6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Um die in der Strategie formulierten Ziele zu erreichen, richten wir die mittelfristige Unternehmensplanung am Inhalt der Strategie aus. Im Rahmen einer Geschäftsplanung werden den Kernaussagen des Leitbildes strategische Vorhaben zugeordnet. Die daraus abzuleitende jährliche „Operative Planung“ bildet die Grundlage für die Festlegung von Zielsystemen für alle Organisationseinheiten und Mitarbeiter.

Die Überprüfung und Aktualisierung des Unternehmensleitbildes und der Geschäftsstrategie erfolgt mindestens einmal jährlich bzw. anlassbezogen. Vierteljährlich erfolgt ein Soll-Ist-Abgleich der strategischen Ziele und der wesentlichen Geschäftsaktivitäten per Beschluss an den Vorstand. Darüber hinaus erfolgt ein Zielabgleich zu jeder ordentlichen Verwaltungsratssitzung. Zum Stichtag 31.12. wird zudem die Zielerreichung der strategischen Maßnahmen abgeglichen.

Die Umsetzung erfolgt in definierten Prozessen im Rahmen des Strategie- und Planungskreislaufes, der sich insbesondere auf Planung, Umsetzung, Abweichungsanalyse, Beurteilung, Anpassung und Kommunikation der Strategie und der strategischen Ziele und Maßnahmen erstreckt.

Über alle geschäftspolitischen Themen wird in wöchentlichen Vorstandssitzungen, in regelmäßigen Besprechungen zwischen den Vorständen und Bereichsleitern, in monatlichen Bereichsleiterrunden und regelmäßigen Führungskreisen informiert und diskutiert. Die Weitergabe der Informationen an alle Mitarbeiter erfolgt in regelmäßigen Bereichs-, Abteilungs- oder Geschäftsstellen-Besprechungen sowie über eine Jahresauftaktveranstaltung, einen Infomarkt für alle Mitarbeiter zum Jahresbeginn und regelmäßig im Intranet. Im Jahr 2019 fand im Herbst zusätzlich und erstmals ein Informationsforum für alle Mitarbeiter statt.

Im Rahmen der beschriebenen Maßnahme wird zukünftig auch die Nachhaltigkeitsorientierung der Sparkasse Bamberg in diesen Prozess integriert.

Darüber hinaus liefern uns im Rahmen unseres Qualitätsmanagements ein fest installiertes Beschwerdemanagement und regelmäßige Kundenzufriedenheitsstudien wichtige Impulse und Anregungen zur Weiterentwicklung unseres Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmanagements. Über unsere S-Innovationswerkstatt sind alle Mitarbeiter eingeladen, zielgerichtet Verbesserungsvorschläge einzubringen. Abgerundet werden diese Maßnahmen durch Testkäufe auf Gegenseitigkeit, ein jährliches Servicebarometer und regelmäßige Qualitätstalks im Intranet.

Diese Entsprechenserklärung bildet für die Sparkasse Bamberg die Grundlage, auf der mittelfristig eine Nachhaltigkeitskonzeption aufgebaut werden kann.