7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Das zentrale Steuerungsinstrument ist das unter Kriterium 3 bereits beschriebene Zielvereinbarungssystem. Dieses wird zur regelmäßigen internen Kontrolle genutzt. Die Ergebnisse werden nach außen kommuniziert. Der KJR legt in seinem jährlich erscheinenden Geschäftsbericht die Ergebnisse seiner Arbeit offen.

Eine Operationalisierung pädagogischer Arbeit durch quantitative Leistungsindikatoren ist schwierig. Die Arbeitsbereiche des KJR sind sehr vielfältig – von der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, die sich durch Freiwilligkeit ihrer Angebote auszeichnet, über schulbezogene Angebote bis hin zu KiTaE’s. Indikatoren wie die Anzahl der Teilnehmenden an einem pädagogischen Angebot sagen noch nichts über dessen Qualität aus. Ein Instrument der Überprüfung der Qualität ist die regelmäßige Befragung der Besucherinnen und Besucher bzw. deren Eltern (KiTaE’s). Der KJR orientiert sich darüber hinaus an Erwartungen seiner öffentlichen Auftraggeber, u.a. dem Jugendamt und dem Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München. Leistungsbeschreibungen sind ein gemeinsames Instrument der Planung und Kontrolle.

Auf Abteilungsebene werden je nach Arbeitsbereich unterschiedliche Indikatoren bzw. Instrumente zur Planung und Kontrolle herangezogen.

Umwelt

Personal

Wahljahr 

Beteiligung in %

Stimmberechtigte

2016

60

566

2011

64

508

2006

74

344

Beschaffung

Pädagogischer Bereich

Im pädagogischen Bereich gestaltet sich die Erfassung von Leistungsindikatoren als besonders schwierig.