Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlpr├╝fung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Unsere Eigenanlagen werden zu 100% einem Screening nach unseren Nachhaltigkeitsleitlinien unterzogen. Diese beinhalten Filter für kritische Unternehmensaktivitäten sowie Filter für kontroverses Unternehmensverhalten. Zur Beurteilung kritischer Unternehmensaktivitäten ziehen wir Filter zu diversen Bereichen heran, wie z.B. Rüstung, Kohle, Teersande und Ölschiefer, Atomkraft und Glücksspiel. Den Bereich Arctic Drilling und Fracking haben wir in unserer Überarbeitung im Jahr 2020 ergänzt. Bei Adressen, die aufgrund ihrer geringen Größe oder mangels Börsennotiz nicht dem untersuchten Anlageuniversum unseres externen Partners unterliegen, finden die von uns formulierten Ausschlusskriterien ebenfalls Anwendung.

Ein Ziel unserer Nachhaltigkeitsleitlinien ist es, nicht nur in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen zu investieren, sondern wir wollen durch gezielte Geldanlagen Unternehmen unterstützen, die sich nach unseren Kriterien zu nachhaltigen Unternehmen entwickeln oder noch nachhaltiger in ihrem wirtschaftlichen Handeln werden wollen als bisher. Unsere neuen Leitlinien sind zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten und am Jahresende bereits zum ersten Mal überarbeitet und weiterentwickelt worden. Darüber hinaus haben wir zur Analyse der Wirksamkeit unserer Nachhaltigkeitsleitlinien einen sogenannten Portfoliocheck beauftragt. Einmal jährlich analysiert die Ratingagentur imug die den Filterkriterien unterliegenden Depot-A-Portfolien. Durch den Vergleich unserer Nachhaltigkeitsperformance im Zeitverlauf sowie im Vergleich mit einer Benchmark können wir wichtige Erkenntnisse zur Wirksamkeit und eventuellem Handlungsbedarf erkennen.

Die imug Beratungsgesellschaft liefert uns hierzu regelmäßig eine Liste mit nicht investierbaren Unternehmen („Blacklist“) aus der Vigeo-Eiris-Datenbank, die Unternehmen enthält, welche gegen die Nachhaltigkeitsleitlinien der Sparkasse Hannover verstoßen. Neuanlagen in diese Unternehmen erfolgen nicht; bestehende Positionen werden veräußert oder laufen aus. Im Laufe des Jahres 2020 wurden vor dem Hintergrund der aktualisierten Blacklist Papiere zweier Emittenten veräußert: eine über das Filterkriterium „kontroverse Waffen“ und eine über das Kriterium „Tabak“.