5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die oberste Verantwortung für Nachhaltigkeit wird folgendermaßen operationalisiert:
Der Geschäftsführer Stefan Kunst ist bei uns für alle Themen zur Nachhaltigkeit zentral verantwortlich. Operationalisiert wird die Verantwortung weiter auf der zweiten Führungsebene, die aus den Betriebsleitern und den Qualitätssicherungsmanagern besteht.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Die Einhaltung der Nachhaltigkeitsstrategie wird durch eine Vielzahl an klar definierten Verfahrensanweisungen für unsere Mitarbeiter und Zulieferer gewährleistet. Beispielsweise ist bei der Wahl unserer Zulieferer die Qualität der Waren und die Vertretbarkeit deren Nachhaltigkeitspolitik von höhere Relevanz als die Kosten des Produkts. Vor dem Zustandekommen eines Lieferantenvertrags für unsere Garne, müssen zwingend die Zertifizierungen zu GRS oder GOTS vorgelegt werden.
Unser QS-Manager ist zuständig für die Einführung und Kontrolle der Regeln und Prozesse des Qualitätsmanagements, sowie deren Aufrechterhaltung. Es werden Planzahlen erstellt und kontrolliert. Zusätzlich tauschen sich Arbeitskreise der Führungskräfte regelmäßig aus. 

Unsere Produkte sind nach dem Öko-Tex Standard 100 zertifiziert.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Bestimmte Leistungsindikatoren
Bezeichnung inklusive Einheit Kennzahl Bezugsgröße Leistungsindikator
Stromverbrauch in kWh je m2 produzierter Stoff 1.140.736,00 5.100.000,00 0,22


Wir gewährleisten Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz wie folgt:
In unserer Verwaltung werden alle Daten zentral zusammengetragen und evaluiert. Da unsere Mitarbeiter langjährig für uns tätig sind, sind diese mit der Materie vertraut und tauschen sich gegebenenfalls untereinander aus. Darüber hinaus gibt es eine nur geringe Fluktuation bei den zuständigen Mitarbeitern, wodurch eine Kontinuität der Datenbeschaffung und Qualität gewährleistet wird.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Zu unserem grundsätzlich verantwortungsvollen und nachhaltigen Handeln haben wir uns die Grundsätze von MaxTex, dem Textilverband und dem Deutschen Leinenverband zum Vorbild genommen. Darunter zählt unter anderem ein informelles Netzwerk zu bilden, Informationen zu transportieren, die Nachhaltigkeit betreffende Zertifikate und Label zu sichten und zu werten, den fachlichen Austausch – insbesondere zu nachhaltiger Produktion und Dienstleistung - zu gewährleisten und damit das wechselseitige Zusammenwirken zu stärken sowie die Schaffung eines breiten Bewusstseins für die wirtschaftlichen, ökologischen und ethischen Vorzüge einer inländischen Leinenproduktion

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Wir haben noch kein Vergütungssystem, in welchem unsere Nachhaltigkeitsziele integriert sind. Eine Einführung ist nach heutigem Stand auch nicht geplant.

Unsere Nachhaltigkeitsziele werden nicht durch Gremien kontrolliert.

Die Freistellung für gesellschaftliches Engagement und die Chance eigene Ideen im Unternehmen umzusetzen sind nicht geregelt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Allen unseren Mitarbeitern wird zu Ihrem Gehalt ein zusätzliches Urlaubs- und Weihnachtsgeld ausgezahlt.
Darüber hinaus leisten wir für leitende Mitarbeiter abhängig von der Reklamationsrate eine freiwillige Vergütung. Dies trägt zur Sicherstellung der hohen Qualität unserer Produkte bei.

Die Kündigungsfristen bei Führungskräften beläuft sich auf 6-12 Monate zum Quartalsende und bei einfachen Angestellten auf drei Monate zum Quartalsende.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Die geforderte Angabe ist aus unserer Sicht ungeeignet, um die Angemessenheit unseres Vergütungssystems zu bewerten.

Führungskräfte erhalten einen freiwilligen zusätzlichen Bonus.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die wichtigsten Anspruchsgruppen wurden folgendermaßen identifiziert:
Die Stakeholder wurden im Laufe der Jahrzehnte identifiziert und sind seitdem unverändert. Durch den überschaubaren Rahmen unserer Geschäftstätigkeit, ist hier keine gesonderte Identifizierung nötig.

