6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Im Jahr 2021 wurde eine Arbeits- und Prozessstruktur entwickelt, die im laufenden Jahr 2022 verprobt wird.

Nachhaltigkeit ist ein dynamisches und wachsendes Thema, das alle Bereiche der Concordia betrifft. Die neuen Strukturen und Prozesse sollen dem komplexen Thema und seinen Wechselwirkungen gerecht werden. Auch die regulatorischen Anforderungen bedürfen neuer Abstimmungswege und eines agilen Zusammenarbeitens.

Wir streben eine kontinuierliche Optimierung, Weiterentwicklung und Steuerung der Prozesse bzw. der Organisation hinsichtlich Kundenorientierung, Qualität, Produktivität, Profitabilität und der Umsetzung externer Erfordernisse an. Ein wichtiger Aspekt dabei ist der Erhalt und die Förderung der Zufriedenheit der Belegschaft.

Sämtliche Regeln und Prozesse sind in Richtlinien und Leitlinien dokumentiert. Insbesondere folgende berücksichtigen auch Aspekte der Nachhaltigkeit: Internes Kontrollsystem (IKS), Einkaufsrichtlinie, Compliancerichtlinie, Umweltleitlinie, Verhaltensrichtlinie, Kapitalanlagerichtlinie, Leitlinien für verantwortungsbewusste Kapitalanlage und Unternehmensführung der COL, ORSA (Own Risk and Solvency Assessment) und Risikomanagement, Berichterstattung und Offenlegung, Vergütungssysteme, Gebäudesicherheit, Datenschutzrichtlinie, Interne Revision, Fit and Proper, Incentive.