5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Gesamtverantwortung der Nachhaltigkeit liegt beim Vorstandsvorsitzenden. Er stellt sicher, dass
Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil von strategischen Unternehmensentscheidungen ist. Nachhaltigkeit wird als Querschnittsaufgabe vom gesamten Haus wahrgenommen. Dieses Zusammenspiel erklärt die ausgezeichneten Nachhaltigkeitsleistungen der DKB. Die Koordination ist im Bereich Unternehmensentwicklung angesiedelt. Das Management leistet der Fachbereich Public Affairs und Nachhaltigkeit. Kontrolliert werden die Aktivitäten von der Revision, Compliance und den Risiko-Einheiten sowie den Anteilseignern und Wirtschaftsprüfern.

Nachhaltigkeit ist in der DKB eine Managementdisziplin und wird umfassend gedacht. Das Nachhaltigkeitsmanagement der DKB ist das System, das sicherstellt, dass die DKB sich ehrgeizige Ziele setzt, die die wesentlichen wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen des Unternehmens erfassen, untermauert durch die Wesentlichkeitsanalyse und erprobt bei unseren Stakeholdern. Außerdem beinhaltet das Nachhaltigkeitsmanagement der DKB, dass zur Erreichung dieser Ziele ein jährlicher Maßnahmenplan entwickelt und an den SDGs gespiegelt wird, die Maßnahmenplanung und Zielerreichung einem Controlling unterzogen wird, im Vorstand kontinuierlich die strategischen Eckpfeiler überprüft und gegebenenfalls adjustiert werden und übergreifend Impulse für Verbesserungen und Innovationen gesetzt werden.

Das Nachhaltigkeitsmanagement als Querschnittsaufgabe kann sein Potenzial nur dann vollumfänglich erschließen, wenn es intern ausreichend in Schlüsselprozesse eingebunden ist. In erster Linie sind hier die Gesamtstrategie der Bank und die zugrunde liegenden Unternehmenskonzepte zu sehen, in die Nachhaltigkeit eingebettet ist.

Um dem Querschnittscharakter Rechnung zu tragen, bedarf es einer bereichsübergreifenden und permanenten
Austauschplattform. Die für die Strategieentwicklung ins Leben gerufene „Task Force Nachhaltigkeit“ ist dafür das geeignete Gremium, es wurde dauerhaft institutionalisiert und als „Sustainable Finance Board“ weitergeführt. Das Sustainable Finance Board ist ein offenes Forum für die gesamte Bank, aus dem einzelne Arbeitsgruppen hervorgehen können und in dem über alle nachhaltigkeitsrelevanten Themen informiert und diskutiert wird.

Neben der Integration von Nachhaltigkeit in bestehende bankinterne Strategie-, Kundengruppen- oder Fachtage soll es zukünftig einen unternehmensinternen Fachtag Nachhaltigkeit geben, an dem wir uns u. a. mit den Trends im Nachhaltigkeitsmanagement, politisch-regulatorischen Weichenstellungen und Markt- und Wettbewerberentwicklungen beschäftigen.