5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe verfolgt ein integratives Nachhaltigkeitskonzept. Ziel ist es, nachhaltige Kriterien in die Geschäftsorganisation zu implementieren. Der Vorsitzende der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe verantwortet die übergreifenden Nachhaltigkeitsaktivitäten. Die Verantwortung für die Implementierung von Nachhaltigkeitsthemen liegt bei den jeweiligen Ressortvorständen.

Das Nachhaltigkeitsmanagement betreut diese Themen im operativen Tagesgeschäft und wird durch ein ressortübergreifendes Kernteam unterstützt.

Darüber hinaus wurde Anfang 2020 ein Nachhaltigkeitskomitee mit Beteiligung des Vorstandsvorsitzenden, des Finanzvorstands sowie des Vertriebsvorstands gegründet.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Im Jahr 2019 hat die SIGNAL IDUNA Gruppe den Rahmen für die Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet und setzt diese im Jahr 2020 um. Aus der Nachhaltigkeitsstrategie abgeleitet sollen Ziele durch Maßnahmen operationalisiert und mit Leistungskennzahlen messbar gemacht werden, die dann durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert werden. Erste Richtungsentscheidungen konnten durch das ressortübergreifende ESG-Kernteam bereits erarbeitet werden.

Auf europäischer Ebene werden derzeit mit der Veröffentlichung der Transparenz-Verordnung, der Anpassung der IDD sowie der Trilog-Einigung zur grünen Taxonomie wesentliche aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen verabschiedet. Die BaFin hat zudem im Dezember 2019 ein Merkblatt mit Umsetzungshinweisen veröffentlicht. Diese neuen aufsichtsrechtlichen Hinweise und Rahmenbedingungen werden bei der Umsetzung des Aktionsplans vollumfänglich berücksichtigt.

Bereits jetzt werden Themen, die die Verantwortung des Unternehmens gegenüber Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit betreffen, in verschiedenen Prozessen geregelt und kontrolliert. Dazu zählen:
Für genauere relevante Prozessbeschreibungen siehe Kriterium 7 bzw. Leistungsindikatoren 5 - 7.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Der Vorstand verabschiedete im Berichtsjahr die Bildung einer ressortübergreifenden Arbeitsgruppe, die mit der Erarbeitung einer Richtungsentscheidung zum Thema Nachhaltigkeit betraut wurde. Ihre Arbeit wird das sogenannte ESG-Kernteam in 2020 fortsetzen. Folgende wesentliche Themen bilden den Fokus ihrer Arbeit:
Für das Jahr 2020 ist es geplant, im Rahmen der weiteren Umsetzung des Aktionsplans Nachhaltigkeit, auch die dazugehörigen Leistungsindikatoren zu prüfen und ggfs. anzupassen bzw. zu ergänzen. Die Leistungsindikatoren, die jetzt bereits genutzt werden, werden in dem Bericht in den themenspezifischen Kriterien angegeben. 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator GRI SRS-102-16: Werte
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. eine Beschreibung der Werte, Grundsätze, Standards und Verhaltensnormen der Organisation.

Das Handeln der SIGNAL IDUNA Gruppe ist geprägt von einer hohen Zukunftsorientierung und dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Daraus wird der Anspruch deutlich, ein ehrlicher und authentischer Partner für alle Menschen zu sein, die mit der SIGNAL IDUNA Gruppe in Verbindung stehen.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe verpflichtet sich, über die gesetzliche Pflicht hinaus, zu folgenden Leitsätzen und Kodizes:
Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 1
Verhaltenskodex für den Vertrieb (GDV)
Der Verhaltenskodex für den Versicherungsvertrieb ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der Versicherungswirtschaft, die eine hohe Qualität der Kundenberatung sicherstellen soll. Das wesentliche Ziel ist, die Interessen der Kunden konsequent in den Mittelpunkt zu rücken und die Qualität der Kundenberatung weiter zu verbessern. Die Versicherungsunternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe sind dem Verhaltenskodex unmittelbar nach dessen Einführung beigetreten.

Die Mitgliederversammlung des GDV hat am 25. September 2018 eine Anpassung und Überarbeitung des Kodex beschlossen. Die Neufassung war notwendig geworden, weil mit der Umsetzung der europäischen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) ein neuer Rechtsrahmen in Kraft getreten ist. Ziel, Anspruch und grundsätzlicher Inhalt des Kodex sind unverändert.

