5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Catella Real Estate AG besitzt eine eigene Stabsstelle Nachhaltigkeit, die in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand, sowohl auf Gesellschaftsebene als auch auf Fonds- sowie Objektebene die Nachhaltigkeitsstrategie implementiert, überwacht und analysiert.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Die Mitarbeiter und Geschäftsführung befolgen die folgenden Richtlinien und Kodizes, die vom Arbeitsbereich Human Resources verwaltet werden: Dadurch ergeben sich klare und einheitliche Verhaltensgrundsätze für alle MItarbeiterinnen und Mitarbeiter.  

Produktseitig ist bei dem Sondervermögen KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland ein Nachhaltigkeitskomitee zur Sicherstellung des systematischen Nachhaltigkeitsansatzes eingebunden. Das Komitee besteht aus Kunden sowie Verantwortlichen der Catella Real Estate AG, die über besondere Sachkunde zum Thema Nachhaltigkeit bei der Anlage von Immobilien verfügen. Aufgabe ist es, die Geschäftsleitung der Catella Real Estate AG unter Beachtung der Interessen aller Anleger bei der Implementierung des Nachhaltigkeitsansatzes in die Anlagepolitik zu beraten und gegebenenfalls Empfehlungen abzugeben. Die Prüfung der Nachhaltigkeitsziele, die sich aus der Anwendung des Nachhaltigkeitsmonitors ergeben, wird im entsprechend vorgehaltenen Prozesshandbuch definiert.  

Im Risikomanagement des operativen Fondsmanagements aller von der Catella Real Estate AG verwalteten Fonds werden Umweltrisiken bei der Auswahl der Assets betrachtet. Nachhaltigkeits- und Umweltrisiken sind nicht separat im Risikomodell darstellbar. Vielmehr werden diese im Zuge des mehrstufigen Investmentprozesses durch das Due-Diligence-Verfahren bei der Anlagestrategie des Investmentvermögens und die Auswahl der Assets fortgesetzt im laufenden Management erfasst, gemessen, gesteuert und überwacht. Die Steuerung auch dieser Komponenten des Marktpreisrisikos erfolgt nach dem oben Dargelegten auf der Ebene des Portfolios und Asset Managements; die Risikokontrolle wird entsprechend im Risikomanagement des Marktpreisrisikos abgebildet. In existierenden Risikomodellen sind Nachhaltigkeitsfaktoren nach unserem Ansatz nicht separat und einzeln zu betrachten, sondern fließen als Teil des Marktpreisrisikos mit in die Modellierung bestehender Risikomodelle ein.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Produktebene:
Die Catella Real Estate AG misst und kontrolliert ihre Nachhaltigkeitsziele und Performance auf Produktebene im Bereich Immobilien mit dem eigens dafür entwickelten Nachhaltigkeitsmonitor, zur Bewertung der Nachhaltigkeitsperformance der jeweiligen Immobilien. Die Immobilien durchlaufen einen umfassenden Prüfprozess mit „Pre-Check“ und Performance-Bewertung, sodass für alle geprüften Immobilien eine Bewertung und eine Einordnung in ein Scoring-System besteht. Die Ziele sollen anhand der zweijährigen Nachprüfung und wiederholten Bewertung definiert, gesteuert und kontrolliert werden.

In einem ersten Schritt wird die zu erwerbende Immobilie im Rahmen des Ankaufsprozesses anhand spezieller ethischer Transaktionskriterien untersucht. Wenn daraus nicht eine grundsätzliche Ablehnung des Angebotes resultiert, findet der umfangreiche Kriterienkatalog des eigens entwickelten Catella-Nachhaltigkeitsmonitors Anwendung. Hier werden ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der Immobilie und des Standortes überprüft. Für die Bewertung ist auch maßgeblich, ob bestimmte defizitäre Bereiche, nach Erwerb im Rahmen des laufenden Asset Management, mit vertretbaren, insbesondere bei Erwerb bereits eingepreister Maßnahmen, hergestellt und auf eine ökonomisch solide Basis gestellt werden können. Die Ergebnisse werden durch ein unabhängiges Nachhaltigkeitskomitee plausibilisiert und fließen in die Ankaufsentscheidung ein. Bei der Entwicklung des Nachhaltigkeitsmonitors wurden neben der Erfahrung aus dem eigenen Unternehmen auf die Fachexpertise der imug Beratungs-gesellschaft mbH zurückgegriffen. Außerdem flossen bei der Entwicklung wie auch bei der Aktualisierung der Indikatoren für mehrere Immobilientypen (Wohnen, Büro, Sozial, Logistik, Retail und Spezial) die Beurteilungen aus allen relevanten Referenzsystemen der Nachhaltigkeitsbewertung von Immobilien ein.  

