5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Noch bevor die CSR-Berichterstattung in der deutschen Gesetzgebung verankert war und große Kunden und Geschäftspartner Auskunft zu Nachhaltigkeitsthemen forderten, entschied sich die Geschäftsführung 2014 dazu, eine Mitarbeiterin aus der Unternehmenskommunikation zur CSR-Managerin auszubilden. Sie erhielt den Auftrag ein fundiertes und ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept für unser Unternehmen zu erarbeiten und umzusetzen. Heute ist CSR als eigenständige Organisationseinheit in der Unternehmenskommunikation vorhanden und mit klarer Fachverantwortung versehen: Unsere CSR-Managerin hat das Mandat der Geschäftsführung und die entsprechende Weisungsbefugnis für das CSR-Konzept, dessen Umsetzung im Unternehmen sowie die CSR-Kommunikation. Sie steuert sämtliche CSR-Maßnahmen im Unternehmen und wird durch ein interdisziplinäre CSR-Fachteam unterstützt. Dieses besteht aus Führungskräfte und Fachexperten aus allen relevanten Abteilungen mit operativer Nachhaltigkeitsverantwortung, eigenen CSR-Prozessen und -Projekten: Geschäftsführungsassistenz, Personalabteilung, Einkauf, Produktentwicklung, Vertrieb, Controlling, Umweltschutz, Public Affairs. 

CSR ist eine Querschnittsaufgabe für alle Beschäftigten. Jeder ist aufgefordert, sich mit Anregungen und Taten einzubringen, um den Arbeitsalltag verantwortungsvoll und nachhaltig zu gestalten – ganz im Sinne des Leitbildes und des Nachhaltigkeits-Commitments der Geschäftsführung. Ansprechpartner sind die CSR-Managerin oder das CSR-Fachteam.