6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Grundsätzlich sind alle Abläufe und Prozesse durch unser Qualitätsmanagement-System geregelt. Alle FRoSTA Werke sind ISO 9001, BRC (British Retail Consortium) und IFS (International Food Standard) zertifiziert. Speziell auf unsere Nachhaltigkeitsstrategie beziehen sich unsere „Entwicklungspolicy, unsere Einkaufspolicyunsere “car policy sowie unsere Prozessbeschreibung zum NachhaltigkeitsmanagementIn der Entwicklungspolicy  sind die Anforderungen des Reinheitsgebotes im Detail geregelt. Diese Regeln gelten verbindlich für die Neuentwicklung von FRoSTA ProduktenEingebettet in die Entwicklungspolicy ist das Vorgehen zur Ermittlung der PCFs (Product Carbon Footprint). Bereits während der Entwicklung neuer Produkte können so CO2-Effekte erkannt und berücksichtigt werden. In der Einkaufspolicy sind unsere Anforderungen an alle Zutaten im Detail geregelt. Unsere Lieferanten unterschreiben unsere Einkaufsrichtlinien, in denen auch soziale Aspekte entlang der gesamten Lieferkette geregelt sind. Unser interner “Code of Conduct” definiert die Regeln, die für uns im Unternehmen für den Umgang miteinander und mit allen unseren Partner:innen außerhalb der FRoSTA AG verbindlich sind. Er zieht klare Grenzen und beschreibt, wie wir mit Überschreitungen umgehen. Die FRoSTA AG als Unternehmen sowie alle Mitarbeiter sind an unseren Verhaltenskodex gebunden, und jede:r von uns ist mitverantwortlich dafür, dass wir uns jederzeit an unseren Regeln messen lassen. Auch das gesamte Abfallmanagementsystem ist detailliert im QM-Handbuch geregelt. Unsere Nachhaltigkeitsziele werden aktiv intern kommuniziert