5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die zentrale Verantwortung für die nachhaltige Entwicklung des Malteser Hilfsdiensts (MHD) liegt seit 2020 bei einem der vier Vorstandsmitglieder des MHD, welcher auch den strategischen Nachhaltigkeitsprozess im Jahr 2019 angestoßen hat. Mit Erstellung der Nachhaltigkeitsstrategie wurde Anfang 2020 für die Initiierung und Steuerung der Umsetzung der ökologischen Nachhaltigkeitsziele eine Stabsstelle „Nachhaltigkeitsmanagement“ geschaffen, um die ökologischen Ziele anlog zu den sozialen und wirtschaftlichen Aspekten auch personell in der Organisation zu verankern. Die Referentin Nachhaltigkeitsmanagement, der Nachhaltigkeitsvorstand und zwei weitere Mitglieder der Malteser Geschäftsleitung bilden den Steuerungskreis Nachhaltigkeit, der sich einmal im Monat trifft und die Ausgestaltung und Umsetzung des Prozesses diskutiert und nächste Schritte anstößt. Die Umsetzung der Ziele erfolgt durch unterschiedliche Fachabteilungen (z.B. Einkauf, Fuhrparkmanagement, Immobilienmanagement, Personal).  
 
Der Steuerungskreis Nachhaltigkeit informiert zweimal jährlich Verantwortliche und Interessierte der im Prozess beteiligten Abteilungen sowie die Geschäftsleitung Malteser Verbund und das Präsidium über Meilensteine in der Entwicklung.

Parallel zu dieser zentralen Struktur wurden dezentrale Nachhaltigkeitsstrukturen in den einzelnen Regionen angestoßen, die durch das zentrale Nachhaltigkeitsmanagement unterstützt werden. So gibt es in der Region Nord-Ost beispielsweise seit Mitte 2020 zwei weitere Mitarbeiterinnen mit einem Stellenanteil „Nachhaltigkeitsmanagement Nord-Ost“, die in allen Bezirken der Region Nachhaltigkeitsbeauftragte implementiert haben. Durch den regelmäßigen Austausch zu Themen und Verbesserungsideen im Rahmen der Nachhaltigkeit soll der Prozess vorangetrieben und entlang der individuellen Bedürfnisse und Situationen vor Ort gestaltet werden.