5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Verantwortung für das nachhaltige Wirtschaften liegt bei der Geschäftsführung. Gemeinsam mit ihrem Team stimmt sie die Unternehmenspolitik, Strategie, Ziele und Maßnahmen ab. Die strategische Verantwortung liegt beim Nachhaltigkeitsbeauftragten, die operative Verantwortung bei dem Betriebsleiter. Die Aufgaben der Nachhaltigkeitsbeauftragten umfassen die Weiterentwicklung, Koordination und Überwachung der Nachhaltigkeitsaktivitäten sowie die Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts und die Umsetzung der Selbstverpflichtungen.

Besprechungen zum Thema Nachhaltigkeit finden wöchentlich statt, der erreichte Status wird halbjährlich bewertet.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Sicherstellung der Nachhaltigkeitsstrategie durch freiwillige Teilnahme an Zertifizierungen wie:

- Downpass
- Nomite
- Daunasan
- Ökoprofit
- Service-Qualität Deutschland
- DNK
- Ecocockpit

sowie strikte Einhaltung der branchenbezogenen Normen.

Die Abläufe und Verantwortlichkeiten im Unternehmen sind über eine Zuständigkeitsmatrix und Geschäftsverteilungsplan geregelt.
Zur Absicherung der Prozesse werden interne Kontrollen (z. B. Füllkraftmessungen oder Fettbestimmungen) von externen Laboren überprüft.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Zur Überprüfung unserer Nachhaltigkeitsleistung erfassen wir regelmäßig die für uns betriebswirtschaftlich, gesellschaftlich und ökologisch entscheidenden Kennzahlen. Damit  messen und steuern wir die Umsetzung der wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte (Schwerpunkte) und erzeugen zuverlässige prognostische Informationen sowie präzisere oder neue Ziele. Eine Auswahl unserer Kennzahlen ist unten dargestellt. Die für uns besonders wichtige betriebswirtschaftliche und ökologische Kennzahl ist die Ausbeute, das heißt das Verhältnis von verwertbaren Daunen und Federn zu eingekaufter Rohware. Als gesellschaftlich relevante Kennzahl wird die Anzahl der politischen Veranstaltungen (unternehmens- und verbandliche Veranstaltungen, Teilnahme) auf den verschiedenen politischen Ebenen gemessen. 2009-2018 waren dies durchschnittlich 3,5 Termine pro Jahr.  

Die Kontrolle innerhalb des Prozessmanagements realisieren wir durch die durchgängige Führung der Einkaufslisten, Wasch- Sortier- und Mischbücher sowie Qualitätskontrollen (z. B. Füllkraftermittlung) jeder Charge. So können wir - von einer beliebigen Charge eines Fertigprodukts - ausgehend nachvollziehen, welche Partien von welchen landwirtschaftlichen Betrieben und Schlachtbetrieben enthalten sind und wie diese spezifische Ware in unserer Produktion verarbeitet wurde und sich qualitativ einbringt. Produktionsprozessparameter wie Maschineneinstellungen, verwendete Waschmittel und ihre Mengen sowie Füllkraft- respektive Resilience-Werte werden dokumentiert. Die Qualitätsendkontrolle vor dem Versand der Produkte erfolgt durch Handbonitierung und Laboranalyse.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Die Firma Treude & Metz wurde bereits 1884 gegründet und gehört damit zu den ältesten Bettfedernfabriken. Seit der Gründung entwickelte der Betrieb, jetzt mittlerweile in der 4. Generation, das Know-how unermüdlich weiter. Heute wird nur Rohware aus artgerechter Tierhaltung verwendet, die Veredelung erfolgt unter Beachtung von strengen ökologischen und wissenschaftlichen Regeln. 

Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Produkte. Darum suchen wir uns in den einzelnen Regionen die Rohstofflieferanten bzw. Partner, die mit uns diese hohe Qualität garantieren können.

Die drei wichtigsten Stufen unserer Arbeit sind die kundige Auswahl der Rohware, die schonende Verarbeitung und die sorgfältige Veredelung. Aus Überzeugung beachten wir dabei strenge ökologische Regeln. Unsere Erfahrung hilft uns dabei mehr als jede Maschine. Vieles ist und bleibt Handarbeit. 

Ungebleichte und ökologisch veredelte Daunen und Federn sind umweltfreundlich. Im Stoffkreislauf der Natur bringen ausgediente Federbetten den Feldern und Gärten wertvollen Dünger. Dr. Metz setzt den Kreislaufwirtschaftsgedanken mit innovativen Konzepten um und verarbeitet Federn und Daunen, die für „Prima-Klima“- Produkte nicht geeignet sind, auf geniale Weise um: Sie werden im von Treude & Metz patentierten Verfahren z. B. zu Baustoffen weiterverarbeitet!

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Nachhaltiges Wirtschaften in allen Unternehmensbereichen (Rohstoffeinsatz, Reinigungsmittel, Wasser- und Energieverbrauch) ist bei Treude & Metz Teil der gelebten Unternehmenskultur. Eine explizite Berücksichtigung in einem finanziellen Anreizsystem ist derzeit nicht vorgesehen. Indirekt aber schon, weil Einsparungen zum Teil für Investitionen in den Bereichen Betriebssport Fitness und Erholung ausgegeben werden und somit alle Mitarbeiter von dieser Regelung profitieren. Die Zielerreichung wird von Geschäftsführung, Controlling, Steuerberater, Umweltteam, aber auch von Handwerkern wie Gas-Wasser-Installateur oder Heizungsbauer sichergestellt durch Als GmbH & Co. KG hat Treude & Metz keinen Aufsichtsrat oder Beirat. Vorhaben werden in der Gesellschafterversammlung besprochen und beschlossen. Die Durchführung und Erreichen der Ziele obliegt der Geschäftsführung.

