5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Bayerische nutzt zukünftig die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) als Orientierungsrahmen für die Festlegung der zentralen Handlungsfelder und Ziele ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. 
Aus Sicht der Bayerischen ergeben sich für das Unternehmen folgende Handlungsfelder zu den SDGs:

Als wesentlicher Hebel für Nachhaltigkeit bei Versicherungen wird von der Bayerischen die Kapitalanlage angesehen. Dazu wendet die Bayerische seit 2017 die „Grundsätze für verantwortliches Investieren“ (United Nations Principles for Responsible Investment, kurz: UN PRI) an und hat sich öffentlich dazu bekannt. Details dazu sind im Kriterium 2 Wesentlichkeit dieser DNK-Erklärung zu finden. Details zu dem Fachkonzept zur nachhaltigen Anlagepolitik und den Ausschlusskriterien finden Sie unter diesem Link: https://www.diebayerische.de/nachhaltigkeit/oekonomie-und-kapitalanlagen/?m=003134Das im Jahr 2020 gegründete Nachhaltigkeitsmanagementgremium übernimmt wie im Kriterium 2 Wesentlichkeit bereits erläutert wurde, unter anderem das Nachhaltigkeitscontrolling. Dabei werden verschiedene Leistungsindikatoren definiert, welche zur Steuerung und Kontrolle der Nachhaltigkeitsziele dienen. Im Gremium sitzen Vertreter:innen diverser Fachabteilungen, die Agenten der Nachhaltigkeit sind. Das bedeutet, sie dienen als Multiplikator für das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen und übernehmen in nachhaltigkeitsbezogenen Arbeitskreise eine gestaltende Rolle ein.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Nachhaltigkeit ist wesentlich für die Zukunftsfähigkeit der Bayerischen und die damit verbundene gesellschaftliche Verantwortung. Um diesen Anspruch im täglichen Geschäft umzusetzen, existieren bereits Regeln und Prozesse im Unternehmen.

Die Bayerische hat sich eine Leitlinie als Grundlage zum konzernweiten Einkauf gegeben. Seit 2016 ist darin unter anderen Kriterien auch „Nachhaltigkeit“ genannt, die in den Dimensionen Datenschutz, Menschrechte, Umweltschutz und Compliance konkretisiert wird. Zusätzlich wird ab einem definierten Umsatzvolumen eine Geschäftspartnerkontrolle unter anderem durch eine Selbstauskunft vorgeschrieben. Diese Vorgaben sollen den Einkauf von Waren und Dienstleistungen auf Nachhaltigkeit ausrichten. Des Weiteren soll im kommenden Jahr die Einkaufsrichtlinie angepasst werden, welche verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte prüft und Nachhaltigkeitskriterien für Geschäftspartner:innen abfrägt.


Bereits seit 2017 wendet die Bayerische die im Kriterium 2 Wesentlichkeit dieser DNK-Erklärung detaillierter dargestellten „UN-Grundsätze für verantwortliches Investieren“ (United Nations Principles for Responsible Investment) an.

In dem Jahr 2020 hat die Bayerische mit dem Aufbau des Nachhaltigkeitsmanagements auch ein Nachhaltigkeitscontrolling etabliert. Mindestens einmal im Jahr werden alle Leistungsindikatoren abgefragt, ausgewertet und analysiert und anschließend im Nachhaltigkeitsmanagement vorgestellt. Die Sitzungen des Nachhaltigkeitsmanagements finden quartalsweise statt. In diesen wird über verschiedene Belange beraten und auf Basis des Nachhaltigkeitscontrollings Entscheidungen und Maßnahmen getroffen. Für die Umsetzung der Maßnahmen werden unter anderem Arbeitskreise gebildet, die sich verschiedenen nachhaltigkeitsbezogenen Themen widmen. Die Vorsitzenden der Arbeitskreise berichtet bei jeder Sitzung über den aktuellen Stand und holen sich bei den Beteiligten Feedback ein.  

