6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Mit der Entsprechenserklärung des DNK ist der grundlegende Schritt zur systematischen Einführung einer ganzheitlichen Unternehmensentwicklung vollzogen. Im weiteren Verlauf wird es darum gehen, die Prozesse zu operationalisieren, die Leistungen durch geeingete Indikatoren zu überprüfen und die Kooperation mit den Stakeholdern zu erweitern.

Dazu gehört auch die Organisationsstruktur des Unternehmens periodisch kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen. Damit soll gewährleistet werden, dass Nachhaltigkeit als feste Unternehmensgröße im Management verankert wird. 

Ein weiterer Beitrag dazu kann die Einführung eines Vorschlagswesen für Mitarbeiter und Kunden sein. Die Mitarbeiter erhalten so die Möglichkeit, ihre Ideen und Kreativität in den eigenen Arbeitsalltag einzubringen. Dies führt zu einer proaktiven Wertschätzung von Mitgarbeitern und Geschäftsführung. Durch die Einbindung der Kunden, können gezielt nutzerspezifische Sichtweisen zur Nachhaltigkeit in den Unternehmensalltag eingeflochten werden. Das erhöht die Kundenbindung. Eine über das jeweilige Berichtsjahr begleitend durchgeführte Evaluation kann den Erfolg solcher Maßnahmen steigern. Das betrifft auch die Beziehungen mit Geschäftskunden.

Um die Strahlkraft und Wahrnehmung der Nachhaltigkeitsstrategie zu stärken, wurde damit begonnen Unternehmenspartnerschaften aufzubauen. Über ein noch weiter zu entwickelndes gemeinsames "Nachhaltigkeits-Branding", lassen sich auch regionale und überregionale Leitbilder der Tourismuswirtschaft ("der echte Norden", "Glückswachstumsgebiet", etc.) leichter und mit größerer Effektivität im Marketing der beteiligten Partnerunternehmen abbilden.

Ab 2018 sollen dementsprechend Nachhaltigkeitsziele priorisiert und konkrete Umsetzungsschritte zur Zielerreichung festgelegt werden. Damit wird die Erstellung eines jährlichen Nachhaltigkeitsberichts einhergehen. Er wird die Grundlage für die periodische Aktualisierung des DNK/der Entsprechenserklärung bilden. Die damit verbundenen Aktivitäten und Maßnahmen werden online auf der Internetseite des Unternehmens dokumentiert. Die Einrichtung eines Blogs "Nachhaltigkeit", in einem weitergefassten Kontext von "Wattenmeer - Erholung - Unternehmensverantwortung", wird auch erörtert.

Diese Maßnahmen werden künftig eine zentrale Rolle in der Entwicklungs- und Kostenplanung des Unternehmens einnehmen. Sie betreffen alle wesentlichen Geschäftsprozesse werden künftig in den jährlichen Nachhaltigkeitsberichten ausgewiesen.