6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Da sich die bekannten Regeln und Prozessen als effektiv erwiesen haben, halten wir weiterhin an dieser Struktur fest. In wöchentlichen Meetings werden die Regeln und Prozesse für unser CSR-Management festgelegt. Anpassungen geschehen in der Regel auf Veranlassung der Geschäftsleitung oder auf Vorschlag unserer Mitarbeiter.

Steuerung (exemplarisch):

Im wöchentlichen Teammeeting bringt ein Mitarbeiter für seinen Verantwortungsbereich (z.B. Datenschutz) einen Vorschlag zur Verbesserung der internen Abläufe ein. Dieser Vorschlag wird von den Anwesenden diskutiert und bewertet. Sollten sich keine einschlägigen Gegenargumente finden, kommt es zur Umsetzung dieser Maßnahme. Im nächsten Schritt werden die daraus abzuleitenden Maßnahmen erarbeitet und in unsere Management-Software bzw. unsere internen Arbeitsabläufe integriert.

Unser Risikomanagement ermöglicht uns proaktive Handlungen in Bezug auf Chancen und Gefahren. 

Vorgehensweise im Rahmen unseres Risikomanagements:
1. Risiko erfassen und Gefährdung einschätzen
2. Verantwortlichkeiten festlegen
3. Lösung entwickeln (Schadenshöhe und / oder Eintrittswahrscheinlichkeit minimieren)
4. Ressourcen bereitstellen
5. Lösung umsetzen
6. Fortschritt überprüfen
7. Situation neu bewerten

Wir kommunizieren mit Geschäftspartnern und Lieferanten grundsätzlich offen über die Herausforderungen, die uns bevorstehen.