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Nachhaltigkeit kann nur bei gleichwertiger Rücksicht auf die drei Faktoren Ökonomie, Soziales und Ökologie erreicht werden, die in Abhängigkeit zueinander stehen. Dieses Verständnis von Nachhaltigkeit ergänzt die Werte, die Philosophie und die Tradition der Bayerischen ideal, es trägt zur Umsetzung der eigenen Unternehmensvision bei und steht im Einklang mit der Philosophie, die als „DNA der Bayerischen“ bezeichnet wird: die Mitarbeitenden handeln persönlich, verlässlich und vorausschauend.

Die Bayerische hat als wesentlichen Hebel für Nachhaltigkeit die Kapitalanlage identifiziert. Deswegen wendet die Bayerische seit 2017 die
UN PRI (United Nations Principles for Responsible Investment) an, die im Kriterium 2 Wesentlichkeit dieser DNK-Erklärung näher erläutert werden. 

Die Bayerische berichtet regelmäßig intern und extern umfassend und transparent über den Geschäftsverlauf und durch die Erklärung nach DNK und die Landingpage „Nachhaltigkeit“ auch über den Stand der Nachhaltigkeit im Unternehmen. 

Das im Jahr 2020 gegründet Nachhaltigkeitsmanagement und das Nachhaltigkeitscontrolling dienen der Kontrolle der Maßnahmen, Ziele und Leistungsindikatoren. Genauere Details werden im Kriterium 6 Prozesse und Regeln dieser DNK Erklärung ausgeführt. Das im Kriterium 6 Prozesse und Regeln und Kriterium 9 Beteiligung der Anspruchsgruppen beschriebene Nachhaltigkeitsmanagement ist verantwortlich für das Nachhaltigkeitscontrolling. Die KPIs werden mindestens einmal im Jahr erhoben. Die Konsistenz der Daten wird dahin gehend gewährleistet, dass die identische Datenströme und Informationen des Vorjahres übernommen und werden und stets die gleichen Auswertungs – und Analysemethoden angewendet werden. Die Kontrolle der Ziele geschieht anhand der Auswertung und Analyse der KPIs, die mindestens einmal im Jahr überprüft werden. Über den Stand der qualitativen Ziele, wird in den quartalsweise stattfindenden Sitzungen des Nachhaltigkeitsmanagementgremiums berichtet und durch Diskussion und Feedback werden die Prozesse und Methoden zur Erreichung der Ziele sichergestellt. Die quantitativen Ziele werden mindestens einmal im Jahr im Nachhaltigkeitsmanagementgremium berichtet. Dazu gehören die CO2 - Emissionen in den Bereichen:

Darüber hinaus bzw. in diesem Zuge werden die Gesamtabfallmengen, die gefahrenen Kilometer, Anzahl der Dienstreisen, Strom – und Wärmeverbrauch, Kraftstoffverbrauch und der Wasserverbrauch der Bayerischen erhoben und kontrolliert. Aus Basis des Nachhaltigkeitscontrollings werden dann nach Beratung und Diskussion die Maßnahmen und Ziele, sowie die Handlungsfelder definiert

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

In den unternehmensinternen Werten der Bayerischen werden vier Ideale besonders gewichtet:
- Solidarität untereinander und mit unseren Kunden

- Verlässlichkeit im Handeln und die daraus wachsende Verantwortung
- Innovative Grundhaltung von der Produktgestaltung bis zum Dialog mit Externen
- Nachhaltig denken und handeln

Die Bayerische wendet über die in Deutschland und der EU geltenden gesetzlichen Standards folgende Grundätze an:

