5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Nachhaltigkeit als Thema ist bei der INTER Versicherungsgruppe auf Vorstandsebene verankert und wird durch den Vertriebsvorstand Michael Schillinger vertreten. Der Vorstand wird durch den Aufsichtsrat überwacht. Die Beurteilung des Vorstands erfolgt durch den Erfüllungsgrad der individuellen Zielvereinbarungen, die das INTER-Leitbild sowie Unternehmensziele und -grundsätze berücksichtigen.

Die INTER besitzt die Besonderheit, dass das höchste Kontrollorgan die Mitgliedervertreterversammlung des INTER Versicherungsverein aG ist. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit wird die INTER von den Mitgliedern getragen, die wiederum Versicherungsnehmer bei den konzernangehörigen Versicherungsunternehmen sind. So ist bereits per definitionem auf höchster Ebene für einen Stakeholderdialog im Sinne von CSR gesorgt.
 

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

6.1. Strukturen
Zur Umsetzung der CSR-Strategie bei der INTER Versicherungsgruppe wird unter Vertriebsvorstand Michael Schillinger die Stelle eines CSR-Beauftragten eingeführt, der ab 2018 direkt an den Vorstand berichten wird. Unser CSR-Beauftragter hat die Aufgabe, die unternehmerische Verantwortungsübernahme der INTER in Persona zu bündeln und diese nach innen und außen zu kommunizieren. Der CSR-Beauftragte steht hierzu einem zu definierenden CSR-Kernteam vor, welches sich aus Vertretern der INTER-Geschäftsbereiche zusammensetzt und Diversitätskategorien berücksichtigt. In der Umsetzung und Verifizierung der erarbeiteten Inhalte steht dem CSR-Kernteam ein CSR-Beirat zur Seite. Dieser setzt sich aus Führungskräften der INTER-Fachbereiche Marketing und Unternehmenskommunikation, Recht, Betriebsorganisation, Personal und Kapitalanlagen sowie der BKM zusammen:

- Herr Wüst (Marketing und Unternehmenskommunikation)
- Herr Dr. Reinhard (Recht)
- Herr Maurer (Anti-Fraud)
- Herr Baum (Betriebsorganisation)
- Herr Pohl (Personal)
- Herr Buchwald (Kapitalanlagen)
- Herr Dr. Dedert (BKM-Vorstand)

Der Einbezug externer Experten in den CSR-Beirat ist geplant und sichert die Berücksichtigung der Bedürfnisse externer Stakeholder. Alle übrigen INTER-Mitarbeiter haben die Möglichkeit, ihre Ideen und Belange über die CSR-Postbox der INTER oder die E-Mail-Adresse nachhaltigkeit@inter.de einzubringen.
 
6.2. Prozesse
Das CSR-Kernteam trifft sich einmal pro Monat und überprüft sukzessive alle Unternehmensbereiche in Bezug auf Nachhaltigkeit. In vom CSR-Beauftragten moderierten Workshops reflektiert das CSR-Kernteam die nachhaltige Unternehmensführung und -handlung der INTER, überprüft die CSR-Zielerreichung und sammelt Ideen für eine noch nachhaltigere Ausrichtung, die dann in den jeweiligen CSR-Bericht eingebracht wird, auf den im Geschäftsbericht Bezug genommen wird. Neben diesem entsteht eine Internetpräsenz (www.inter.de/nachhaltigkeit).