Die beigetretenen Versicherungsunternehmen lassen die Umsetzung der Regelungen des Kodex regelmäßig, d.h. mindestens alle drei Jahre, von unabhängigen Stellen prüfen. Die Umsetzung der Leitlinien ist zuletzt zum 13. April 2017 von unabhängigen Wirtschaftsprüfern von PricewaterhouseCoopers geprüft worden (Rezertifizierung für April 2020 geplant). Dem Urteil der Prüfer zufolge werden alle Grundsätze des Kodex angemessen umgesetzt.


Code of Conduct (CoC)
Der Code of Conduct (CoC) beinhaltet Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten. Mit dem CoC werden zentrale Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes aufgegriffen und für die deutsche Versicherungswirtschaft konkretisiert. Entwickelt wurde der CoC vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). Die Versicherungsunternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe sind diesen Verhaltensregeln zum Jahresbeginn 2013 beigetreten. Der Code of Conduct wurde 2018 an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angepasst.

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Es gibt ein Vergütungssystem, in dem u. a. Nachhaltigkeitsziele integriert sind und weiterhin integriert werden können. Die ökonomische Nachhaltigkeit, d. h. die Sicherung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit, ist primäres Bestreben der SIGNAL IDUNA Gruppe. Diese stellt die Gruppe über den wirtschaftlichen Erfolg sicher, der sie befähigt, frei zu handeln und jederzeit einen verlässlichen Versicherungsschutz anbieten zu können. Der langfristige unternehmerische Erfolg und die Steigerung des Unternehmenswertes sind nicht gegenläufig zu sozialen und ökologischen Zielen, sondern viel eher damit vereinbar, denn deren Erreichung befähigt das Unternehmen, attraktive Arbeitsplätze anzubieten, das Gemeinwesen zu unterstützen sowie Maßnahmen zur Stärkung der ökologischen Vielfalt durchzuführen. In den Unternehmenszielen sind übergeordnete nichtfinanzielle Ziele wie z. B. Kundenzufriedenheit, Angebot von Lösungen und Mehrwerten, Weiterentwicklung der Unternehmenskultur und Ausweitung der Digitalisierung verankert. Nicht alle Unternehmensziele sind vergütungsrelevant, jedoch erstattet der Vorstand dem Aufsichtsrat über den Fortschritt zu allen Unternehmenszielen Bericht.

Konzernvorstände

Die Mitglieder des Konzernvorstands (Obergesellschaften inklusive der SIGNAL IDUNA Holding und SIGNAL IDUNA Allgemeine) erhalten ein Festgehalt und eine einmalige, nachschüssig zahlbare feste Zusatzvergütung. Bei der Bemessung des Festgehalts werden jeweils die Marktkonformität, wirtschaftliche Lage der Gesellschaft, Entwicklung der Lebenshaltungskosten, Arbeitsaufwand und Verantwortungsrahmen als Kriterien herangezogen. Die Angemessenheit der Zusatzvergütung wird unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen regelmäßig durch den Aufsichtsrat überprüft.

Vorstände der Tochtergesellschaften
Die Vorstände der Tochtergesellschaften erhalten eine Festvergütung sowie zum Teil eine variable Vergütung, die angemessen sind und die nachhaltigen Unternehmenserfolge berücksichtigen.


Leitende Angestellte
Leitende Angestellte der SIGNAL IDUNA Gruppe erhalten ein monatliches Festgehalt und eine variable Vergütung. Variable Vergütungen an Leitende Angestellte werden insbesondere im Rahmen von Zielvereinbarungen fixiert. Soweit variable Vergütungen geleistet werden, werden diese sowohl an den Einzelzielen als auch an den jeweiligen Unternehmenszielen ausgerichtet. Die Einzelziele werden nicht an kurzfristigen Zielen bemessen, sondern sind an den mittelfristigen und langfristigen Zielen der SIGNAL IDUNA Gruppe ausgerichtet. Durch die Ausgestaltung der Vergütungs- und Anreizsysteme werden keine negativen Anreize zum Eingehen von Risiken geschaffen. Vielmehr wird die jährliche variable Vergütung an der Nachhaltigkeit der erreichten Ergebnisse ausgerichtet.

