6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Die Verankerung von Nachhaltigkeit sowohl im Bankgeschäft wie im Bankbetrieb erfordert vielfältige Regeln und Prozesse, um die Umsetzung im täglichen Bankgeschäft und Bankbetrieb sicherzustellen.

Nachhaltigkeit im Bankgeschäft

Die Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie im operativen Geschäft liegt in den Händen der Geschäftsführung, des Ethik- und Nachhaltigkeitsmanagements sowie des Personalmanagements. Es gibt hierzu definierte Regeln und Prozesse im Hinblick auf die Anlagepolitik und Kundenberatung.

Darüber hinaus koordiniert die Stabsstelle für Ethik & Nachhaltigkeit die Sitzungen von Ethik-Ausschuss und Ethik-Anlagerat, die Pflege und den Ausbau des Nachhaltigkeitsnetzwerkes und die Dialoge mit Unternehmen.

Ethik-Ausschuss und Ethik-Anlagerat stellen einen wichtigen Teil des Nachhaltigkeitsprozesses innerhalb der Bank dar. Während der Ethik-Ausschuss eher strategische Aufgaben wahrnimmt, ist der Ethik-Anlagerat auch in das operative Geschäft der Bank mit eingebunden.


Nachhaltigkeit im Bankbetrieb

Innerhalb der Steyler Bank ist die Abteilung Unternehmensservice für den Einkauf zuständig. Eine interne Beschaffungsrichtlinie besagt, dass bei Bestellungen neben dem Preis und der Qualität immer auch soziale und ökologische Kriterien zu berücksichtigen sind. Büromaterialien, Papier, Kaffee, Tee etc. werden bewusst bei Anbietern mit einem Sortiment an nachhaltigen Produkten (wie z.B. memo) bestellt.

"Vor jeder Bestellung prüfe ich, ob es eine nachhaltige Alternative gibt."
(Alexander Domgörgen, Unternehmensservice)

Über die externen Beauftragten (Geldwäsche, Compliance, Datenschutz) wird die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Schulungen und Gesetzespflichten koordiniert und kontrolliert.