6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Es ist ein Anliegen des Konzerns, sein Handeln auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit fortlaufend zu verbessern. Im Berichtsjahr wurden Aktivitäten zur Etablierung eines Nachhaltigkeitsmanagements umgesetzt. Die Abteilung Vorstandsstab/Kommunikation informiert über wesentliche interne und externe Entwicklungen im Bereich der Nachhaltigkeit. Die prozessuale Verankerung des Nachhaltigkeitsmanagements im Konzern wird im Rahmen der Umsetzung der beschlossenen strategischen Maßnahme für das Nachhaltigkeitsmanagment im Jahr 2021 etabliert. Hierzu soll unter anderem die Entwicklung und Umsetzung einer Maßnahmenplanung für den Bereich Nachhaltigkeit in den vom Konzern definierten Handlungsfeldern sowie deren regelmäßiges Monitoring zählen. Im Zuge der Erstellung des Nichtfinanziellen Konzerberichtes werden die relevanten Querschnittsbereiche der Sparkasse und Weberbank einbezogen. Die bestehenden Prozesse werden regelmäßig, mindestens einmal jährlich, überprüft. Ein entsprechender Prozess zur Erstellung des Nichtfinanziellen Konzernberichts ist in einer Arbeitsanweisung geregelt.

Mit dem Ziel der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Prozesse werden durch die MBS regelmäßig Umfragen bei den Kunden durchgeführt, beispielsweise mit After-Call-Befragungen durch das KundenServiceCenter. Die Rückmeldungen der Kunden geben wichtige Anregungen, die täglichen Abläufe kontinuierlich zu verbessern.

Kundenbeschwerden werden im Rahmen eines klar definierten Impuls-Managements bearbeitet.