United Nations Principles for Responsible Investment 

https://www.unpri.org/pri/what-are-the-principles-for-responsible-investment

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Mit einem Lebensversicherer als Muttergesellschaft und den damit verbundenen langfristigen Verpflichtungen liegt nachhaltiges Wirtschaften im Sinne von rechtzeitiger Lokalisierung von Risiken seit je her im Interesse des Konzerns. Dass die Bayerische seit mehr als 160 Jahren erfolgreich im Markt agiert, belegt den hohen Grad an Resilienz und Innovation durch richtige strategische Managemententscheidungen. In dieser Tradition hat die Bayerische bereits 2014 bei der variablen Vergütung von Führungskräften den bisher sogenannten Nachhaltigkeitsfaktor eingeführt. Damit soll insbesondere die langfristig positive Wertschöpfung der Bayerischen gestärkt werden. Um kurzfristige Fehlanreize gänzlich zu vermeiden, wurde 2017 auch die variable Vergütung für Vorstände abgeschafft. Statt kurzfristiger Boni nutzt der Aufsichtsrat eine attraktive betriebliche Altersversorgung als geeigneteres Mittel, den Vorstand in seinem Bestreben zum im wirtschaftlichen Sinne nachhaltigen Management zu stärken.

Im Berichtszeitraum gab es bei der Bayerischen kein Vergütungssystem oder ein anderes, nicht-monetäres Anreizsystem für Mitarbeitende und Führungskräfte, in dem Nachhaltigkeitsziele im Sinne der DNK-Berichterstattung integriert waren. In der Zukunft soll das Nachhaltigkeitsmanagement beraten und entscheiden, ob und inwieweit ESG-Kriterien und -Ziele intensiver in einem Anreizsystem für die Mitarbeitenden berücksichtigt werden sollen. Die Entscheidungsfindung wird auch berücksichtigen, wie und durch welche Gremien die Erreichung der mit den Mitarbeitenden und Geschäftsleitung vereinbarten Ziele kontrolliert werden.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Die Bayerische veröffentlicht folgende Zahlen zur Vergütung des Vorstands und des Aufsichtsrats:
Die Gesamtbezüge des Vorstands betrugen für das Geschäftsjahr in Summe über alle Konzerngesellschaften 1,7 Mio. €, die der früheren Mitglieder des Vorstands oder ihrer Hinterbliebenen 1,6 Mio. €. 
Für laufende Pensionen und Anwartschaften auf Pensionen für frühere Mitglieder des Vorstands sowie ihrer Hinterbliebenen wurde eine Rückstellung in Höhe von 21,7 Mio. € gebildet.
Die Vergütung des Aufsichtsrats betrug im Geschäftsjahr 0,3 Mio. €.

Im Berichtszeitraum gab es bei der Bayerischen kein Vergütungssystem oder ein anderes, nicht-monetäres Anreizsystem für Vorstände und Aufsichtsratsmitglieder, in dem Nachhaltigkeitsziele im Sinne der DNK-Berichterstattung integriert waren.

Es ist von Seiten der Bayerischen wegen der erkannten Schutzbedürftigkeit von Geschäftsgeheimnissen nicht geplant, weitere Detaillierungen zu veröffentlichen.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Arbeitnehmer und Personalaufwand
Im Geschäftsjahr waren durchschnittlich 449 Mitarbeiter angestellt.
Der Personalaufwand betrug 55,1 Mio. €. Davon entfielen 39,8 Mio. € auf Löhne und Gehälter, 6,1 Mio. € auf Kosten der sozialen Sicherheit und 9,2 Mio. € auf Kosten der Altersversorgung.

Es ist von Seiten der Bayerischen wegen der erkannten Schutzbedürftigkeit von Geschäftsgeheimnissen nicht geplant, weitere Detaillierungen wie das Verhältnis der Jahresgesamtvergütung zu veröffentlichen.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Bisher definiert die Bayerische gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen dadurch, dass diese wesentlich vom Kerngeschäft betroffen sind oder eine Nähe zum Geschäft des Unternehmens aufweisen sowie Einfluss darauf haben. 

