5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Noch bevor die CSR-Berichterstattung in der deutschen Gesetzgebung verankert war und große Kunden und Geschäftspartner Auskunft zu Nachhaltigkeitsthemen forderten, entschied sich die Geschäftsführung 2014 dazu, eine Mitarbeiterin aus der Unternehmenskommunikation zur CSR-Managerin auszubilden. Sie erhielt den Auftrag ein fundiertes und ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept für unser Unternehmen zu erarbeiten und umzusetzen. Heute ist CSR als eigenständige Organisationseinheit in der Unternehmenskommunikation vorhanden und mit klarer Fachverantwortung versehen: Unsere CSR-Managerin hat das Mandat der Geschäftsführung und die entsprechende Weisungsbefugnis für das CSR-Konzept, dessen Umsetzung im Unternehmen sowie die CSR-Kommunikation. Sie steuert sämtliche CSR-Maßnahmen im Unternehmen und wird durch ein interdisziplinäre CSR-Fachteam unterstützt. Dieses besteht aus Führungskräfte und Fachexperten aus allen relevanten Abteilungen mit operativer Nachhaltigkeitsverantwortung, eigenen CSR-Prozessen und -Projekten: Geschäftsführungsassistenz, Personalabteilung, Einkauf, Produktentwicklung, Vertrieb, Controlling, Umweltschutz, Public Affairs. 

CSR ist eine Querschnittsaufgabe für alle Beschäftigten. Jeder ist aufgefordert, sich mit Anregungen und Taten einzubringen, um den Arbeitsalltag verantwortungsvoll und nachhaltig zu gestalten – ganz im Sinne des Leitbildes und des Nachhaltigkeits-Commitments der Geschäftsführung. Ansprechpartner sind die CSR-Managerin oder das CSR-Fachteam.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Zur Klärung des CSR-Verständnisses auf der obersten Führungsebene hat die Geschäftsführung ein Nachhaltigkeits-Commitment veröffentlicht. Dieses klare Bekenntnis der Führungsebene stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor für eine glaubwürdige Nachhaltigkeitskommunikation und gelebte Nachhaltigkeitsstrategie dar. Außerdem fördert es die Identifizierung der Beschäftigten mit dem Thema CSR und schafft Verbindlichkeit in der gesamten Organisation.

Für unsere tägliche Zusammenarbeit liegt es uns am Herzen, den ursprünglichen "LANCOM-Spirit" aus Gründungszeiten auch im wachsenden Unternehmen so gut es geht beizubehalten und unseren Werten stets treu zu bleiben. Fundament dieser Unternehmenskultur bilden das LANCOM Leitbild und der LANCOM Code of Conduct.
 Alle Beschäftigten unterschreiben den Code of Conduct mit dem Arbeitsvertrag. Dieser gibt unsere Leitlinien vor für Einhaltung von Recht und Gesetz, Integrität und Wertschätzung, fairen Wettbewerb, Geldwäscheprävention, Handelskontrollen, Geschäftliche Zuwendungen, Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung, Menschen- und Arbeitnehmerrechte, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Umwelt- und Klimaschutz, den Umgang mit Spenden und politischer Interessensvertretung sowie Auftreten und Kommunikation in der Öffentlichkeit.

Beim Onboarding erhalten neue Kollegen eine Schulung mit dem Titel „Neugier fördert Verantwortung“, in der sie im Sinne der ökologischen und sozialen Unternehmensverantwortung dazu aufgefordert werden, im Arbeitsalltag Neues wie Altbewährtes stets im Sinne der ökologischen und sozialen Verantwortung zu hinterfragen. Die gleiche Schulung soll halbjährlich für alle Beschäftigten angeboten werden.

