Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlpr├╝fung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen. Link

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Principles for Responsible Investment (PRI)

Die Barmenia Versicherungen investieren nach ihren Wertevorstellungen als familienfreundliche Unternehmen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung bewusst sind. Deshalb haben der Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Eurich und der Kapitalanlagenvorstand Martin Risse im September 2014 die Erklärung der UNPRI gezeichnet. Somit bekennt sich die Barmenia offiziell zu den Grundsätzen für nachhaltiges Investieren der Vereinten Nationen (PRI). Dadurch gewährleistet sie ein Investitionsverhalten, das sozial verantwortungsbewusst und zuträglich für die Umwelt ist und eine gute Unternehmensführung verlangt. So kann sie in ihrem Kerngeschäft direkten Einfluss auf gesellschaftliche Entwicklung nehmen.


Gemeinsam mit dem Partner oekom research, einer der weltweit führenden Rating-Agenturen im nachhaltigen Anlagesegment, wurden mögliche Ausschlusskriterien identifiziert. Diese wurden mit dem Barmenia-Leitbildteam (ein hierarchieübergreifendes Gremium der Barmenia) diskutiert und festgelegt, vom Barmenia-Nachhaltigkeitsbeirat gebilligt und von den Barmenia-Vorständen beschlossen.

Ausschlusskriterien der Barmenia

Unternehmen als Herausgeber von Wertpapieren (Emittenten):

  • Herstellung von Bioziden (Chemikalien, die von der WHO als extrem gefährlich eingestuft werden)
  • Herstellung von oder Handel mit geächteten Waffen (Streubomben, Landminen etc.)
  • Bei der Behandlung von Arbeitnehmern Verstoß gegen Prinzipien, die die ILO als grundlegend ansieht: Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung sowie systematische Umgehung von Mindestarbeitsstandards. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer/Subunternehmer.
  • Verstoß gegen Menschenrechte über Arbeitsverhältnisse hinaus, z. B. Inkaufnahme von Gefährdung der Kunden, Menschenhandel, Gewaltanwendung, Verletzung der Selbstbestimmungsrechte. Dies gilt für die Unternehmen selbst sowie für deren Zulieferer/Subunternehmer.
Staaten als Emittenten:
  • Verstoß gegen Arbeitsrechte hinsichtlich Mindestlöhne, Arbeitszeiten, Sicherheit und Gesundheit
  • Autoritäre Regime
  • Juristische Diskriminierung gesellschaftlicher Gruppen, z. B. Frauen, Behinderte, Minderheiten
  • Weite Verbreitung von Kinderarbeit
  • Verstoß gegen Menschenrechte, z. B. politische Willkür, Folter, Bewegungs- und Religionsfreiheit
  • Massive Einschränkung der Presse- und Medienfreiheit
  • Praktizierung der Todesstrafe


Unternehmen, die die PRI gezeichnet haben, verpflichten sich, einen Erstbericht über den Status quo der Kapitalanlage und danach jährlich einen Fortschrittsbericht abzugeben. Dabei wird kontrolliert, ob die Unternehmen der Entwicklungsverpflichtung hin zu mehr Nachhaltigkeit folgen und wie sich das Investitionsportfolio insgesamt entwickelt. Die Barmenia hat dem UNPRI-Sekretariat im März 2017 den ersten Bericht (Status quo) übermittelt. Zukünftig werden jährlich Fortschrittsberichte abgegeben.

Die Abteilung Wertpapiere hat u. a. die Aufgabe, die Grundsätze der Vereinten Nationen bei den Anlageentscheidungen zu berücksichtigen und die definierten Ausschlusskriterien anzuwenden. Im Laufe des Jahres 2017 wurde die Anwendung der Ausschlusskriterien für die Neuanlage von dem Direktbestand auf die von der Barmenia gehaltenen Wertpapier-Spezialfonds erweitert. Des Weiteren wurde der Nachhaltigkeitsstatus des Portfolios analysiert und mit dem Vorjahreswert verglichen. Dies eröffnet perspektivisch Möglichkeiten das Portfolio weiter nachhaltig ausrichten zu können. Der Ressortvorstand kontrolliert die Umsetzung.

 

Geplant sind der Beginn der Umsetzung des Best-in-Class-Ansatzes, d. h. die Investition in die jeweils nachhaltigeren Emittenten einer Anlageklasse sowie die Prüfung weiterer Schritte, wie die Berücksichtigung von Kennzahlen zu CO2-Emissionen und der Verwendung von fossilen Brennstoffen sowie der Übergewichtung nachhaltiger Emittenten im Anlageuniversum.

Der Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen, liegt bei der Barmenia Lebensversicherung a. G. bei 83 %.

Hinweis: Für einige Assetklassen wie Hypothekendarlehen ist die Auswahlprüfung nicht aussagekräftig bzw. schwer anwendbar. Bei dem Teil der Anlagen, die nicht die Auswahlprüfung durchlaufen, fehlt es also nicht per se an der Nachhaltigkeit.