Die Bayerische hat gemäß dieser Definition folgende Anspruchsgruppen identifiziert: 

Politik, Verbände und Medien stehen in keiner direkten wirtschaftlichen Beziehung zur Bayerischen, haben aber Interesse an der Geschäftstätigkeit. Deswegen bietet das Unternehmen Medien und der Öffentlichkeit regelmäßig Informationen über die Geschäftstätigkeit der Bayerischen an. Mit Behörden, Verbänden und anderen Institutionen wird zusammengearbeitet. Die Bayerische ist zudem in Vereinen, Verbänden und Gremien engagiert. 

Auch im Bereich der Marketingpartnerschaften (Agenturen, Sponsorings, etc.) bemüht sich die Bayerische sehr, nachhaltige und langfristige Partnerschaften aufzubauen. Bei der Auswahl der Partnerschaften und der Erarbeitung von Marketingstrategien spielen neben den wirtschaftlichen und marketingrelevanten Faktoren ebenso nachhaltige Faktoren (Gesellschaft, Ökologie, etc.) eine sehr große Rolle. Dabei wird stets ein offener, transparenter und intensiver Austausch mit allen marketingrelevanten Parteien geführt und relevante Themen und Strategien, welche zum Unternehmen passen, erörtert u.a. darunter auch das Thema Nachhaltigkeit.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Bayerischen wird regelmäßig intern und extern transparent über den Stand der Nachhaltigkeit im Unternehmen berichtet. Dies bezieht sich auf erzielte Fortschritte, verbleibende Aufgaben und Ziele sowie die dazu geplanten Maßnahmen. Intern werden dafür die Vielzahl der vorhandenen Kommunikationskanäle (Intranet, E-Mailverteiler, Mitarbeiterzeitschrift, Workshops, Betriebsversammlungen, Dialoge, Gremien, etc.) genutzt.

Alle Führungskräfte werden für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert. Ergebnisse aus Feedbackgesprächen, Mitarbeiterbefragungen und Gremiensitzungen werden in den Nachhaltigkeitsprozess einbezogen. Über eine eingerichtete E-Mail-Adresse können Anregungen, Vorschläge und Fragen zur Nachhaltigkeit im Unternehmen gestellt werden.

Das Nachhaltigkeitsgremium setzt sich zusammen aus ver. Vertreter:innen aus diversen Fachabteilungen, dem Vorstandsvorsitzenden und einem externen Nachhaltigkeitsberater. Darüber hinaus steht Gremium im ständigen Austausch mit dem Nachhaltigkeitsbeirat und dem Vorstand. Ziel des Nachhaltigkeitsmanagement ist es, die Versicherung so zu führen, dass das Unternehmen auf Dauer Bestand hat. Es geht sowohl um eine langfristig erfolgreiche Geschäftsentwicklung als auch um einen positiven Beitrag des Unternehmens zur zukunftsfähigen Entwicklung der Gesellschaft. Durch Verankerung der Nachhaltigkeit im Unternehmen werden systematisch die internen Strukturen und Prozesse wirksam weiterentwickelt. Dazu sind Führungsinstrumente erforderlich, wie zum Beispiel die Einführung eines Nachhaltigkeitscontrollings und eines Nachhaltigkeitsmanagements. Das Nachhaltigkeitsmanagement agiert im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie und setzt Controlling durch Kennzahlen in den Bereichen Analyse, Zielformulierung und Maßnahmenformulierung ein. Die Steuerung umfasst auch die Aspekte der internen und externen Nachhaltigkeitskommunikation. Die beiden wichtigsten Kennzeichen des Nachhaltigkeitsmanagements sind Transparenz über Themen, handelnde Personen und das Vorgehen sowie Offenheit für Partizipation. Das Team des Nachhaltigkeitsmanagements ist unternehmensoffen für Mitwirkung, Initiativen und Themenvorschläge.