Nicht-leitende Angestellte

Die nicht-leitenden Innendienstmitarbeiter erhalten i. d. R. ein Gehalt gemäß dem Gehaltstarifvertrag für das private Versicherungsgewerbe.

Aufsichtsräte
Mitglieder des Aufsichtsrats der Obergesellschaften der SIGNAL IDUNA Gruppe erhalten eine Festvergütung in Form einer jährlichen Einmalzahlung. Für die Höhe der Vergütung der Aufsichtsräte der Versicherungsgesellschaften sind die Mitgliedervertreter beziehungsweise die Hauptversammlungen verantwortlich.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Siehe Ausführungen zum Kriterium 8.

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Dieser Leistungsindikator wird im Unternehmen nicht als interne Steuerungskennzahl verwendet, daher wird er nicht ausgewiesen.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die Zielgruppen und Stakeholder der SIGNAL IDUNA Gruppe werden fortlaufend systematisch im Strategieentwicklungsprozess identifiziert.

Zu den wesentlichen Stakeholdern des Unternehmens zählen die potenziellen Kunden der SIGNAL IDUNA Gruppe, ihre Mitglieder, Mitarbeiter und Vertriebspartner, Lieferanten sowie Organisationen, Verbände, Aufsichtsbehörden, Medien und Politik.

Diese Zielgruppen und Stakeholder leitet das Unternehmen aus seinen unterschiedlichen gesellschaftlichen Rollen ab, u. a. als: Die SIGNAL IDUNA Gruppe steht mit den verschiedenen Anspruchsgruppen im regelmäßigen Austausch in Form eines institutionalisierten Stakeholderdialogs.

Wesentliche Bestandteile dieses Dialogs sind Mitgliedervertreterversammlungen und Beiratstagungen, Befragungen zur Kundenzufriedenheit sowie das Kundenreaktionsmanagement. Auch über die sozialen Medien haben Kunden darüber hinaus die Möglichkeit, mit der SIGNAL IDUNA Gruppe in Kontakt zu treten. Außerdem findet der Kundendialog zumeist direkt über den Vertrieb der SIGNAL IDUNA Gruppe statt.

Im Aufsichtsrat der SIGNAL IDUNA Gruppe sind Repräsentanten der Kernzielgruppen vertreten.


Die Führungskräfte der SIGNAL IDUNA Gruppe nehmen an der Jahreshauptversammlung des Vereins selbständiger Versicherungskaufleute (VSV) teil und sind Mitglieder in mehreren Versicherungsverbänden. So stellt die Gruppe mit allen Teilkonzernen den Kontakt und den Austausch innerhalb der Branche sicher.

Das Nachhaltigkeitsmanagement bündelt und kommuniziert die internen und externen Aktivitäten der Gruppe. Die Mitarbeiter werden stets informiert, sensibilisiert und in Aktivitäten einbezogen. So wie z. B. bei der „Mitmachaktion“ zum Thema „Ökologische Aufwertung der Außengelände“ in der Hauptverwaltung in Hamburg. Mitarbeiter konnten tatkräftig mitarbeiten und beispielsweise eine Wildwiese anlegen und Stauden pflanzen.

Im Berichtsjahr konnte der im Jahr 2018 begonnene Ideenwettbewerb, der Mitarbeiter der SIGNAL IDUNA Gruppe dazu einlud, Vorschläge zum Thema „Ressourcen schonen – Umwelt schützen“ einzureichen, abgeschlossen werden. Erste Ergebnisse wurden den Mitarbeitern bereits zu Beginn des Berichtsjahrs bei den Nachhaltigkeitstagen in den Betriebsrestaurants präsentiert. Die Verantwortlichen von L & D (Betreiber der Betriebsrestaurants) entwickelten gemeinsam mit dem Nachhaltigkeitsmanagement, der Personalbetreuung und den Küchenausschüssen der Betriebsräte aus Hamburg und Dortmund ein neues nachhaltiges Konzept. Reduzierung des Plastikverbrauchs und des Abfalls, Einführung von Fair Trade Kaffee und nachhaltige Gerichte standen im Fokus dieser Veränderungen.

