6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Eine Organisation kann nur dann wirksam funktionieren, wenn sie miteinander verknüpfte Prozesse erkennt, leitet und lenkt. Dabei ist ein Prozess eine Tätigkeit, die ausgeführt wird und Ressourcen verwendet. Die Prozesslandschaft des InWIS bildet sich aus unternehmensbezogenen Managementprozessen, Wertschöpfungsprozessen und unternehmensbezogenen Unterstützungsprozessen.

Die Managementprozesse umfassen die Steuerung der Kernprozesse innerhalb des InWIS mit dem Fokus auf der Strukturierung der organisatorischen Rollen und deren Aufgaben. Für InWIS ist es von besonderer Bedeutung, ein qualitativ hochwertiges Managementsystem aufzubauen, aufrecht zu erhalten und stetig zu verbessern. Das Unternehmen strebt die ständige Verbesserung der Zufriedenheit ihrer externen und internen Kunden wie auch aller interessierten Parteien an. 

Das Qualitätsmanagement der beiden Gesellschaften InWIS Forschung & Beratung GmbH und InWIS GmbH ist durch die DQS GmbH (Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen) nach DIN ISO 9001:2015 zuletzt 2017 zertifiziert worden. Zu den Grundsätzen des Qualitätsmanagements gehören u. a. die Kundenorientierung, der prozessorientierte Ansatz, die kontinuierliche Verbesserung, eine faktengestützte Entscheidungsfindung sowie das Beziehungsmanagement. Das InWIS-Qualitätsmanagement schafft klare und transparente Strukturen und Prozesse, baut Hierarchien ab, fördert das Verständnis für interne und externe Kunden- und Lieferantenbeziehungen und verbessert die Zusammenarbeit und Kommunikation. Weiterhin werden die Chancen für die Zukunft genutzt, Risiken minimiert, das Image des Unternehmens verbessert.

Für alle Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten die Grundsätze, die in Arbeitsanweisungen sowie in dem Leitbild hinterlegt sind. Das InWIS vertritt und entwickelt das Leitbild des EBZ in gemeinsamer Verantwortung. Mit Beginn des Jahres 2015 hat das Unternehmen zusätzlich in einem mitarbeiterübergreifenden Workshop ein eigenes Leitbild für das InWIS entwickelt (vgl. Kriterium 1 „Strategische Analyse und Maßnahmen“).

Ökologische und soziale Nachhaltigkeitsthemen sind keine expliziten Bestandteile des internen Regel- und Prozessmanagements. Durch das eigene Leitbild und das thematische Umfeld in dem sich die Geschäftstätigkeit des Unternehmens abspielt, wird ein sozial und ökologisch nachhaltiges Handeln und Wirtschaften jedoch als unabdingbar angesehen. Eine nachhaltige Entwicklung der Stadt- und Quartiersentwicklung sowie die nachhaltige Entwicklung der Wohnungswirtschaft sind dabei ein wesentlicher Bestandteil des Handels von InWIS.