Pangaea Life, die nachhaltige Versicherungsmarke der Bayerischen hat Ende 2018 einen Nachhaltigkeitsbeirat berufen. Laut Geschäftsordnung berät dieser in allen Fragen und Aktivitäten hinsichtlich einer nachhaltigen, sozialen und ökologischen Entwicklung. Weiter soll der Beirat zur Fortentwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie beitragen und die Aktivitäten der Bayerischen im nachhaltigen Kontext vorantreiben. In Zukunft soll der Tätigkeitsbereich des Nachhaltigkeitsbeirates auf die gesamte Gruppe ausgeweitet werden.

Grundsätzlich ist die Bayerische zum offenen Dialog mit allen für die Unternehmung gesellschaftlich bedeutsamen Gruppen bereit.
 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Anspruchsgruppen der Bayerischen intern, deren Anliegen und die Integration der Themen 

Mitarbeitende 
Anliegen: Sicherheit der Arbeitsplätze, Reputation des Unternehmens, Qualifizierungsangebote, Chancengleichheit, Transparenz, Dialogbereitschaft, Angebote zum mobilen Arbeiten und Homeoffice, Unterstützung bei der Kinderbetreuung
Reaktion: Dialog mit Mitarbeitenden und Betriebsrat, Angebot des Homeoffices, sowie mehr Ausgleichstage für die Kinderbetreuung und kostenlose digitale Betreuungsangebote

Aufsichtsrat 
Anliegen: Beratung Geschäftsstrategie, -politik und -steuerung sowie Kontrolle der Geschäftsführung Reaktion: Dialog mit dem Aufsichtsrat 


Anspruchsgruppen der Bayerischen extern, deren Anliegen und die Integration der Themen


Kunden
Anliegen: Angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis, Servicequalität, Absicherung von Risiken, Verlässlichkeit in der Schadensregulierung, Nachhaltigkeit
Reaktion: Dialog mit Kunden und Multiplikatoren, Schaffung von Onlineberatungsangeboten, nachhaltige Leistungen

Gesellschaft, Staat und Kommune
Anliegen: Verlässlichkeit, Transparenz, Gesetzeskonformität, Gemeinwohlorientierung
Reaktion: Angebot von Informationen (Öffentlichkeitsarbeit) und Dialogbereitschaft, Mailbox zu Anfragen rund um das Thema „Nachhaltigkeit“

Lieferpartner
Anliegen: Fairness, Partnerschaft, Transparenz, Dialogbereitschaft
Reaktion: Dialog mit bestehenden und Dialogbereitschaft mit neuen Lieferpartnern, Weiterentwicklung gemeinsamer Prozesse

Vertrieb
 
Anliegen: Produktinnovationen, Produktexklusivität, Attraktivität der Konditionen, Beratung, nachhaltige Leistungen
Reaktion: Dialog mit bestehenden und Dialogbereitschaft mit neuen Maklerorganisationen, Weiterentwicklung von Produkten und Prozessen, nachhaltige Leistungen

Branchenverbände
Anliegen: Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Versicherungswirtschaft
Reaktion: Aktive Mitgliedschaft & stetiger Dialog in Branchenverbänden


Sponsoringpartner: 
Anliegen: Liquidität, Transparenz, langfristige Partnerschaft, Wertegemeinschaft
Reaktion: konstruktive Kooperation, Dialogbereitschaft, Weiterentwicklung von Prozessen, Unterstützung gemeinsamer Projekte