Weitere Ideen wurden prämiert und werden derzeit auf Umsetzbarkeit geprüft. Teil des ersten Preises war zudem die Umsetzung der Gewinneridee. So wird die SIGNAL IDUNA Gruppe bei den „Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit 2020“ teilnehmen, einer Aktion des Rates für Nachhaltige Entwicklung.


Um den Mitarbeitern und anderen Stakeholdern das Thema Nachhaltigkeit sichtbarer und transparenter zu präsentieren, wurden die „Grünen Seiten“ in der Mitarbeiterzeitschrift der SIGNAL IDUNA Gruppe eingefügt. Zu Beginn des Berichtsjahrs wurde im Intranet die „Nachhaltigkeitsseite“ freigeschaltet und seitdem regelmäßig ein Nachhaltigkeits-Newsletter verschickt.

Anfang 2020 wurde außerdem ein Nachhaltigkeitskomitee gegründet.

Darüber hinaus haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich über das Intranet, die Mitarbeiterzeitschrift, den Betriebsrat, regelmäßige Betriebsversammlungen oder bei Veranstaltungen wie „info.breakfast“ und „info.pausen“ zu informieren und die betriebliche Entwicklung mitzugestalten.

Seit vielen Jahren engagiert sich die SIGNAL IDUNA Gruppe im CSR-Netzwerk Dortmund. Im Berichtsjahr nahm das Unternehmen ebenfalls maßgeblich an der aus dem Netzwerk entstandenen Vereinsgründung teil. Als Orientierung für „Bewusst wie e.V.“ dienen die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Das Thema Pflege ist in den Medien dauerhaft präsent. Daher hat sich auch die SIGNAL IDUNA Kranken intensiv damit auseinandergesetzt, Pflegebedürftige und Pflegende zu entlasten. In der Leistungswelt Pflege wurde die App edith-care entwickelt. Sie ermöglicht, Pflegeanträge online einzureichen. Dies entlastet die Kunden bzw. deren Angehörige, da z. B. schneller ein Begutachtungstermin vereinbart werden kann.

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Die SIGNAL DIUNA Gruppe bietet ihren Kunden individuelle Versicherungslösungen. Besonders wichtig ist es dabei, dass jeder Kunde, unabhängig von seinen finanziellen Rahmenbedingungen, die Möglichkeit einer bedarfsgerechten Absicherung erhält, insbesondere in den Bereichen Absicherung existenzieller Risiken oder Altersversorgung. Aber auch durch weitere Produkte können bewusst nachhaltige Lebensstile unterstützt werden - zum Beispiel mit Schutzmaßnahmen für die Stromerzeugung mit regenerativen Energien, mit der Förderung energieeffizienten Wohnens oder mit dem Versicherungsschutz für Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Mit Produkten wie z. B. dem besonders leistungsstarken Wohngebäude Smart Home-Baustein bietet die SIGNAL IDUNA Gruppe Schutzmaßnahmen für die Stromerzeugung mit regenerativen Energien. Sie versichert elektronische und elektrotechnische Anlagen und Geräte, die der Reduzierung des Energieverbrauches dienen – darunter Wärmepumpen, Solarthermie- und Photovoltaikanlagen sowie E-Ladeboxen.

Die SIGNAL IDUNA Bauspar finanziert und fördert energiesparendes und energieeffizientes Wohnen. Sie bietet dazu die wichtigsten Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Energieeinsparung an. Die Versicherungsgesellschaften planen im Laufe des Jahres 2020 ein „Nachhaltigkeitsdarlehen“ zur gezielten Förderung von energieeffizienten Neubauten anzubieten.


Seit Oktober 2018 bietet die SIGNAL IDUNA Gruppe in der Kraftfahrtversicherung in der Produktlinie „Premium“ Leistungserweiterungen für E-Kennzeichen, also Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge, für Privat- und Gewerbekunden. Diese Leistungen beinhalten u. a.: 
Darüber hinaus erhält der Versicherungsnehmer einen tariflichen Nachlass von rd. 10 % für diese Fahrzeuge.

In den Technischen Versicherungen bietet die SIGNAL IDUNA Gruppe u. a. Schutz für E-Ladestationen bzw. mobile E-Ladedienste sowie Photovoltaikanlagenbetreiber.

