6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Wir haben den Punkt Nachhaltigkeit in unseren Verhaltenskodex aufgenommen. Hierbei geht es sowohl um Sorgsamkeit und Verantwortungsbewusstsein als auch um Effizienz.
Die apoBank beabsichtigt, in allen Bereichen der Bank die Mitarbeiter weiter für das Thema zu sensibilisieren und Prozesse und Abläufe auf ihren nachhaltigen Ansatz zu überprüfen. Hierzu vereinbarten die Fachbereiche Konzernentwicklung, Personal, Unternehmensdienste und Unternehmenskommunikation im Dezember 2018, gemeinsam im Jahr 2019 eine Kommunikations-strategie zu erarbeiten.

Dies geschieht durch Information der Mitarbeiter im Intranet der Bank und direkte Ansprache der jeweiligen Fachbereiche. Maßnahmen, die aus Gesprächen und Feedbacks abgeleitet werden, fließen mit in den Bericht des Folgejahres ein. Eine Arbeitsrichtlinie zum Thema Nachhaltigkeit ist veröffentlicht.
Mit der Erstellung der Entsprechenserklärung sowie der betriebsökologischen Kennzahlen setzt sich die apoBank für die kommenden Jahre ökologische und soziale Ziele. Sie liegen u. a. in der Vermeidung von Umweltrisiken und der Reduktion betrieblicher Verbräuche.
Um die zeitgerechte Datenverfügbarkeit für die betriebsökologischen Kennzahlen sicherzustellen, wurden erste Prozesse implementiert und Handlungsfelder identifiziert.

Konkrete Zielvorgaben für die einzelnen Bereiche sollen erarbeitet werden. Derzeit steht die Zusammenstellung der Daten für die Kennzahlen der Entsprechenserklärung durch die Bereiche Einkauf, Facility Management (seit 1. Januar 2019 umbenannt in Unternehmensdienste), Personal und die Abteilung Einkauf aus dem Bereich Finanzen im Fokus.
Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit untersucht Themen in den Fachbereichen auf Weiterentwicklungs-potenzial im Nachhaltigkeitskontext und prüft, mit welcher Priorität Prozesse um die Dimension Nachhaltigkeit erweitert werden müssen.

Im Jahr 2018 standen hier im Arbeitskreis unter anderem die Weiterentwicklung der umweltfreundlichen Mobilität und die Prüfung der Reiserichtlinie im Vordergrund. Diese Thematik wurde im Projekt „Mobilitätskonzept“ aufgenommen.