Während der Haltedauer der Objekte werden die Bestandsimmobilien alle zwei Jahre mit einem Nachrating hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit beurteilt, auch hier ist das Nachhaltigkeitskomitee für die Plausibilisierung verantwortlich. Das Ergebnis erfährt eine unmittelbare Umsetzung in Maßnahmen des Asset Managements (beispielsweise Erwerb, Sanierung, Modernisierung, Entwicklung). Es fließt darüber hinaus in die Hold-Sell-Analyse des Portfoliomanagements mit ein. Auf diese Weise wird eine langfristige Steigerung der Nachhaltigkeit erreicht, welche die Zukunftsfähigkeit der Immobilien gewährleistet und als eine nachhaltige Kapitalanlage sowohl einen für den Anleger individuellen als auch einen gesamtgesellschaftlichen Mehrwert generiert („win-win-Situation“).  

Der von der Catella Real Estate AG verwaltete Publikumsfond „KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland“ bei dem das Catella-Nachhaltigkeitskonzept die Grundlage bildet, entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent aller von der Gesellschaft insgesamt verwalteten Publikumsfonds (Basis: Net Asset Value [„NAV“]). Die Brutto-Immobilen-Werte (Assets under Management) dieses Immobiliensondervermögens entsprechen zum Stichtag 31.12.2018 einem Wert von rund 86 Millionen Euro, verteilt auf insgesamt fünf Objekte. Dies entspricht einem Anteil von 14,5 Prozent aller in Publikumsfonds der Catella Real Estate AG gehaltenen Assets under Management.    

Unternehmensebene:
Auf Unternehmensebene finden derzeit noch keine quantifizierten Zieldefinitionen statt, sodass folglich noch keine Kontrollmechanismen implementiert worden sind. Im Anschluss an den Prozess der DNK-Entsprechenserklärung strebt die Catella Real Estate AG an, einen Nachhaltigkeitsbericht zu veröffentlichen, den Nachhaltigkeitsmonitor inhaltlich zu aktualisieren und auf weitere Immobilientypen und Regionen auszuweiten. Des Weiteren soll im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung ein CSR-Strategieprozess angestoßen werden, damit zukünftig die Themen Nachhaltigkeit und CSR in der Gesamtheit ihrer operativen und strategischen Aspekte abgebildet und im Unternehmen verankert werden. Dies beinhaltet die Überprüfung, Steuerung und Kontrolle von Nachhaltigkeitszielen ebenso wie eine Wesentlichkeitsanalyse, die Definition einer Nachhaltigkeitsstrategie und Nachhaltigkeitsleitlinien sowie die Benennung von Kennzahlen.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator EFFAS S06-01
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien bewertet wurden. Link

Auf Produktebene werden die Mieter im Rahmen der ESG-Bewertung mit dem Nachhaltigkeitsmonitor und im Rahmen des „Pre-Checks“ bewertet und geprüft. Der von der Catella Real Estate AG verwaltete Publikumsfond mit Anwendung des Catella-Nachhaltigkeitskonzepts entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent auf die Anzahl der von der Gesellschaft insgesamt verwalteten Publikumsfonds (Basis: Net Asset Value [„NAV“]).

Leistungsindikator EFFAS S06-02
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien auditiert wurden. Link

Auf Produktebene werden die Mieter im Rahmen der ESG-Bewertung mit dem Nachhaltigkeitsmonitor und im Rahmen des „Pre-Checks“ bewertet und geprüft. Der von der Catella Real Estate AG verwaltete Publikumsfond mit Anwendung des Catella-Nachhaltigkeitskonzepts entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent auf die Anzahl der von der Gesellschaft insgesamt verwalteten Publikumsfonds (Basis: Net Asset Value [„NAV“]).

Investitionsintensität (Angabe in EUR/qm Fläche pro Jahr). Werterhaltung und Werterhöhung des Immobilienbestandes.

Im Jahr 2018 wurden über den gesamten Immobilienbestand im Durchschnitt 8 EUR / m² in Instandhaltungsmaßnahmen investiert.

Gesamtkapitalrentabilität (Ertragskraft des Unternehmens). Erläuterung: Die Gesamtkapitalrentabilität gibt Auskunft über die Verzinsung des eingesetzten Gesamtkapitals.

Gesamtkapitalrentabilität = 10,42 Prozent

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Als Kapitalverwaltungsgesellschaft unterliegt die Catella Real Estate AG der Aufsicht durch die BaFin und den Regulierungsvorschriften des Kapitalanlagegesetzbuches. Diese strengen Richtlinien und gesetzlichen Erfordernisse beinhalten auch Nachhaltigkeitsaspekte. So ist unter anderem der Anteil des variablen Gehalts am Fixgehalt beschränkt, um Manager, Geschäftsführer und Risikoverantwortliche nicht zum Eingehen unverhältnismäßig hoher Risiken zu verleiten.  