Der deutsche Versicherungsmarkt verändert sich rasant. Kunden nutzen heute Plattformen, um sich über Produkte und Angebote zu informieren und diese zu vergleichen. Gleichzeitig drängen neue Wettbewerber auf den Markt, deren Geschäftsmodell auf der systematischen Nutzung von Daten basiert. In diesem dynamischen Umfeld sind Servicequalität und Kundenkontakt wichtige Schlüssel zum Erfolg.  

Um flexibel auf Kundenwünsche eingehen und ein konstant hohes Service-Erlebnis bieten zu können, benötigen Unternehmen agile Arbeitsweisen. Sie müssen kontinuierlich Kompetenzen in neuen Technologien wie künstliche Intelligenz und Datenanalysen aufbauen und Talente in diesem Bereich an sich binden.  

Mit VISION2023 stellt sich die SIGNAL IDUNA Gruppe so auf, dass sie auf diese Trends und Entwicklungen nicht nur reagiert, sondern von ihnen profitiert. Das auf fünf Jahre ausgelegte Programm ist eines der ehrgeizigsten und umfangreichsten Transformationsprogramme in der Geschichte der SIGNAL IDUNA Gruppe. 


Im Mittelpunkt von VISION2023 steht die neue Vision: „Gemeinsam mehr Lebensqualität schaffen!“ Sie steht für das Versprechen an alle Kunden der SIGNAL IDUNA Gruppe. Es ist das übergeordnete Ziel, das durch die Transformation erreicht werden soll. 

Seit Anfang 2018 hat das Unternehmen in den vier Handlungsfeldern Service-Exzellenz, Zielgruppen-Fokus, Digitale Agenda und Unternehmenskultur 25 Projekte gestartet und in vielen bereits gute Fortschritte erzielt. Mit den Projekten werden die grundlegenden Strukturen gelegt, um künftig schneller, flexibler und im Idealfall mit durchgängig digitalen Prozessen auf die Wünsche der Kunden einzugehen.  

Ein weiteres, wichtiges Programmelement von VISION2023 sind die sogenannten „Journeys“, in denen die Mitarbeiter nach agilen Methoden und mit starker Kundenzentrierung neue Zielgruppen erschließen sowie Produkte und Services entwickeln. Als multifunktionale Teams gehen sie sechs Monate lang konkreten Problemstellungen nach und entwickeln ressortübergreifend Lösungen. Von den bislang neun gestarteten Journeys sind fünf bereits in der Skalierungs-Phase. Das heißt: Nach einer Marktbeobachtung und der Entwicklung eines funktionierenden Prototyps wird die Lösung oder das Produkt nun in der Breite ausgerollt.

Das Handlungsfeld „Digitale Agenda“ behandelt dabei übergreifend Themen wie die digitale Kundeninteraktion sowie Daten-Analyse. 

Mit der Kunden-App bietet die SIGNAL IDUNA Gruppe einen mobilen Service, mit dem Kunden viele ihrer Versicherungsangelegenheiten schnell und unkompliziert selbst erledigen können. Die App enthält einen Überblick über die abgeschlossenen Versicherungen mit den wichtigsten Informationen. Darüber hinaus bietet sie weitere Funktionalitäten wie das Einreichen von Rechnungen oder die Möglichkeit, Schadenmeldungen online zu erfassen. 

Kunden der SIGNAL IDUNA Kranken können Rechnungen, Rezepte und Kostenvoranschläge bequem über das Smartphone einreichen und jederzeit den Bearbeitungsstatus einsehen. Darüber hinaus besteht im Bereich „meine Gesundheit“ Zugang zu digitalen Leistungsangeboten wie Vorsorgeinformationen, einer Historie der Arztbesuche und einer Vielzahl von Gesundheitsapps. 

Quantitative Angaben zu den Auswirkungen auf soziale und ökologische Aspekte können aktuell nicht ermittelt werden.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat in ihrer Kapitalanlageleitlinie klare Ausschlusskriterien für ihre Investments definiert (siehe Ausführungen unter Kriterium 4). Diese Ausschlusskriterien gelten aktuell für alle direkt gehaltenen Finanzanlagen sowie für die von den Tochterunternehmen SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH und HANSAINVEST Real Assets GmbH gemanagten Mandate in den Spezialfonds (per 31.12.2019 um 95 % der gesamten Finanzanlagen). Für die extern gemanagten Spezialfondsmandate werden die Ausschlusskriterien derzeit weiter operationalisiert.