5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die oberste Verantwortung für Nachhaltigkeitsthemen liegt bei der Geschäftsführung. Seit 2019 gibt es bei ETTLI eine Nachhaltigkeitsbeauftragte, mit der sich die Geschäftsführung wöchentlich zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen austauscht. Die Kaffeebohnen von verantwortungsvollen, werteorientierten Kaffeebauern und Produzenten zu beziehen bedeutet zusätzliche Arbeit. Dennoch ist unsere Kaufkraft eine der wirkungsvollsten Arten, unseren kleinen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten. Folglich ist es unser Ziel, dem Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen einen höheren Stellenwert zu geben und unterschiedliche Themen in den einzelnen Geschäftsbereichen künftig systematisch anzugehen.

Nachhaltigkeitsaspekte im Bereich Verpackung und Entsorgung werden aktuell von dem Controlling und der Packerei analysiert. Faktoren der vorgelagerten Kaffeelieferkette fallen in die Zuständigkeitsbereiche der Rösterei, des Marketings und der Geschäftsführung. Bei ETTLI hat jeder einzelne Mitarbeiter ein intrinsisches Verantwortungsgefühl für Nachhaltigkeitsthemen in seinem Bereich. Dass die Motivation zum verantwortlichen Handeln von den Mitarbeitern selbst kommt, ist Voraussetzung dafür, dass entsprechende Themen angegangen und ein aktiv gelebter Bestandteil im Unternehmen werden.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Die zentrale Steuerung wesentlicher Nachhaltigkeitsthemen der einzelnen Geschäftsbereiche erfolgt durch die Geschäftsführung. Soziales und ökologisches Engagement ist Kern des unternehmerischen Handelns von ETTLI. Im Unternehmenskodex von ETTLI sind grundlegende Unternehmenswerte und Verhaltensregeln festgelegt. Er wurde auf Basis der Prinzipien des UN Global Compact ausgearbeitet und ist für alle Mitarbeiter von ETTLI, alle Zulieferer sowie alle Geschäftspartner einschließlich deren Mitarbeiter gültig. Die Vereinbarung wird von allen ETTLI-Mitarbeitern sowie den Zulieferern und Geschäftspartnern unterzeichnet.

Die Einhaltung der Standards unterschiedlicher Siegel wird über – für die jeweiligen Zertifizierungen spezifische – Prozesse gesteuert und von externen Kontrollstellen überprüft. Hierunter fallen die Produktlinien mit dem Siegel Fairtrade International oder dem staatlichen Biosiegel.

Die Qualität der Kaffeebohnen steht beim Kaffeeeinkauf an erster Stelle, denn sie ist die Basis für einen ausgezeichneten Röstkaffee. Unsere Röstmeister verkosten die Kaffeemuster in standardisierten Cuppings. Dabei bewerten sie unter anderem Aussehen, Geruch und Geschmack. Erst wenn auch bei der Gegenprobe die hohe Qualität sichergestellt ist, wird der Kaffee im traditionellen Röstverfahren geröstet. Beim Kaffeeeinkauf legt ETTLI großen Wert auf langfristige Händlerbeziehungen und einen regelmäßigen Austausch. Seit über 25 Jahren arbeiten wir mit der Hacofco mbH Hamburg zusammen. Ebenso bestehen mit der Rehm & Co. Benecke Coffee GmbH & Co. KG und der InterAmerican Coffee GmbH langjährige Händlerbeziehungen. Zudem haben wir bereits mehrere Jahre einen sehr guten Kontakt zur Coffee Trading Stehl GmbH, mit der wir in einem regelmäßigen persönlichen Austausch stehen. Seit wir unsere DON PEDRO Fairtrade Bio Linie 2016 ins Sortiment aufgenommen haben, beziehen wir den Rohkaffee von EFICO. Um diese Beziehungen zu pflegen und zu stärken, sind jährliche Besuche der Röstmeister im Hamburger Hafen geplant. Der erste soll im Januar 2020 stattfinden. Neben dem persönlichen Bezug zu den Händlern hat ETTLI monatlich Treffen mit Farmern, welche dem proaktiven Dialog dienen. Wir sehen den direkten Kontakt sowie einen regelmäßig stattfindenden Austausch als wirkungsvoller an als einmalige Besuche der Farmen, denn Kontinuität schafft Vertrauen und Transparenz. Dennoch waren die ETTLI-Röstmeister bereits in den Farmen vor Ort zu Besuch und wir sind bestrebt, diese Treffen auszubauen.

