5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Verantwortlichkeit für den Bereich Nachhaltigkeit ist in der Geschäftsführung verankert, wobei die Umsetzung und Kontrolle einzelner Maßnahmen und Themenfelder durch den Nachhaltigkeitsmanager abverfolgt und regelmäßig überprüft werden.

Die Abstimmungen zur Erarbeitung der wesentlichen Themen finden aufgrund unserer Unternehmensgröße anlassbezogen statt sowie einmal pro Jahr mit dem gesamten Team. 

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil unseres Unternehmensleitbildes und wir unterstützen unsere Kunden mitunter dabei, Ihre Prozesse in Sachen der Nachhaltigkeit im Einkauf, nachhaltiger und effizienter zu gestalten. Dazu gehört auch, Risikoanalysen auf Ebene der Lieferanten und Warengruppen durchzuführen und ein Risikomanagement einzuführen. Dadurch wissen wir auch, was für unsere eigenen internen Abläufe zielführend ist. 

Zur Abverfolgung der Kriterium 3 genannten Ziele im Hinblick auf unsere Nachhaltigkeitsthemen finden anlassbezogene und unkomplizierte Work-Streams und Abstimmungen innerhalb unserer Beratung statt. Mit den hierunter verfolgten Sustainable Development Goals beschäftigt sich unsere Beratung seit 2020. 

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Aufgrund unserer übersichtlichen Wertschöpfungskette und der geringen Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen ermitteln wir im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsmanagements Leistungsindikatoren in kleinerem Umfang.

Die kontinuierliche Überprüfung des jährlichen Aufkommens gefahrener Kilometer, der Heiz- und Stromkosten sowie des Papierverbrauchs hilft uns, die jeweiligen Einflussgrößen zu kennen und, wo möglich, zu minimieren. 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Unser Beratungsansatz fußt auf unseren Unternehmenswerten und damit diese verständlich in das Fundament täglicher Umsetzung einfließen, gelten dabei folgende Leitwerte als unsere gemeinsame Identität: 
 
 

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Die Geschäftsführung führt mit allen Mitarbeitern anlassbezogene Mitarbeitergespräche, in denen individuelle Zielvereinbarungen gemeinsam getroffen und überprüft werden. Hierbei ist ein wesentlicher Bestandteil die Ziele zur Weiterentwicklung des jeweiligen Aufgabenbereichs. Die Ziele sind gleichsam an den Beitrag zur Erfüllung der gesetzten Nachhaltigkeitsziele geknüpft. Nachhaltigkeitsziele verfolgen wir gemeinschaftlich und koppeln diese nicht an die Vergütung. Bei uns steht eine faire und gleichberechtigte Bezahlung unserer Mitarbeitenden im Vordergrund und wir richten die Vergütung an branchenüblichen Gehältern aus. Wir fördern eigene Ideen und unterstützen gesellschaftliches Engagement individuell und0 haben aktuell kein Vergütungssystem, in welchem unsere Nachhaltigkeitsziele integriert sind. Eine Einführung ist nach heutigem Stand nicht geplant und Nachhaltigkeitsziele werden nicht durch Gremien kontrolliert.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Dieser Indikator wird von DDVC nicht berichtet, da er wettbewerbsrelevant ist.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Dieser Indikator wird von DDVC nicht berichtet, da er wettbewerbsrelevant ist.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Rahmen unseres jährlichen Strategie-Workshops werden in regelmäßigem Turnus die Relevanzfelder unserer Stakeholder analysiert und überprüft. Als wesentliche Interessensgruppen wurden dabei unter anderem ermittelt: 
Aufgrund des regelmäßigen direkten Austauschs zwischen Geschäftsführung und den Beratern und Partnern ist ein ständiger Dialog durch Einzelabstimmungen gegeben. Dadurch ist sichergestellt, dass alle Mitarbeiter im Nachhaltigkeits-Managementprozess integriert sind und an entsprechenden Maßnahmen beteiligt sind.

Hierbei wird darauf verwiesen, dass jeder Mitarbeiter quartalsweise ein Review zu seinen gewonnenen Erkenntnissen vornimmt und dieses der Geschäftsführung abstimmt. 

Alle anlassbezogenen und regelterminierten Gespräche sind zugleich ein zusätzliches Instrument zur Messung der Kundenzufriedenheit, denn es findet hierbei auch die Evaluation unserer Leistungen statt.
Mit den Kooperations-Partnern stehen die Mitarbeiter von DDVC im Rahmen von Kundenprojekten in ständigem Dialog.

Alle Interessensgruppen werden quartalsweise mittels unseres Newsletters sowie mittels des Social-Media Kanals LinkedIn über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Die Zielerreichung wird zudem seit 2021 einmal jährlich per Kurzvideo durch die Belegschaft festgehalten und veröffentlicht. 

Als BME-Mitglied nimmt DDVC an relevanten Veranstaltungen des Verbands teil und hält bei Regionalverbänden Vorträge zum Thema Nachhaltigkeit im Einkauf.

Hinzu kommt, dass unsere Beratung zum Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit im Einkauf auch bei weiteren Verbänden und Foren Expertenwissen vermittelt in den Seminarformaten „Kompakttraining“, „Tagestraining“ sowie „Prozess-Workshop“. 
 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Als wesentliche Interessensgruppen waren bei der Ermittlung von Nachhaltigkeits-Themen alle Mitarbeiter eingebunden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit durch die direkte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern der Beratung, zusätzliche Themen einzubringen. Im letzten Jahr (2021) wurden dahingehend keine für uns relevanten zusätzlichen Themen oder Anliegen geäußert. 

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Das Themenfeld Nachhaltigkeit zählt zum Hauptbestandteil unserer täglichen Projektarbeit. Wir unterstützen unsere Kunden sowohl bei der Orientierung mittels Schulungen und Workshops im Einkauf als auch bei der Etablierung einer Nachhaltigkeitsstrategie bzw. CSR-Roadmap mittels Workshops in Sachen der CSR und Risikomanagement im Einkauf.

Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden in Projekten mit Tools zur Überprüfung und dem Tracking von Nachhaltigkeitskriterien bei Lieferanten und Dienstleistern. Damit fließt das Thema Nachhaltigkeit auch in andere Bereiche unseres Leistungsspektrums ein. 

Durch die Verankerung von Nachhaltigkeit in unseren Leitwerten ist gewährleistet, dass Nachhaltigkeit in allen Bereichen der Beratung fester Bestandteil ist. Besonderen Wert legen wir darauf, dass Fairness, Transparenz und Wertschätzung im Fokus der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern steht. 

Zusätzlich arbeiteten wir mit universitären Mentees und Experten im Bereich Nachhaltigkeit zusammen, wobei zuletzt ein Mentoring für eine Masterthesis durchgeführt wurde, dessen Resultate direkt in Projekte einfließen konnten. 
 
Jeder Mitarbeiter hat jederzeit die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und diese umzusetzen. Innovationen werden somit durch das gesamte Berater-Team initiiert. 

Um die sozialen und ökologischen Aspekte der Nachhaltigkeit innerhalb unserer Beratungsleistungen zu ermitteln betrachten wir jedes Projekt im Rahmen eines "Acquisition-to-Invoice-Checks", welcher unsere wesentlichen Nachhaltigkeitskriterien umfasst. Hierzu gehört vordergründig die Einschätzung über anfallende CO2-Emissionen eines Projektes. Wir planen derzeit, unsere Kunden zukünftig bei der Angebotsstellung auf zu erwartende Emissionen des Projektes und dessen Durchführung hinzuweisen. 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Die DDVC betreibt derzeit keinerlei Finanzanlagen.