7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Relevante Leistungskennzahlen ergeben sich aus den wesentlichen Handlungsfeldern der Sparkasse Heidelberg. 

Die geschäftspolitische Fokussierung auf Nachhaltigkeitsaspekte wurde - wie in Kriterium 1 beschrieben - in den bestehenden Geschäftsstrategieprozess der Sparkasse implementiert.

Zur Steuerung unseres strategischen Ziels "Wir handeln sozial" erheben wir für das Handlungsfeld Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
Zur Qualitätssicherung werden für alle Mitarbeiter die Ergebnisse der regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen herangezogen, um aus der Mitarbeiterzufriedenheit und der Güte der Zusammenarbeit im Gesamthaus Rückschlüsse auf interne Prozesse und die interne Information und Kommunikation zu ziehen. Darüber hinaus finden halbjährlich Kurzbefragungen zur Mitarbeiterzufriedenheit mit der aktuellen Situation und zur Zukunftsperspektive statt.

Zur Steuerung der strategischen Ziele "Einbindung unserer Stakeholder" und "Angebot von ökologischen Finanzprodukten und nachhaltigen Anlageformen" erheben wir für das Handlungsfeld Kundinnen und Kunden:
Im Kontext der Ziele "Soziales Handeln" und "Angebot von ökologischen Finanzprodukten und nachhaltigen Anlageformen" erheben wir überdies für das Handlungsfeld "Produkte":
Zur Qualitätssicherung werden regelmäßige Kundenbefragungen durchgeführt, die uns dabei helfen, das Arbeitsumfeld und die interne Zusammenarbeit zu verbessern sowie Produkte und Dienstleistungen anzupassen oder einzuführen und die eigene Arbeit aus Kundenperspektive zu reflektieren.

Überdies führen wir regelmäßig Stakeholderdialoge durch - auch speziell zum Thema Nachhaltigkeit, die uns konkrete Erkenntnisse zur Erwartungshaltung unserer Kundinnen und Kunden, der regionalen Vereine, kommunalen Unternehmen, Trägergemeinden und des Verwaltungsrats sowie der Bürgerinnen und Bürger und regionalen Bildungseinrichtungen unseres Geschäftsgebiets liefern.

Zur Steuerung unseres strategischen Ziels "Nachhaltig vertretbare Anlage unseres Eigenkapitals" haben wir für das Handlungsfeld Eigenanlagen für Investments ab dem Jahr 2020 Ausschlusskriterien für nachfolgende Bereiche festgelegt: Zur Steuerung unseres strategischen Ziels "Fokussierung von Klimarisiken" betrachten wir Klimarisiken mindestens jährlich oder anlassbezogen im Rahmen der sogenannten Risikoinventur, einer Analyse des Gesamtrisikoprofils (Analyse und Darstellung aller Risiken im Risikohandbuch). Hierbei werden Risiken festgelegt, welche als wesentliche Risiken im Sinne des AT 2.2 Tz. 1 MaRisk zu klassifizieren sind. Die Nachhaltigkeitsrisiken sind damit im Gesamtrisikoprofil abgebildet und entsprechend in der Risikostrategie beschrieben. 

Im Kundengeschäft kann die Sparkasse Heidelberg grundsätzlich gesellschaftliche Entwicklungen und Nachhaltigkeitsrisiken durch ihre Kreditvergabepraxis steuern. Bedingt durch das grundsätzlich konservative Geschäftsmodell und die Umsetzung des regionalen Förderauftrags werden Risiken reduziert. Über die Nachhaltigkeitsrisiken und den Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit wird jährlich durch die Sparkasse in der DNK-Erklärung berichtet.

Zur Steuerung unseres strategischen Ziels "Klimaverträglicher Geschäftsbetrieb" erheben wir für das Handlungsfeld Sparkassenbetrieb:
sowie grundsätzlich alle Leistungsindikatoren, die seitens des DNK nach GRI verpflichtend sind.