ETTLI möchte seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt auch am Ende der Wertschöpfungskette nachkommen, um den Produktkreislauf nachhaltig zu schließen. Hierfür finden in der Packerei regelmäßig Verpackungsreviews statt, um die Versandverpackungen im Sinne des Umweltschutzes stetig weiter zu optimieren. Damit nachwachsende Rohstoffe kompostiert, recycelt oder wiederverwendet werden können, müssen die Abfallprodukte an die richtigen Stellen gelenkt werden. Dafür setzt sich ETTLI ein. Zu diesem Zweck fand für die Mitarbeiter eine Exkursion zur Müllverbrennungsanlage statt. Hauptthemen waren der Grüne Punkt und Kompostieranlagen. Die Landbell GmbH stellt als zertifiziertes und unabhängiges Duales System sicher, dass die von ETTLI in Umlauf gebrachten Verpackungen recycelt und dem Stoffkreislauf wieder zugeführt werden.

All diese Maßnahmen in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen helfen dabei, die Nachhaltigkeitsstrategie greifbar zu machen und damit im Geschäftsalltag immer tiefer zu verankern.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Wir sind bestrebt, bis 2022 ein Leistungsindikatoren-Set für unsere wesentlichen Geschäftsaktivitäten auszuarbeiten. Dies soll dazu dienen, anhand festgelegter Kennzahlen unsere Nachhaltigkeitsziele messbar zu machen.
 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Im Code of Conduct von ETTLI sind die grundlegenden Verhaltensregeln des Unternehmens festgehalten. Diese gelten für alle Mitarbeiter, Zulieferer und Geschäftspartner. Grundlage des Unternehmenskodex sind Werte und Unternehmensregeln, die gemeinsam mit den Mitarbeitern von ETTLI erarbeitet wurden. Diese werden regelmäßig hinterfragt und aktualisiert.

Unsere zehn Grundwerte sind
  • Loyalität
  • Teamwork
  • Nachhaltigkeit
  • Unabhängigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Begeisterung
  • Fairness
  • Flexibilität
  • Empathie
  • Respekt
Die Inhalte richten sich nach den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen. Hiermit werden im Hinblick auf eine verantwortungsvolle Unternehmensführung Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt- und Klimathemen sowie Antikorruptionsmaßnahmen geregelt.
 

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Vergütungs- und Entlohnungsmodelle, welche Nachhaltigkeitsziele integrieren, sind noch nicht vorhanden. Soziales und ökologisches Engagement ist Kern des unternehmerischen Handelns. Die wesentlichen internationalen Übereinkommen und Prinzipien sind im Unternehmenskodex von ETTLI verbindlich festgelegt. Er gilt als Richtschnur des Handelns aller Mitarbeiter und bildet zudem die Grundlage, um rechtskonformes Verhalten sicherzustellen. Mindestens einmal jährlich finden Mitarbeitergespräche zur Festlegung von Einzel- und Teamzielen statt. Zudem hat die Geschäftsführung immer ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter. Bei Bedarf von Seiten der Angestellten besteht aufgrund der kurzen Wege immer die Möglichkeit eines kurzfristigen Gesprächs.

Einen Anreiz für Mitarbeiter, Ideen und Vorschläge mit Blick auf die Nachhaltigkeitsziele vorzubringen, bietet das jährliche Wunsch-Weckli. Bei der Pitch-Veranstaltung, die 2019 von der Geschäftsführung ins Leben gerufen wurde, handelt es sich um eine Art kleine „Höhle der Löwen“. Die jeweiligen Abteilungen bilden Teams und überlegen sich realistisch umsetzbare Ideen zur effizienteren und nachhaltigeren Gestaltung von Prozessen. Die Vorschläge werden unterhaltsam in einem lockeren Rahmen präsentiert und bewertet. Die drei besten Ideen der Veranstaltung 2019 wurden direkt umgesetzt: Zum einen wurde eine Stelle zur effizienteren Reinigung der Mehrwegeimer geschaffen, die erste jährlich geplante Grillrezeptbroschüre veröffentlicht und ein firmeneigenes Intranet etabliert.

