7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Leistungsindikatoren zur Steuerung und Kontrolle von Nachhaltigkeitszielen
Folgende quantitativen Leistungsindikatoren werden bestimmt: Mit diesen Kennzahlen kontrollieren wir nicht nur unseren Ressourcenverbrauch, sondern sie dienen uns auch als Basis für die Ermittlung unseres Corporate Carbon Footprints (CCF).  Leistungsindikatoren und CCF machen uns zuverlässig auf Veränderungen aufmerksam und zeigen uns Einsparpotenziale sowohl beim Ressourcenverbrauch als auch bei unseren Treibhausgasemissionen auf. So können wir rasch reagieren und entsprechende Maßnahmen einleiten. .

Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten:
Für die quantitative Kontrolle erheben wir die oben aufgeführten Kennzahlen mittels eines Excel-Tools für die einzelnen Bereiche. Die verantwortlichen Mitarbeiter füllen diese auf der Basis vorhandener Belege (Bestellungen, Rechnungen, Abrechnungen) aus. Für Dienstreisen benutzen die Mitarbeiter zur Abrechnung und Erfassung der Kosten und THG-Emissionen eine Datenbank. Der unternehmensbezogene CO2-Fußabdruck wurde bis einschließlich 2018 jährlich erhoben. Seit 2018 erheben und berechnen wir unsere CO2-Emissionen im Zweijahresrhythmus.
Eine qualitative Kontrolle der ökologischen Nachhaltigkeit findet durch die AG Nachhaltigkeit auf der Grundlage des Managementkreislaufes (Plan, Do, Act, Check) statt. In diese Bewertung fließt auch Feedback der Mitarbeiter und aus der Geschäftsführung ein.