5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die zentrale Verantwortung der Nachhaltigkeitsthemen liegt bei der Geschäftsführung. Wie schon beschrieben, wird dieser Aufgabenbereich analog zum angestrebten Wachstum von intern definierten Mitarbeitern übernommen, die diesen kontrollieren, analysieren und in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung eventuelle Justierungen an vorhanden Strategien vornehmen oder neue Strategien entwickeln. Um aussagekräftige Informationen zu bekommen und um den Mitarbeitern die Research-Arbeit zu erleichtern, wird hier die Zusammenarbeit mit diversen Research-Agenturen, welche sich ausschliesslich an den oben beschrieben Zielen der UN orientieren, erwogen.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Die Unternehmens- bzw. Nachhaltigkeitsstrategie wird bei der naturAlly AG u.a. durch eigenständige Recherchen zu den relevanten Märkten und Branchen, Politik, Fonds, Aktien und Unternehmen kontrolliert. Wie zuvor beschrieben, wird auch auf weitere Daten diverser Research-Agenturen zurückgegriffen. Bei Veränderungen durch z.B. einem Fehlverhalten eines Unternehmens wie Korruption kann sofort gehandelt werden. Bei Vertriebskooperationen der naturAlly AG werden neue Nachhaltigkeitsrichtlinien und -Ziele fest vereinbart.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Für alle entwickelten und/oder promoteten Produkt werden Kontrollsysteme installiert. Beispielsweise werden Fonds, die promotet oder in Produkte integriert werden sollen, wie folgt mittels Ratings von 5 Nachhaltigkeits-Rating Agenturen analysiert: Um bewertet zu werden, muss das Rating in minimal 2 Rating Unternehmen erfolgt sein. Gewertet werden alle Ratings gleichwertig, so dass die Gesamtanzahl der Ratings (2-5) durch die Anzahl der Ratings geteilt wird und sich somit eine Punktzahl zwischen 0 und 100 ergibt.  Nur Fonds, die eine Bewertung von 67% erreichen, erhalten einen Prime Nachhaltigkeitsstatus und kommen damit für eine Investition in Frage. Anschließend erfolgt die Performance Bewertung. Dabei ergibt sich eine 50%ige Bewertung aus der Entwicklung eines Fonds über die Zeiträume von 3 Monaten, 6 Monaten und 12 Monaten sowie zu 50% aus den risikoadjustierten Ratings von mindestens 2 weltweit anerkannten Ratingagenturen. So dass die Performancebewertung zu 50% aus kurzfristigen Entwicklungen und zu 50% aus mittel bis langfristigen risikoadjustierten Ratings besteht. D.h., dass die Zielprodukte sowohl in aktuellen Zeiträumen erfolgreich als auch historisch zu den Erfolgreichsten gehören müssen. So das das Ergebnis dieser integrierten Analyse zu einer Gesamtbewertung (Nachhaltigkeit plus Performance) des Fonds führt. Dieser Prozess wird monatlich durchlaufen. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Papiers befindet sich die Fondsbranche in einem durch die EU Offenlegungsverordnung entstandenen Veränderungsprozess, in dem sich möglicherweise maßgebliche neue Markt- und Qualitätsstandards entwickeln. naturAlly behält sich vor, vorgenannte Kriterien jederzeit an veränderte Situationen anzupassen. Es wird ein laufender Dialog mit Fonds oder anderen Verantwortlichen eines Zielinvestments aufgenommen, um wesentliche und relevante Themen in Bezug auf die ESG-Leistung von Fonds bzw. Unternehmen und deren Geschäftsergebnissen zu verbessern. Die Engagement-Strategie zielt auf einen sinnvollen Dialog mit den Fonds und Unternehmen ab, mit dem Ziel, positive Veränderungen zu maximieren und langfristigen Wert für alle einschließlich der Gesellschaft als Ganzes, zu schaffen. Auch hierbei kann sich naturAlly AG die Expertise externe Dienstleister zu Nutze machen.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator EFFAS S06-01
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien bewertet wurden. Link

Zu den Lieferanten und Partnern der Lieferkette, gehören hauptsächlich Fondsdienstleister, Vertriebsbanken und die Zielinvestments unseres Dachfonds (Fonds und Aktien). Unsere Zielinvestements werden von uns zu 100% auf die Einhaltung von ESG-Kriterien bewertet. Bei den Fondsdienstleistern können wir und wurden 75% nach ESG-Kriterien bewerten. Als letztes lassen sich noch die Vertriebsbanken nennen, die zu ebenfalls zu 100% von uns auf die Einhaltung der ESG-Kriterien bewertet wurden. Zu weiteren Lieferanten und Partneren gehören weitere Zulieferer wie z.B. Energie, Server und IT. Informationen hierzu entnehmen Sie bitte Punkt 4.

Leistungsindikator EFFAS S06-02
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien auditiert wurden. Link

Fonds und Aktien (Zielinvestments) werden und wurden zu 100% auditiert. Desweiteren wurden die Fondsdienstleister zu 50% von externen Prüfern auditiert. Die Vertriebsbanken wurden durch Verordnungen wie "Nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten gemäß der Verordnung (EU) 2019" ebenfalls auditiert.