Im Zuge der zukünftigen Verwertung
von bislang als Abfälle deklarierten Produktionsanteilen wird die Ertrags- und Investitionslage des Unternehmens langfristig sicherer und damit die Existenz und Sicherung der Arbeitsplätze.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Kündigungsfristen sind gesetzlich geregelt und gelten für alle Mitarbeiter gleich.

Variable Gehaltsbestandteile, Anstellungsprämien und Zahlungen als Einstellungsanreiz sind nicht vorhanden. Die Löhne und Gehälter sind übertariflich und sollen somit einen Anreiz für die Mitarbeiter und Bewerber für ausgeschriebene Stellen sein.

Abfindungen und Rückforderungen sind gesetzlich geregelt und gelten für alle Mitarbeiter gleich.

Beim Ausscheiden eines Mitarbeiters werden keine weiteren Zahlungen getätigt.

Minderungsklauseln sind in einem tarifgebunden Arbeitsvertrag nicht enthalten.
Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation zum Medianwert der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten liegt bei 235 %. Teilzeitangestellte sind nicht vorhanden. Es gibt nur eine Betriebsstätte.
Es existieren ausschließlich Festgehälter.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation zum Medianwert der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten liegt bei 235 %. Teilzeitangestellte sind nicht vorhanden. Es gibt nur eine Betriebsstätte.
Es existieren ausschließlich Festgehälter.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Treude & Metz steht in regelmäßigem Dialog mit seinen Stakeholdern aus den verschiedensten Bereichen. Unsere durch eine interne Diskussion identifizierten Stakeholder sind direkte Kunden (Bettenfachhändler), indirekte Kunden (Endverbraucher) Mitarbeiter, Banken, Steuerberater, Lieferanten, Medien, Branchenverbände (VDFI, EDFA, IDFB), wissenschaftliche Einrichtungen, (RWTH Aachen, EMPA, Uni Lübeck, DGSM), NGO´s sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Kommunikation erfolgt über verschiedene Kanäle: Informationstage bei Kunden und im Betrieb in Bad Laasphe über geplante Projekte, Messen, Veröffentlichungen in der Fachpresse, regionalen und überregionalen Zeitungen. Intensiver Kontakt mit politischen Entscheidungsträgern auf den verschiedenen Ebenen (Bund, Land, Kommune). Meinungsaustausch und Informationsweitergabe auch über soziale Medien. Die Reaktionen unserer Kunden sind durchweg positiv. Wir richteten unsere Firmenpolitik in Bezug auf Produkt- bzw. Rohstoffqualität auf die Bedürfnisse der Kunden aus. Es gab in 2018 keine Kundenbeschwerde.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Die Reaktionen unserer wichtigsten externen Stakeholder (Kunden) ist durchweg positiv, da wir unsere Firmenpolitik in Bezug auf Produkt- bzw. Rohstoffqualität auf die Bedürfnisse der Stakeholder ausgerichtet haben. 

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Produktmanagement: Die Aufrechterhaltung der bis an den Grenznutzen optimierten Produktionsprozesse und Produktqualität ist unser zentrales Anliegen. Seit Jahrzehnten hat sich die Auswahl und Qualität der Rohstoffe, die Nutzung der Betriebsmittel und die Führung der spezifischen Produktionsprozesse bewährt. Der Stand der Technik für die Produktionsmittel, die Kompetenzen der Mitarbeiter und die konsequente Ressourcenschonung hat sich dagegen erheblich verändert und verbessert. Dabei wurde hauptsächlich das Wissen um die Wirkung von Daunen und Federn als Füllmaterial für Bettwaren und ihr Beitrag zur menschlichen Gesundheit durch erholsamen Schlaf verbessert. Wir erwarten daher, dass unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie unser diesbezügliches gesellschaftliches Engagement zu weiteren Verbesserungen/Erkenntnissen führen werden. Kernpunkt des ökologisch / nachhaltigen Produktmanagements ist die Weiterverwertung von nicht verwertbaren Schwanz- und Flügelfedern sowie verbrauchten Bettwaren zu hochwertigen Dämmsystemen und Fasern statt der Kompostierung. Daneben ist die Verbesserung der Tierwohl-Situation ein wesentlicher Punkt. Dies fußt auf der Erkenntnis, dass bessere Haltungsbedingungen und wertvolles Grünfutter auch die Qualität von Daunen und Federn steigert. Die Schlachtgänse werden in aller Regel nicht lebend transportiert.
Innovationsmanagement:
Der Innovationsprozess der Entwicklung von Dämmmaterialien aus Federkeratin bei Treude & Metz wird von externen Forschungseinrichtungen und Innovationsnetzwerken begleitet. Daneben nutzt Treude & Metz Versuchsanlagen von Maschinenbauunternehmen (z. B. Firmen VOS Schott, Jehmlich, Entex).  

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen. Link (Seite 38)

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Aufgrund fehlender Finanzanlagen ist eine solche Berechnung nicht möglich.