7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Die für uns wesentlichen Leistungsindikatoren werden schrittweise erfasst und für die Steuerung unserer langfristigen Nachhaltigkeitsausrichtung verwendet. Entwicklungen und Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit werden mittels interner Kennzahlen-Monitoringsysteme kontinuierlich überwacht und ausgewertet. Die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitscontrollings wird dabei konsequent vorangetrieben. Für alle vier strategischen Bereiche der DEKRA Nachhaltigkeitsstrategie, Umwelt & Klima, Mitarbeiter & Gesellschaft, Management & Governance sowie Liefer- & Wertschöpfungskette, werden Zahlen erfasst und von Experten plausibilisiert, Kennzahlen gebildet, analysiert und ausgewertet und spezifische Maßnahmen abgeleitet. Die entsprechenden Zahlen werden in die regelmäßige interne und externe Berichterstattung integriert.

Schwerpunkte liegen im Umweltbereich auf den Zahlen zum Energieverbrauch und den CO2-Emissionen. Der Energieverbrauch wird hinsichtlich Strom, Wärme/Kälte sowie Erneuerbare Energien analysiert. In Bezug auf CO2 werden u.a. auch die Bereiche Energiebezug, Dienstreisen und Fuhrpark in Bezug auf anfallende Emissionen jährlich analysiert. Darüber hinaus werden Zahlen zum Papierverbrauch, Recyclingpapieranteil und Druckverhalten ausgewertet. Die Kennzahlenauswertung zu den Themen Wasser und Abwasser sowie Abfall und Recycling werden schrittweise bis 2025 aufgebaut.

Im sozialen Bereich werden Entwicklungen im Themenfeld Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sowie Personalkennzahlen bzgl. der Entwicklung unserer Mitarbeiterzahlen, Fluktuation, und Diversität überwacht. Das betrifft u.a. Arbeitsunfälle, die Geschlechter- und Altersverteilung sowie die Internationalität. Über eine systematische Mitarbeiterbefragung werden die Zufriedenheit und das „Engagement“ der Mitarbeiter allgemein sowie zu spezifischen Themen, wie Vielfalt und Inklusion oder Integrität abgefragt und ausgewertet. Die Schulungs- und Weiterbildungszeiten der Mitarbeiter werden schrittweise erhoben und zukünftig über das interne Learning Managementsystem zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter genutzt.

Im Bereich Compliance werden u.a. Entwicklungen im Bereich Compliance-Schulungen und Schulungsteilnehmerzahlen sowie gemeldete Verdachtsfälle und entsprechende Reaktionen ausgewertet. Im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz werden schrittweise die Entwicklungen in Bezug auf interne Trainings ausgewertet. Mittels interner Risikobewertungs- und Auditprozesse wird zudem die Einhaltung von internen Regeln und Vorgaben – auch in Bezug auf Nachhaltigkeit – überprüft und intern berichtet.

Schrittweise werden wir den Anteil von explizit nachhaltigkeitsbezogenen Dienstleistungen und Lösungen in unserem Portfolio auswerten.

Im Themenfeld Einkauf und Lieferkette werden die Kennzahlen und Entwicklungen der auf unsere Nachhaltigkeitsanforderungen verpflichteten sowie überprüften und auditierten Lieferanten überwacht und ausgewertet. Darüber hinaus werden die Teilnehmerzahlen und -quoten der Nachhaltigkeitstrainings innerhalb der Einkaufsteams überwacht.