Über die verschiedenen Kanäle der internen Kommunikation berichten wir anlassbezogen über aktuelle Ereignisse aus der Unternehmensverantwortung. Außerdem können sich die Kollegen selbstständig über eine eigene CSR-Intranetseite über Strategie, Maßnahmen und Mitmach-Möglichkeiten informieren und über das Kollaborationstool über den Status einzelner Maßnahmen informieren.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Zur Steuerung und Kontrolle von Nachhaltigkeitszielen erheben wir in allen relevanten Bereichen qualitative und quantitative Daten, die uns den Fortschritt unserer CSR-Performance anzeigen. Wir generieren jährlich nichtfinanzielle Kennzahlen über die Personalstruktur, -gesundheit und -qualifizierung, Mitarbeiterzufriedenheit, Umweltkennzahlen zu Verbräuchen, Emissionen und Abfall, Angaben aus Lieferantenbefragungen zur Nachhaltigkeit, Spenden- und Sponsoring etc. Diese werden zurzeit in einem Kollaborationstool gesammelt.

Die Daten gehen außerdem ein in Erhebungen oder Projekte wie ÖkoProfit, Energie-Audit nach DIN EN 16247-1, die Bewerbung für Nachhaltigkeitspreise wie den CSR-Preis der Bundesregierung sowie in Arbeitgeber-Rankings.

Seit 2015 durchlaufen wir regelmäßig das Desktop-Audit von EcoVadis, um unser Nachhaltigkeitsengagement unabhängig bewerten zu lassen. Zum dritten Mal in Folge haben wir die Auszeichnung EcoVadis Silber erhalten. Die komplexe Bewertung fragt Fakten und Kennzahlen aus den Schwerpunkten Umwelt, Arbeitspraktiken, Ethik und nachhaltige Beschaffung ab. Die Analystenauswertung gibt zudem Aufschluss über Verbesserungspotentiale in der CSR-Strategie. Ein Corrective Action Plan (CAP) dient der zielgerichteten Weiterentwicklung unserer Maßnahmen zur Unternehmensverantwortung und ist ein Instrument zur Sicherstellung einer verantwortlichen Wertschöpfung. Das Ergebnis veröffentlichen wir auf unserer Webseite und teilen Details daraus auf Anfrage mit.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

a.  
  LANCOM Leitbild Unsere Werte und Grundsätze gehen aus unserem Leitbild hervor. Dieses beschreibt unsere Mission in der Aufgabe, dass LANCOM das vertrauenswürdige Fundament für Vernetzung und Digitalisierung liefert.
Unsere Vision ist es, dass unsere agilen Netze zur Schlüsseltechnologie für die Digitale Transformation werden.
Unsere Werte beinhalten respektvolles und nachhaltiges Handeln. Sicherheit, Zuverlässigkeit und Zukunftsfähigkeit haben höchste Priorität.
Das Leitbild ist auf der LANCOM Homepage veröffentlicht unter: 
https://www.lancom-systems.de/unternehmen/nachhaltigkeit/Ethik/
  LANCOM Code of Conduct Integrität ist die Basis unserer Unternehmensstrategie. Was das für LANCOM und die Beschäftigten bedeutet, beschreibt unser verbindlicher Verhaltenskodex, der konkrete Handlungsanweisungen für den Arbeitsalltag gibt.  
Der Code of Conduct ist auf der LANCOM Homepage veröffentlicht unter: 
https://www.lancom-systems.de/unternehmen/nachhaltigkeit/Ethik/

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Derzeit haben wir noch keine Zielvereinbarungen strategisch etabliert, die sich auf ökologische oder soziale Nachhaltigkeitsaspekte beziehen. Für den nachhaltigen und langfristigen Unternehmenserfolg haben wir jedoch qualitative Kriterien verankert, mit deren Hilfe auch die Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert werden soll: 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Die Kennzahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2018.
a.  
  i.
  ii. -
  iii. Aufgrund geringer Fallzahlen und dadurch möglicher Rückschlüsse auf Angelegenheiten ausgeschiedener Führungskräfte können wir keine Angaben machen.
  iv. -
  v.  