Bei der Beurteilung der Kontrollorgane und Führungskräfte sind Nachhaltigkeitsziele der Catella Real Estate AG noch kein fester Bestandteil, jedoch wurden in der Vergütungspolicy branchenrelevante Nachhaltigkeitsziele formuliert. Seit 2017 arbeitet die Catella Real Estate AG mit einem sogenannten „People-Performance-Management-System“. Dieses basiert auf regelmäßigen Mitarbeitergesprächen und beinhaltet die Koppelung des Zielerreichungsgrades mit einer variablen Vergütung. Durch messbare quantitative und qualitative Ziele kann eine faire Vergütung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichergestellt werden. Vor allem die qualitativen Ziele können problemlos als Nachhaltigkeitsziele formuliert und berücksichtigt werden. Dies fand jedoch bisher nur in Einzelfällen statt. Daneben werden auch sogenannte „Verhaltenskompetenzen“ berücksichtigt, um erwünschte Handlungsweisen zu fördern. Auch hier können Kompetenzen im Sinne der Nachhaltigkeit abgebildet werden.

Durch jährliche Review-Gespräche und zusätzlich unterjährig stattfindende Snapshot-Gespräche werden die vereinbarten Ziele und deren Zielerreichung regelmäßig zwischen der Führungskraft und der/dem jeweiligen Angestellten besprochen und schriftlich festgehalten. Zum Jahresende erfolgt unter Einbezug des Vorstandes eine Überprüfung der Zielerreichung, welche die Basis für die variable Vergütung bildet.
Kontrolliert wird dies einmal jährlich vom sogenannten „Vergütungsausschuss“, der aus zwei Personen des Aufsichtsrates der Catella Real Estate AG und der Leitung des Risk Management besteht. In einem jährlichen Vergütungsbericht werden diese Monitoring-Ergebnisse dokumentiert. Sowohl die Vergütungspolicy als auch die Vergütungsberichte sind vertraulich.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Als international agierendes Immobilienunternehmen steht die Catella Real Estate AG im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit mit einem breiten Spektrum an Anspruchsgruppen im Austausch. Um die wichtigsten Anspruchsgruppen zu identifizieren, befinden sich die verschiedenen Fachbereiche der Catella Real Estate AG in einem regelmäßigen Dialog; eine schriftlich fixierte Stakeholder-Analyse existiert bislang noch nicht.

Zu unseren relevanten Anspruchsgruppen zählen insbesondere:
Durch eine enge und langfristig orientierte Kundenbeziehung wird ein regelmäßiger und offener Austausch mit Kunden und Vertriebspartnern gepflegt, sowohl im Bereich Client Relations (Bestandskunden) als auch im Bereich Client Capital (Neukundenakquisition).
So gibt es bei den Sondervermögen mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt (Catella Multitenant Stiftungsfonds, Sarasin Sustainable Properties – European Cities, KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland) verschiedene Formen der Kommunikation nach außen zum Thema Nachhaltigkeit, beispielsweise Berichte und regelmäßige Ausschusssitzungen.  

Die gewonnenen Erkenntnisse werden ggf. direkt an Dienstleister, beispielsweise Hausverwaltung und Facility Management weitergegeben, sodass die Umsetzung der Beiträge und Anmerkungen beispielsweise von Kunden gewährleistet werden kann.
Der regelmäßige Austausch mit Kunden und Vertriebspartnern wird dazu genutzt, die eigenen Arbeitsweisen und das eigene Nachhaltigkeitsmanagement stets zu verbessern. Eine Mitarbeiterin aus dem Bereich Client Relations verantwortet zum Großteil ihrer Tätigkeit das Thema Nachhaltigkeit, sowohl auf Fonds- als auch Unternehmensebene. Dies verkürzt die direkte Kommunikation vom Investor zum Investmentmanager.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Sozial-ökologische Wirkungen der wesentlichen Produkte:
Im Rahmen des Ankaufprozesses werden in einem ersten Schritt die zu erwerbenden Immobilien anhand spezieller ethischer Transaktionskriterien, die in Anlehnung an FNG und Global Compact definiert wurden, untersucht. Hier werden die Mieter im Rahmen der ESG-Bewertung mit dem „Pre-Check“ und im Rahmen des Nachhaltigkeitsmonitors bewertet und geprüft. Die Catella Real Estate AG erhält eine Transparenz über die Geschäftstätigkeiten von Mietern und ob diese ggf. in „kritischen Branchen“ agieren, wie beispielsweise Pornografie, Waffenhandel oder Alkohol- bzw. Tabakhandel.