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Nachhaltigkeitsziele sind im Vergütungssystem insofern integriert, dass alle Vergütungen der naturAlly AG aus der Arbeit des Entwickelns und Promotens nachhaltiger Projekte und Produkte entstehen. Durch den wachsenden Erfolg unseres Unternehmens wächst damit der (positive) Impact für die Gesellschaft. Wachsender Erfolg des Unternehmens führt zu wachsenden nachhaltigen Einnahmen. Insoweit ist das Vergütungssystem der naturAlly AG komplett mit Nachhaltigkeitszielen jederzeit verknüpft. Darüber hinaus werden beim Vertrieb, schon dadurch, dass beim Anlageprozess Anlagen ohne ESG Relevanz durch die Filterung nahezu ausscheiden, nicht nur rein monetäre Anreize geschaffen. Auch klare Nachhaltigkeitsziele für die Kooperationspartner sind in Kooperations- oder Lizenzvereinbarungen enthalten. Diese werden durch die Nachhaltigkeitsabteilung und den Führungskräften jährlich geprüft, angepasst und sind einzuhalten. So werden durch die Geschäftsleitung, gemeinsam mit den jeweiligen Führungskräften der zukünftigen Abteilungen und der Nachhaltigkeitsabteilung gemeinsame Ziele definiert und kommuniziert. Des Weiteren soll jeder Partner, Teil des Projekts werden und die Möglichkeit bekommen, individuelle und jährlich neu definierte Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Auf Grund der geringen Grösse des Unternehmens haben wir 2 relevanten Anspruchsgruppen identifiziert: Anleger der durch uns promoteten Dienstleistungen sowie interne und externe Mitarbeiter. Zurzeit informiert naturAlly per Newsletter und aktuelle Berichte auf Internetseiten der naturAlly AG über aktuelle Änderungen im Anlageuniversum alle relevanten Anspruchsgruppen. Des Weiteren werden Partner in monatlichen internen Newslettern und Meetings über die Entwicklung des Unternehmensbeitrags zur nachhaltigen Entwicklung aufgeklärt. Weitere Stakeholder sind ebenfalls ständig informiert, so muss bei bspw. Portfolioveränderung, jeder Teilnehmer der Wertschöpfungskette informiert werden. Hier findet ständig gezielter Austausch mit Fokus auf Nachhaltigkeit statt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Es kommt anders, wenn man denkt. Aus der Erfahrung wissen wir, dass sich alles ändern kann. Nur Unternehmen, die sich den Veränderungen stellen oder gar an Ihnen mitwirken, werden nachhaltig bestehen können. naturAlly ist in einem ständigen Wandlungsprozess, der zu fortwährenden Anpassungen führen wird. Wir werden alles was in unseren Möglichkeiten steht unternehmen um zum Erreichen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) und des Klimaschutzabkommens von Paris beizutragen. Soziale und ökologische Wirkungen aller promoteten Produkte werden ermittelt. Dies geschieht zum einen durch die Integration von anerkannten Nachhaltigkeits Ratings als auch durch eigenes Research in Form von direkter Konfrontation der Produktinhaber mit einem umfangreichen Auditing/Fragen-Katalog zu deren Einstellung zu den SDGs als auch zu den von uns definierten Mindestkriterien. Das komplette Innovations- und Produktmanagement der naturAlly AG hat die Aufgabe, eine nachhaltige Entwicklung im Fachgebiet der naturAlly AG und in der Gesellschaft voranzutreiben und zu unterstützen. Mitarbeiter und Kunden werden ständig auf allen Kommunikationswegen motiviert und aufgefordert Ideen oder Verbesserungen zum Nachhaltigkeitsprozess zu formulieren. So arbeiten wir dadurch an einem neu geplanten (App)Produkt der naturAlly AG bei dem aus verschiedenen bestehenden Produkten ein noch nicht dagewesenes nachhaltiges Produkt für Finanzdienstleistungen durch die Einbindung von Vertrieb in den Nachhaltigkeits-Innovationsprozess entsteht.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator EFFAS E13-01
Verbesserung der Energieeffizienz der eigenen Produkte im Vergleich zum Vorjahr. Link

Genaue Zahlen lassen sich hier ab dem Jahr 2021 nennen.

Leistungsindikator EFFAS V04-12
Gesamtinvestitionen (CapEx) in Forschung für ESG-relevante Bereiche des Geschäftsmodells, z. B. ökologisches Design, ökoeffiziente Produktionsprozesse, Verringerung des Einflusses auf Biodiversität, Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen für Mitarbeiter und Partner der Lieferkette, Entwicklung von ESG-Chancen der Produkte, u. a. in Geldeinheiten bewertet, z. B. als Prozent des Umsatzes. Link

Im Moment arbeiten zwei Personen für die naturAlly AG. Die Gesamtinvestitionen lassen sich somit nur an der Motivation und den Ressourcen der beiden Gründer messen, die das Thema deutlich nach vorne bringen wollen. Alle Produktionsprozesse, ökologische Designs, Entwicklung von eigenen "ESG-Ratings" für die Produkte wurden aus eigenen Ressourcen gestemmt. Sollte das Unternehmen wachsen, wird auch hier die Nachhaltigkeitsabteilung zuständig für werden. Gesamtinvestitionen in Forschung werden dann klar erkennbar geführt und veröffentlicht.