzahlen auf ihre Konsistenz und Vollständigkeit überprüft. Als nächster Erweiterungsschritt ist die Hinzunahme von sozial- und wirtschaftlich relevanten Kennzahlen geplant, um künftig alle wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte und die Zielerreichung der neuen Nachhaltigkeitsziele abzubilden.