Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlpr├╝fung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

Leitlinien für Handels- und Kapitalmarktgeschäfte

Mit Ausnahme von Maßnahmen zur Gesamtbanksteuerung betreibt der BayernLB-Konzern keine Handelsgeschäfte im eigenen Namen oder auf eigene Rechnung (Eigenhandel). Handelsgeschäfte werden nur getätigt, wenn sie durch Kundengeschäft induziert sind und somit Kundenbezug haben. Für Handels- und Kapitalmarktgeschäfte hat die BayernLB folgende Leitlinien definiert:

Nahrungsmittel

Die BayernLB Bank betreibt keine Spekulationsgeschäfte im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln. In diesem Sinne investiert die BayernLB nicht in Agrarrohstoffe und darauf basierende Derivate. Die BayernLB bietet auch keine Anlageprodukte im Rohstoffbereich an. Die BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH schließt im Rahmen des Managements von eigenen Publikumsfonds Investments in Agrarrohstoffe und entsprechende Derivate aus. Dieser Ausschluss betrifft auch Drittinitiatoren-Publikumsfonds, die seitens der BayernInvest administriert oder verwaltet werden.

Kontroverse Waffen

Die BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH schließt Investments in Unternehmen aus, die kontroverse bzw. geächtete Waffen produzieren. Dazu gehören Antipersonenminen, Atomwaffen, biologische und chemische Waffen sowie Streumunition. Diese Regelung gilt für die von der BayernInvest aktiv gemanagten Anlagevolumina in Höhe von derzeit rund 49 Mrd. Euro.

Die Einhaltung dieser Regelung stellt die BayernInvest insbesondere durch Nutzung einer Datenbank der Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research – dem Controversial Weapons Monitor (CWM) – sicher.

Weitere Informationen: Nachhaltigkeitsbericht 2015, S. 49f.

Nachhaltige Anlagelösungen

Die BayernLB bietet ihren Kunden im Konzern – beispielsweise über die Tochterunternehmen BayernInvest und DKB – Anlageprodukte an, die den besonderen Anforderungen nachhaltigkeitsorientierter Anleger genügen. Mit den beiden Fonds DKB Ökofonds und DKB Zukunftsfonds können Kunden überwiegend in Aktien von Unternehmen investieren, die strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Beide Fonds arbeiten bei der Auswahl geeigneter Aktien sowohl mit Ausschluss- als auch mit Positivkriterien. Die Nachhaltigkeitsratings hierfür stammen von der Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research. Die beiden Fonds hatten per Ende 2015 ein Volumen von zusammen gut 35 Mio. Euro.

Die Fonds werden von der BayernInvest verwaltet, die innerhalb des Konzerns das Kompetenzzentrum für Vermögensverwaltung bildet. Sie bietet zudem institutionellen Kunden im Rahmen von Spezial-Alternativen Investmentfonds (AIFs, ehemals Spezialfonds) nachhaltige Anlagelösungen in indexorientierten und aktiven Fondslösungen an.

Ausdruck des besonderen Engagements der BayernInvest für diese Anlageform ist die Unterzeichnung der Principles for Responsible Investment (PRI). Unterzeichner der PRI verpflichten sich zur Umsetzung von sechs Prinzipien, die u. a. eine Integration von ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich fordern. Die BayernInvest berichtet regelmäßig im „RI Transparency Report“ über die Maßnahmen zur Umsetzung der Prinzipien. Der jeweils aktuelle Bericht ist auf der Website der PRI (www.unpri.org) verfügbar.

Weitere Informationen: Nachhaltigkeitsbericht 2015, S. 52ff.