AnspruchsgruppenAustausch / Themen
Mitarbeiter2-3 mal wöchentliche Besprechungen des Geschäftsführers mit den Abteilungsleitern - zusätzlich weitere Gespräche mit den Mitarbeitern beim Rundgang durch den Betrieb
KundenRegulärer Austausch über die Produkte und Aufträge mit dem Geschäftsführer
LieferantenRegulärer Austausch über die Produkte und Auftrage mit dem Geschäftsführer
BetriebsratAustausch über neue gewerkschaftliche Themen, wie neue Tarifverträge
GemeindenAustausch des Geschäftsführers mit der Gemeinde bspw. über eventuelle Erweiterungen der Produktionsfläche
VerbändeAktive Mitgliedschaft in den Verbänden MaxTex und Gesamtverband Leinen zur Entwicklung neuer Qualitäten für langlebigere und nachhaltigere Produkte
SchulenEinbeziehung der Schulen im Vogelsbergkreis bspw. für Vermittlung von Praktika
MitbewerberAustausch mit Mitbewerbern aus Mitteleuropa über die Verbände und aktive Hilfe bei Problemen oder Produktionsunterstützung

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Im Berichtszeitraum erfolgte keine organisierte Abfrage der anliegenden Themen bei den Stakeholdern. Wie bei "Stakeholderengagement" beschrieben, pflegen wir einen engen Kontakt zu unseren Interessensgruppen. Der Kontakt wird durch unseren Geschäftsführer intensiv gepflegt, wodurch Anliegen umgehend mitgeteilt und behandelt werden.

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Wenzel & Hoos setzt auf GOTS-zertifizierte Baumwolle und GRS-zertifizierte Regenerate. Regenerate sind bereits genutzte Textilien, welche in Reißerei-Betrieben recycelt werden. Das können Altkleider, Spinnereiabgänge oder auch andere Textilreste sein. Die Stoffreste werden in Maschinen zerkleinert wodurch das Material aufgerissen wird und die sogenannte Reißfaser entsteht. Diesen Fasern werden zur Stabilisierung neuer Garne hinzugefügt, die Zusammensetzung des neuen entstandenen Garns sind zu circa 80 Prozent aus Baumwollreißfasern und zu 20% aus anderen Fasern. 
Die Reißfasern an sich können nicht zertifiziert werden, jedoch ist der Kern aus neuen Fasern nach GRS zertifiziert. Bei GRS wird zu den Reißfasern meist ein neuer Kunststoffkern dazu gegeben, der nur zu circa 3% des Gewichts ausmacht. Je nach Wunsch der Kunden werden auch Fasern verwendet, bei welchen selbst dieser Kunststoffkern recycelt ist. Schritt für Schritt möchten wir noch mehr recycelte Baumwollgarne (Regenerate) einsetzen.

In der Produktion reduzieren wir den Energieverbrauch kontinuierlich und setzen auf erneuerbare Energien (Photovoltaikanlage sowie ein Blockheizkraftwerk). Produktionsmaschinen werden regelmäßig erneuert bzw. gewartet um Stromverbrauch gering zu halten. Die Lebensdauer unserer wiederverwendbarer, recyclebarer Produkte wird verlängert, sodass sie von Kunden länger genutzt und seltener Ersatzprodukte angeschafft werden müssen. Dies senkt auch den Ressourcenverbrauch. Die Auslieferung unserer Produkte findet klimaneutral statt. 

Kontinuierliche Verbesserung der Produktionsprozesse in Bezug auf Qualität und Ressourceneinsparung. Somit stellen wir eine überdurchschnittliche Produktlebensdauer bei hoher Qualität der Produktgruppe Geschirr-, Gerstenkorn- und Grubenhandtücher, Spül- und Scheuertücher, Tischsets, Wäschesäcke, Bezugsstoffe und technische Gewebe zur Verfügung.  Beim Bezug der Rohstoffe für unsere Stoffe stellen wir sicher, dass keine negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen entstehen.
Unsere Garne sind entweder nach GOTS (Global Organic Textile Standard) oder nach GRS (Global Recycled Standard) zertifiziert. 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Unser Unternehmen verwaltet keine Kapitalanlagen.