6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Das Geschäftsgebiet der Sparda-Bank München eG umfasst im Wesentlichen die Region Oberbayern. Die Sparda-Bank München eG ist ausschließlich national und nur in ihrem Geschäftsgebiet tätig und gewährleistet durch die im Unternehmen implementierten Kontrollprozesse selbstverständlich die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Regeln in Deutschland.

Ganz im Sinne des Genossenschaftsgedankens ist die Sicherung eines nachhaltigen Geschäftsmodells Leitprinzip der Sparda-Bank München eG. Ein umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis ist der Sparda-Bank München eG also inhärent. Unabhängig von der ab 2019 geltenden Strategie mit den darin verankerten Nachhaltigkeitsaspekten werden auf allen Ebenen Maßnahmen ergriffen, um umfassend nachhaltig zu wirtschaften und sich diesbezüglich in vielzähligen Unternehmensbereichen stetig weiterzuentwickeln.

Der Arbeitskreis zur Erstellung des zentralen Nachhaltigkeitsberichts der Sparda-Bank München eG, der Gemeinwohl-Bilanz, setzt sich zusammen aus Mitarbeitern, welche die Unternehmensbereiche Markt und Produkte, Einkauf und Verwaltung, Personal, Treasury sowie interne/externe Unternehmenskommunikation abdecken. Jedes Mitglied des Arbeitskreises verantwortet einen Teil der zur Erstellung der Bilanz notwendigen fachlichen Inhalte und Unternehmenskennzahlen.

In regelmäßigen Abständen finden Sitzungen statt, in denen der Fortschritt der Bilanz besprochen und Raum für Fragen, Anregungen und Diskussionen zu Nachhaltigkeitsthemen gegeben wird. Christine Miedl berichtet regelmäßig über die Ergebnisse aus den Arbeitskreisen und weitere relevante Nachhaltigkeitsthemen an den Vorstand.

Bedarfsorientiert (mindestens aber ein Mal pro Jahr) wird auch der Aufsichtsrat zu diesen Themen unterrichtet.

Weitere konkrete Maßnahmen, die 2018 im Rahmen des nachhaltigen Geschäftsalltags der Sparda-Bank München eG umgesetzt wurden, sind beispielsweise das Projekt mit Mitarbeitern der Bank und von Union Investment zur Weiterentwicklung nachhaltiger Investitionsangebote für Kunden und Mitglieder. Außerdem wurden die Ergebnisse der Stakeholder-Befragungen an die jeweiligen Gruppen zurückgemeldet, um in Zukunft zu diesen Themen in den Dialog treten zu können.