Soziales Engagement der Mitarbeiter auch außerhalb des Unternehmens wird von ETTLI unterstützt. Engagierte Mitarbeiter werden beispielsweise für die Weihnachtsaktion für die Tafel einen Tag freigestellt und erhalten einen zusätzlichen Tag Urlaub. ETTLI tätigt auch Sachspenden: Beispiele hierfür sind Kaffeespenden für die Tafel oder die Bereitstellung von Kaffeeautomaten und -zubehör für Veranstaltungen von gemeinnützigen Vereinen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Dieser Leistungsindikator wird bisher nicht erhoben. ETTLI behält sich vor, diesen Indikator bis auf Weiteres aus Gründen der Vertraulichkeit nicht offenzulegen.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Dieser Leistungsindikator wird bisher nicht erhoben. ETTLI behält sich vor, diesen Indikator bis auf Weiteres nicht genauer auszuführen. Die Mitarbeiter erhalten eine faire und leistungsbezogene Vergütung.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die für ETTLI relevantesten Anspruchsgruppen wurden vom Marketing bestimmt. Es wurde noch keine umfassende Stakeholder-Analyse mit Blick auf den Nachhaltigkeitsprozess des Unternehmens durchgeführt. Zu den externen Stakeholdern zählen zum einen die Kaffeefarmen und Lieferanten, die am Anfang der Lieferkette stehen. Zum anderen die Endverbraucher, Einzelhändler, Großkunden und Gastronomen am Ende der Wertschöpfungskette. Essentiell für die Arbeit im Unternehmen sind die ETTLI-Mitarbeiter. Sie sind wichtige interne Stakeholder. Darüber hinaus wurde das City-Management Ettlingen und die City Initiative Karlsruhe e.V. für die Mehrwegbecher-Pfandsysteme und die Landbell AG für die Themen Entsorgung und Recycling als externe Interessengruppen identifiziert. Krankenhäuser, Altenheime, gemeinnützige Organisationen und Vereine sind als Empfänger von Sachspenden ebenfalls externe Anspruchsgruppen von ETTLI. Zudem wurden die Gesellschaft, in der das Unternehmen agiert, sowie das lokale Radio und Fernsehen als externe Stakeholder bestimmt.

ETTLI steht mit diesen Gruppen in einem regelmäßigen Austausch. Die Stakeholder-Kommunikation erfolgt in allen Abteilungen bisher automatisch im Tagesgeschäft. Die Art der Kommunikation sowie deren Priorisierung ergibt sich aus den Themen der jeweiligen Geschäftsbereiche. Für seine Mitarbeiter hat ETTLI immer ein offenes Ohr. Eine freundliche, familiäre Atmosphäre zeichnet das Klima im Unternehmen aus und flache Hierarchien sowie eine Open-Door-Policy erleichtern es den Mitarbeitern, ihre Anliegen vorzubringen. Der wöchentliche »ETTLI-Letter« informiert die Mitarbeiter über aktuelle Unternehmensthemen in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen. Einmal in der Woche bietet das gemeinsame Frühstück »ETTLI-Weckli« allen Mitarbeitern über die einzelnen Abteilungen hinweg Raum zum Austausch. Ein proaktiver Dialog sowie Kontinuität kennzeichnen den wertschätzenden Kontakt der Röstmeister von ETTLI zu den Lieferanten und Händlern. Gestärkt werden soll dies durch geplante regelmäßige Besuche im Hamburger Hafen. In der Gastroabteilung werden Großkunden und Gastronomen betreut. Der Umgang ist stets von Offenheit und Herzlichkeit geprägt. Endverbraucher werden überwiegend vom Marketing betreut. Ebenso sind die Gesellschaft, die Empfänger von Sachspenden und die lokalen Medien in diesem Bereich wesentliche Stakeholder. Die Kommunikation erfolgt über unterschiedliche Kanäle: Ein regelmäßiger Newsletter, der Blog und das Glossar auf der Homepage, unterschiedliche Social Media-Plattformen, das Kontaktformular auf der Homepage und klassisch der Kontakt über Mail und Telefon.

2018 wurde erstmals eine Kundenumfrage durchgeführt, welche Nachhaltigkeitsaspekte in den Fokus rückte. Die Ergebnisse der Befragung waren wesentlich für die nachhaltige Ausrichtung von OHANA. Regelmäßige Verbraucherumfragen sind geplant und die Hauptanliegen, die sich daraus ergeben, sollen in die nachhaltigen Aktivitäten des Unternehmens integriert werden.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Dieser Leistungsindikator wird bisher nicht umfassend erhoben. Dessen Relevanz wird bis zum nächsten Nachhaltigkeitsbericht, der für das Jahr 2023 geplant ist, überprüft.