Sofern aus dem „Pre-Check“ keine grundsätzliche Ablehnung des Angebotes resultiert, findet der umfangreiche Kriterienkatalog des eigens entwickelten Catella-Nachhaltigkeitsmonitors Anwendung. Hier werden ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der Immobilie und des Standortes überprüft. Für die Bewertung ist auch maßgeblich, ob die dort identifizierten defizitären Bereiche nach Erwerb im Rahmen des laufenden Asset Managements mit angemessenen, insbesondere bei Erwerb bereits eingepreister Maßnahmen verbessert werden können. Die Ergebnisse werden durch ein unabhängiges Nachhaltigkeitskomitee plausibilisiert und fließen in die Ankaufsentscheidung ein. Die Ergebnisse der detaillierten Immobilienbewertung nach über 150 Nachhaltigkeitskriterien werden erfasst und dienen dem weiteren Immobilienmanagement.  

Im nächsten Schritt erfolgt ein mindestens zweijährliches Nachrating der Bestandsimmobilien und analog zum Ankaufprozess eine Plausibilisierung durch das Nachhaltigkeitskomitee. Das Ergebnis erfährt eine unmittelbare Umsetzung in Maßnahmen des Asset Managements. Es fließt darüber hinaus in die Hold-Sell-Analyse des Portfolio Managements mit ein. Dadurch wird eine langfristig verbesserte Nachhaltigkeitsperformance gewährleistet, um die Immobilien zukunftsfähig zu machen und durch nachhaltige Kapitalanlagen sowohl einen individuellen (für die Anleger) als auch gesamtgesellschaftlichen Mehrwert („win-win-Situation“) zu generieren.  

Der von der Catella Real Estate AG verwaltete Publikumsfond „KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland“ mit Anwendung des Catella-Nachhaltigkeitskonzepts entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent aller von der Gesellschaft insgesamt verwalteten Publikumsfonds (Basis: Net Asset Value [„NAV“]).  

Förderung von Nachhaltigkeitsleistungen durch Mitarbeitereinbindung:
Nach diversen Workshops zur Förderung von Nachhaltigkeit in den Jahren 2016 bis 2018 mit dem Vorstand der Catella Real Estate AG sowie den leitenden Führungskräften, wurde eine Drei-Punkte Strategie als zukunftsweisende Richtung bestimmt. Aus dieser entwickelten sich konkrete Arbeitsgruppen, die an den Themen abteilungsübergreifend arbeiten. Eines der identifizierten Themen war „Effizienz“ und wurde zum Ausgangspunkt der Einbindung von Mitarbeitenden. Für das Jahr 2019 ist ein „Innovationsworkshop“ geplant, bei dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch „Querdenker“ neuen Produkte und Ideen entwickeln und bearbeiten, beispielsweise eine neue Steuerung des Business Development-Prozesses.
Ein Briefkasten soll es MItarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen Verbesserungsvorschläge, Anmerkungen sowie Fragen oder Bedürfnisse (auch anonym) an den Arbeitsbereich Human Resources und gegebenenfalls an die Geschäftsleitung einzureichen.  

Weitere interne Innovationsprozesse, die bereichs- und themenübergreifende Nachhaltigkeitsleistungen fördern, sind derzeit noch nicht vorhanden.  

Förderung von Nachhaltigkeitsleistungen durch Einbindung von Geschäftspartnern:
Bereits im Rahmen der Produktentwicklung werden Meinungen und Wünsche der Investoren berücksichtigt. So wurde beispielweise der KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland Fonds auf Wunsch von Investoren aus dem Kirchensegment entwickelt und speziell für diese Kundengruppe aufgelegt. Basis des Investitionsprozesses ist hierbei die erfolgreiche Bewertung der Immobilien durch den Nachhaltigkeitsmonitor der Catella Real Estate AG.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator EFFAS E13-01
Verbesserung der Energieeffizienz der eigenen Produkte im Vergleich zum Vorjahr. Link

Eine generelle, übergreifende Messung der Energieeffizienz einzelner Produkte findet nicht statt. Zu den Immobilien, die mit dem Nachhaltigkeitsmonitor erfasst und bewertet werden, kann die Catella Real Estate AG detaillierte Aussagen zur energetischen Performance und Energieeffizienzaspekten treffen. Somit erfolgt die tatsächliche Messung der Verbesserung nur bei dem entsprechenden Teilportfolio.

Leistungsindikator EFFAS V04-12
Gesamtinvestitionen (CapEx) in Forschung für ESG-relevante Bereiche des Geschäftsmodells, z. B. ökologisches Design, ökoeffiziente Produktionsprozesse, Verringerung des Einflusses auf Biodiversität, Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen für Mitarbeiter und Partner der Lieferkette, Entwicklung von ESG-Chancen der Produkte, u. a. in Geldeinheiten bewertet, z. B. als Prozent des Umsatzes. Link

Hierzu werden von der Catella Real Estate AG derzeit aufgrund des hohen Aufwandes bisher noch keine Daten erfasst.