6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Alle Prozesse und Regeln bzgl. Nachhaltigkeit sind in der d-fine-Nachhaltigkeitsrichtlinie festgelegt, welche fortlaufend aktualisiert wird. Das Sustainability Board, welches aus zwei Partnern und einem Principal besteht, ist für die Einhaltung und Weiterentwicklung der Maßnahmen aus dieser Richtlinie verantwortlich. Das Compliance Board steuert und überwacht die Compliance-relevanten Themen zur Nachhaltigkeit.  
Insbesondere haben wir folgende Prozesse zum Nachhaltigkeitsmanagement etabliert:
  1.  Zweimonatliche Board-Meetings inkl. Diskussion von Verbesserungsvorschlägen zur Nachhaltigkeit
  2. Jährliche Wesentlichkeitsprüfung
  3. Jährliche Zieldefinition und -überprüfung für Nachhaltigkeit
  4. Fortlaufendes Nachhaltigkeitsrisikomanagement
  5. Jährliche Messung der CO2-Emissionen und Erreichung Klimaneutralität durch Kompensation
  6. Jährliche Erstellung von Nachhaltigkeit-Reports

Mitarbeitende werden jährlich um Verbesserungsvorschläge zum Thema Nachhaltigkeit gebeten. Diese Vorschläge werden systematisch aufgearbeitet und haben u.a. dazu geführt, die Zertifizierung der Klimaneutralität umzusetzen.
Die Verankerung unserer Nachhaltigkeitsstrategie im Geschäftsalltag zeigt sich hauptsächlich in der Umsetzung der Klimaneutralität. Unsere internes Nachhaltigkeitsteam ermittelt jährlich unseren Carbon Footprint und lässt diesen durch eine renommierte externe Prüfgesellschaft zertifizieren. Durch den Ankauf und die Stilllegung einer entsprechenden Menge an Emissionszertifikaten konnten wir anschließend den zertifizierten Status der „Klimaneutralität“ für das Jahr 2019 erlangen.