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Innovationen sind wichtig, um effektive Antworten auf die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Daher ist der Aspekt Innovations- und Produktmanagement auch im Unternehmenskodex von ETTLI verankert. Wir haben uns dazu verpflichtet, nach Möglichkeit umweltfreundlichere Alternativen in Zusammenarbeit mit unseren Farmern und Lieferanten neben unserem bestehenden Produktsortiment zu ermitteln. Darüber hinaus suchen wir bei der begründeten Vermutung über die Unsicherheit bestimmter Stoffe umgehend gemeinsam mit unseren Produzenten und Lieferanten nach Alternativen. Der Leitsatz, die Welt Bohne für Bohne ein bisschen besser zu machen, spornt ETTLI in allen Geschäftsbereichen an.

Die unterschiedlichen Siegel und Zertifizierungen sind ein Qualitätsgarant für unsere Kunden und schaffen mehr Transparenz. Mit unseren Bio- und Fairtrade-Produkten und unseren Spezialitätenkaffees nehmen wir die Erwartungen und Wünsche der Konsumenten der »Dritten Kaffeewelle« ernst. Um die Lieferkette von Kaffee noch fairer und transparenter zu machen, haben wir unser Produktsortiment 2018 um die Marke OHANA erweitert. Die Social Benefit Corporation hat sich zu 100 % dem Direkthandel verpflichtet, stellt ihre Farmer vor und beteiligt diese zu 50 % an den Gewinnen oder spendet die Hälfte der Erlöse an ausgewählte soziale und ökologische Projekte.

Bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Unternehmens und der Marke setzt ETTLI auf die Meinung seiner Mitarbeiter und Kunden. Den Startschuss für das Marken Refresh von ETTLI 2019 gab im Oktober 2018 die Mitarbeiter- und Kundenumfrage. Die Ergebnisse der Umfrage trugen maßgeblich zur nachhaltigen Ausrichtung des Produktsegments OHANA bei. Ein firmeninternes Kernteam arbeitete 2019 am Rebranding von ETTLI. Vorschläge und Ideen kamen von den Mitarbeitern selbst, was zur erfolgreichen Durchführung der Marken-Neugestaltung beitrug. Zusätzlich haben Mitarbeiter im Rahmen des Wunsch-Wecklis – einer firmeninternen Pitch-Veranstaltung – die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Vorschläge zur Optimierung unterschiedlichster Prozesse einzubringen. Drei innovative Ideen wurden 2019 umgesetzt: Zum einen wurde eine Stelle zur effizienteren Reinigung der Mehrwegeimer geschaffen, die erste jährlich geplante Grillrezeptbroschüre veröffentlicht und ein firmeneigenes Intranet etabliert. Eine weitere innovative Idee einer ETTLI-Mitarbeiterin war die Eventreihe »Coffee Couching«. Angelehnt an den englischen Begriff »Coaching« haben private Gruppen oder Firmen die Möglichkeit, ein Cupping in gemütlicher Atmosphäre zu buchen und auf der aufblasbaren ETTLI-Couch Wissenswertes rund um Kaffee zu erfahren. Die Eventreihe wurde im Februar 2019 als Wortmarke beim Patentamt eingetragen.

Die sozialen und ökologischen Auswirkungen unseres Hauptprodukts Kaffee werden bisher nicht explizit kontinuierlich ermittelt. Wesentliche Themen ergeben sich anlassbezogen und häufig aus dem täglichen Tun. Wird Handlungsbedarf erkannt, werden die notwendigen Maßnahmen in den jeweiligen Geschäftsbereichen umgesetzt.  Weitere Beispiele dafür, wie ETTLI das Innovationspotenzial im Sinne der Nachhaltigkeit ausschöpft sind die Umstellung auf Öko-Line Kaffeeverpackungen, die Nutzung von Elektromobilität und Solaranlagen sowie die Auslieferung von Kaffee in Mehrweggebinden für regionale Kunden.  Bei der Verpackung von Kaffee stoßen wir noch an unsere Grenzen. Als empfindliches Produkt wird der Kaffee vakuumverpackt. Dabei können wir nicht auf die Verwendung unterschiedlicher Materialien verzichten, um für unsere Kunden das beispielhafte Aroma und die hohe Produktqualität sicherzustellen. Aber auch hier arbeiten wir mit Hochdruck an ressourcenschonenden, innovativen Lösungen. Im Herbst 2020 möchten wir vollständig auf Goldfolien ohne Aluminium umstellen. Ebenso ist ein Rebranding des Gewürzsortiments einschließlich der Neuauflage der Gewürzverpackungen geplant.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Dieser Leistungsindikator wird bisher nicht erhoben. Eine Erfassung dieses Indikators ist bis auf Weiteres nicht geplant.