5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Nachhaltigkeit ist ein interdisziplinäres, d. h. bereichsübergreifendes Unternehmensthema. Deshalb ist der Barmenia-Vorstand insgesamt für die nachhaltige Unternehmensführung verantwortlich. Die Zuständigkeiten sind nach Ressortverantwortlichkeiten geregelt.

Barmenia-Nachhaltigkeitsbeirat
Um wirtschaftliche, soziale sowie ökologische Kernthemen der Unternehmensführung besser bewerten zu können, hat die Barmenia einen unabhängigen Nachhaltigkeitsbeirat eingerichtet, der den Vorständen der Barmenia-Versicherungsgruppe - auch als Impulsgeber - beratend zur Seite steht.

Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt und Medien bilden den Barmenia-Nachhaltigkeitsbeirat. Dazu gehören:
  • Dieter Brübach, Vorstandsmitglied B.A.U.M. e. V., (Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirats);
  • Prof. Dr. Carsten Herbes, geschäftsführender Direktor ISR, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, (stellvertretender Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirats);
  • Prof. Dr. Thomas Meuser, Prodekan Green Business Management, UE - University of Applied Sciences Europe, Iserlohn;
  • Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH;
  • Georg Schürmann, Geschäftsleiter, Triodos Bank N.V. Deutschland;
  • Silke Stremlau, Generalbevollmächtigte Bank im Bistum Essen eG bis Juni 2017 (Mitglied Nachhaltigkeitsbeirat bis zum 08.11.2017) sowie
  • Jörg Weber, Herausgeber und Chefredakteur ECOreporter.de.
Die Sitzungen des Nachhaltigkeitsbeirats begleitet mindestens ein Barmenia-Vorstandsmitglied. Themenbezogen können die Unternehmensvertreter variieren.

Bereits seit dem Jahr 2001 verfügt die Barmenia über einen Nachhaltigkeitsbeirat, der die Kapitalanleger bis zum Jahr 2014 ausschließlich hinsichtlich ökologischer Investitionen beraten hat.