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Als wesentlicher Hebel für Nachhaltigkeit in der Versicherungsbranche wird von der Bayerischen die Kapitalanlage erkannt. Deswegen wendet das Unternehmen seit 2017 die „Grundsätze für verantwortliches Investieren“ der UN an und fördert damit ein ESG-konforme Kapitalanlage. Details dazu finden sie im Kriterium 2 Wesentlichkeit in dieser DNK-Erklärung beschrieben.
Alle Versicherungsprodukte der Bayerischen werden hinsichtlich der Integration von Nachhaltigkeitskriterien in den Produkten über alle Sparten hinweg überprüft. 
Mit ihrer nachhaltigen Marke Pangaea Life zählt die Bayerische zu den first movern auf dem Markt für nachweislich nachhaltige Versicherungs- und Vorsorgeprodukte. Durch strenge ökologische, ethische und soziale Investitionskriterien wird die ausschließliche Förderung nachhaltiger Geldanlagen sichergestellt. Durch Investition von Pangaea Life-Kunden in erneuerbare Energieerzeugung konnten im bis zum 31.12.2020 Berichtsjahr 426.305 Tonnen CO2 eingespart werden.
Zur Konkretisierung im Folgenden beispielhafte Innovationsprozesse zu Förderungen der nachhaltigen Entwicklung bei der Bayerischen:
Die Bayerische erstellt seit dem Jahr 2018 jährlich eine CO2- Bilanz und stellt sich durch zertifizierte Ausgleichsmaßnahmen klimaneutral.

Zur Förderung emissionsarmer Mobilität wurden E-Tankstellen am Parkplatz der Hauptverwaltung installiert sowie mit der schrittweisen Umstellung des Fuhrparks auf Hybridfahrzeuge begonnen. Des Weiteren hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der die Dienstwagenrichtlinie hinsichtlich Nachhaltigkeitsaspekten anpassen wird. Mitarbeitende erhalten einen Fahrtkostenzuschuss bei Nutzung des ÖPVN.
Das Sportangebot für Beschäftigte umfasst wöchentlich zwei Yogakurse, aktuell auch online, finanzielle Beteiligung an den Kosten für einen Fitnessanbieter, einen jährlichen Gesundheitstag und vieles mehr. Ebenso werden durch den Sponsoringpartner „Lederhosentraining“ exklusive Mitarbeiterfitnessproramme inkl. Onlineberatung, welche online abrufbar sind, angeboten.
Die Arbeitsplätze sind mit höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet, sowie mit ergonomischen Drehstühlen.
Die Vernetzung der Mitarbeitenden wird mit regelmäßig stattfindenden After-Work-Partys, Fuck-Up-Nights (Umgang mit Misserfolgen) und dem Formaten Mystery Lunch gefördert. Die Formate werden auch während der Pandemie teilweise fortgesetzt.
Des Weiteren sind alle Mitarbeiter durch das Programm „Microsoft Teams“ digital vernetzt. Dadurch ist es möglich, interne Prozesse abzubilden und auch Meetings digital stattfinden zu lassen. Somit können z. B. Fahrt- und Anreisekosten gespart und dadurch entstehende Emissionen vermieden werden.
Flexible Arbeitszeitmodelle, eine kindgerechte Gestaltung eines Eltern-Kind-Büros, ein Pflegelotsenprogramm, Kinderbetreuung, Heim- und Altenbetreuung sowie Lebenslagen-Coaching sollen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen.
Durch finanzielle Unterstützung der Deutschen Cleft Kinderhilfe e.V., der Blindenwerkstätte Dorsten und dem Münchner Kältebus, der Unterstützung des Bienenschutz-Projekts 2028, Beitritt zur Klimaschutzkampagne „Together for Future“, sowie Bekenntnis zum UN-Klimaabkommen von Paris engagiert sich die Bayerische auch in der Gesellschaft.
Die Bayerische wird in Zukunft von einem unabhängigen Nachhaltigkeitsbeirat beraten und unterstützt. Dieser setzt sich aus verschiedenen Fachvertreterinnen und Fachvertretern mit Nachhaltigkeitsexpertise aus den Bereichen Bildung, Forschung, Wirtschaft und Umweltschutz zusammen.
Die Bayerische möchte ihr Angebot von nachhaltigen Produkten ausbauen und hat in diesem Zuge das Thema Nachhaltigkeit in die Geschäftsordnung des Produktausschusses aufgenommen. Zudem nehmen die Zuständigen der OE Facilitymanagement, Einkauf und an den Sitzungen des Produktausschusses teil um diesen hinsichtlich nachhaltigen Produkten und Trends zu beraten und zu unterstützen. Über Pangaea Life bieten wir seit 2017 eine Privathaftpflicht- und Hausratversicherung mit nachhaltigen Leistungen an. In der Privathaftpflichtversicherung sichern wir das ökologische und soziale Engagement im Ehrenamt ab; in der Hausratversicherung bieten wir Mehrleistungen bei nachhaltigem Schadenersatz. Für Elektro-, Wasserstoff- und Hybridfahrzeuge bieten wir seit 2018 die Kraftfahrzeugversicherung E-Drive an.  Seit 2019 bietet die Bayerische neben der Zahnzusatzversicherung, diverse Versicherungsprodukte an, die online und zu 100% papierlos abgeschlossen werden können. Darüber hinaus wird daran gearbeitet den Onlineabschluss weiter auszubauen und den Prozess so einfach wie möglich zu gestalten. Parallel dazu wurde 2020 das Onlineberatungsangebot ausgebaut und optimiert. Im Jahr 2021 wird die nachhaltige Leistungen auch in unserer Hausratversicherung FLEXIBEL abschließbar. Neben den Mehrleistungen bei nachhaltigem Schadenersatz bieten wir eine klimafreundliche Schadenregulierung nach einem Feuerschaden (CO2-Ausgleich) und die Mitversicherung von Wandladestationen/Wallbox für Elektroautos. Zusätzlich ist geplant mit der Einführung der Pangaea Life Invest den Versicherungsscheinversand dieses Tarifes ausschließlich digital durchzuführen, sofern der Kunde dem Vorgehen nicht aktiv widerspricht.
   