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Die Kennzahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2018.
a. 5,83

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Unser CSR-Konzept ist an den Anforderungen unserer Stakeholder ausgerichtet, die zugrundeliegenden Analysen werden regelmäßig auf ihre Aktualität geprüft. Die anfänglichen Analysen wurden im kleinen Kreis als Workshop durchgeführt und von einzelnen Führungskräften auf Plausibilität geprüft. Inzwischen können wir die Analyse durch ein digitales Tool exakter durchführen.

Das Ergebnis ist ein Quadrant, in dem sich aktuell 24 Stakeholder verteilen. Je nachdem, in welchem Quadranten die Stakeholder liegen, empfiehlt sich ein spezielles Vorgehen im Stakeholder-Dialog. Während sich eine enge Zusammenarbeit mit den Stakeholdern (Beschäftigte, Presse & Medien, strategische Partner, Lieferanten, Dienstleister, ITK-Berater, Channel & Endkunden) im Quadranten oben rechts mit dem größten Interesse und Einfluss auf den Unternehmenserfolg empfiehlt, reicht es aus, Stakeholder (Gegner von Funktechnologien, Hochschulen & Forschungseinrichtungen, gemeinnützige Einrichtungen) im unteren, linken Quadranten mit geringem Interesse und Einfluss zu beobachten. Stakeholder (Branchenverbände, Stadt Würselen, potentielle Beschäftigte, Angehörige von Beschäftigten) im unteren, rechten Quadranten haben ähnlich geringen Einfluss auf den Unternehmenserfolg, aber ein größeres Interesse daran. Diese gelten als gute Impulsgeber und es gilt, sie über die 2-Wege-Kommunikation informiert zu halten. Umgekehrt verhält es sich im diagonal entgegengesetzten Quadranten oben links. Die enthaltenen Stakeholder (Wettbewerber, Marktforschungsinstitute und Analysten) haben Einfluss auf den Unternehmenserfolg, jedoch weniger Interesse daran und sollten zufrieden gehalten werden.

Der Stakeholder-Dialog ist folgendermaßen gestaltet:

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

a. Die Stakeholder-Themen sind abgebildet in den sieben CSR-Schwerpunkten von LANCOM
  i. Stakeholder-spezifische und detaillierte Themen und Anliegen werden in der Regel über die Kanäle beantwortet, über die sie an uns herangetragen werden, z.B. über Fragebögen. Sachverhalte und Ereignisse, die allgemeinen für die LANCOM Stakeholder relevant sind, werden über die Unternehmenswebseite oder vorhandenen Medien der Unternehmenskommunikation veröffentlicht. Neue Nachhaltigkeitsanforderungen werden durch die CSR-Managerin auf Wesentlichkeit und Machbarkeit geprüft und soweit noch nicht in der Nachhaltigkeitsstrategie und -umsetzung berücksichtigt, in einen Corrective Action Plan aufgenommen und vom CSR-Fachteam erarbeitet.
  ii. Wir nehmen alle Themen und Anliegen unserer Stakeholder ernst. Die wichtigsten Themen erreichen uns von Stakeholdern, die den größten Einfluss auf den Erfolg und das größte Interesse daran haben. Dies sind insbesondere die Anspruchsgruppen Channel & Endkunden, Beschäftigte, strategische Partner, Lieferanten, Dienstleister.

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Die nachhaltige Produkteentwicklung ist eines unserer definierten CSR-Schwerpunkte und soll kontinuierlich dazu beitragen, die Umweltverträglichkeit und Effizienz unserer Lösungen zu verbessern. Unsere Umweltleitlinien legen fest, wie wir das bei Innovationen umsetzen.
Aktuell läuft ein vielversprechendes Pilotprojekt zur Ökobilanzierung eines LANCOM Routers. Die Ergebnisse sollen zur Prozessoptimierung in der nachhaltigen Entwicklung herangezogen werden und Kunden wertvolle Informationen über Energieeffizienz sowie Umweltverträglichkeit unserer Geräte geben.

Darüber hinaus beteiligen wir regelmäßig an Forschungsprojekten in Kooperation mit Universitäten und Forschungsinstituten und unterstützen Bachelor- und Masterarbeiten.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

LANCOM Systems hat keine Finanzanlagen dieser Art.