Im sogenannten BayLab, der „Innovationsschmiede“ der Bayerischen, wird der Blick bewusst über den Tellerrand der Versicherungsbranche hinaus gerichtet und aktuelle Trends und Themen aufgegriffen, sowie (mit Partnern) umgesetzt. Da für den Großteil unserer Zielgruppen (z.B. die der LOHAS und Einfamilienhausbewohner) das Thema Nachhaltigkeit eine hohe Relevanz hat, ist dies auch für die entstehenden Produkte und Mehrwerte eine wesentliche Maßgabe. Die innovativen Produkte und Services sind dabei fast ausschließlich digitale Dienstleistungen, die online abschlussfähig und damit ressourcenschonend sind. Auch Marketingmaßnahmen, um auf die neuen Mehrwerte und Angebote hinzuweisen, werden in der Regel digital kommuniziert und wann immer es möglich ist, werden Synergien zum Kundenkonto der Bayerischen hergestellt. So bietet die Bayerische den Biometrie-Kunden mit BayFit eine Gesundheits-App, die mittels Kursen, Ratgebern, Tipps und Rezepten zu einem nachhaltig gesunden Lebensstil (bzgl. Bewegung und Ernährung) motiviert.
Auch sind wir an der Entwicklung von Versicherungsprodukten mit nachhaltigen Aspekten, wie der neuen Wohngebäudeversicherung beteiligt. Zudem wird bestimmten Kunden mit einer Wohngebäudeversicherung künftig der Zugang zu einem Wasserstoppsystems ermöglicht, welches sowohl Leckagen als auch Wasserrohrbrüche erkennen und vermeiden kann.
   

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Die Kapitalanlagen der Bayerischen durchlaufen zu 100 Prozent eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren nach den Grundsätzen für verantwortungsbewusstes Investieren, UN PRI. Mehr Informationen zu den Ausschlusskriterien findet man auf der Landingpage zum Thema Nachhaltigkeit: https://www.diebayerische.de/nachhaltigkeit/oekonomie-und-kapitalanlagen/?m=003134

Die Versicherungs- und Finanzanlageprodukte des nachhaltigen Versicherungsmarke der Bayerischen Pangaea Life durchlaufen zu 100 Prozent eine Auswahlprüfung nach Umwelt­ und sozialen Faktoren.