6.3. Regeln
Die CSR-Berichterstattung wird als jährliches Ziel definiert und durch Vorstand und Aufsichtsrat überprüft. Die Steuerung obliegt dem CSR-Beauftragten in Kooperation mit unserem Vorstand Herrn Schillinger. Die INTER Versicherungsgruppe berichtet 2017 nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und prüft ab 2018 die Zuhilfenahme weiterer versicherungsspezifischer Indizes (PRI Principles Responsible Investment). Die INTER muss eine Frist von vier Monaten ab dem Abschlussstichtag für die Veröffentlichung jeden Jahres einhalten und den Bericht mindestens für eine Dauer von zehn Jahren auf der Internetseite verfügbar halten. Des Weiteren gelten folgende Regeln
- Einbezug der INTER-Werte Kompetenz. Fairness. Vertrauen.
- CSR-Erfolgsfaktoren: Partizipation, Dialog, Transparenz, Kooperation
- Wettbewerbervergleich
- Kennzahlenorientierung bzw. -festlegung
- Korrektheit und Plausibilität der Informationen
- Prinzip der doppelten Kontrolle durch die INTER sowie wissenschaftliche Unterstützung

Weiterhin sind übergreifende Regeln zur Unternehmensführung und zur Zusammenarbeit, z. B. Solidität, Integrität, Verlässlichkeit, finanzielle Sicherheit, hohe Qualität, Dialogbereitschaft mit Stakeholdern, in unserem Unternehmensleitbild festgelegt. 
 

 

 
 

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

7.1. Leistungsindikatoren
Wegen der fehlenden Systematisierung der CSR bei der INTER Versicherungsgruppe im Jahr 2017 gab es kein vorhandenes CSR-Kennzahlenset. In der Beschäftigung mit dem Thema CSR wurden Daten gesammelt und entsprechende Kennzahlen und mögliche (neue) CSR-Leistungsindikatoren bestimmt, die mit dem Gang von der Bestandsaufnahme zur ganzheitlich nachhaltigen Ausrichtung der INTER angepasst werden. 




7.2. Garantie der Vergleichbarkeit, Zuverlässigkeit und Konsistenz der Daten
Alle genannten Ziele und Kennzahlen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Weitere lagen zum Zeitpunkt der Berichterstattung 2017 noch nicht vor. Alle Daten wurden aus der umfassenden Textanalyse, durch die Abschöpfung von Wissen aus den Fachbereichen und aus gemeinsamen Workshops erhoben, wie unter 2.1. beschrieben wurde. Es erfolgt eine regelmäßige Zielbewertung, -priorisierung und -kontrolle der nichtfinanziellen Kennzahlen, bis dieser Prozess bis spätestens 2020 in ein umfassendes CSR-Controlling übergeht. Weitere finanzielle Kennzahlen der INTER Versicherungsgruppe werden in einem umfangreichen Controllingsystem erfasst. Entsprechende Berichte werden dem Vorstand vorgelegt.
 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator G4-56
Beschreiben Sie die Werte, Grundsätze sowie Verhaltensstandards und -normen (Verhaltens- und Ethikkodizes) der Organisation.

Die INTER-Werte Kompetenz, Fairness und Vertrauen sind im Leitbild ausführlich beschrieben und werden in allen Unternehmenshandlungen beachtet.

Für eine unserer wichtigsten Anspruchsgruppen, die Kunden, haben wir eine Service-Leitlinie definiert und unsere Kundenbroschüre Kompetenz.Fairness.Vertrauen aufgesetzt.

Zur Verbesserung der Compliance ist die INTER Versicherungsgruppe dem Verhaltenskodex des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für den Vertrieb beigetreten. Notwendige Prozesse zur Erfüllung des GDV-Verhaltenskodex sind eingerichtet und entsprechende Maßnahmen wurden umgesetzt. Die Beschreibung des Compliance-Management-Systems der INTER zum GDV-Verhaltenskodex ist erstellt und implementiert. Zusätzlich wurde die Position des „Beauftragten Verhaltenskodex" geschaffen, der in die Compliance-Organisation der INTER eingebunden ist und zum GDV-Verhaltenskodex Vertrieb die Einhaltung der geltenden Regelungen überwacht, die Beobachtung relevanter Rechtsänderungen durchführt und die Kommunikation dazu koordiniert. Dem Datenschutzkodex des GDV (Code of Conduct) ist die INTER ebenso beigetreten.

Die Bausparkasse Mainz hat daneben den freiwilligen Verhaltenskodex zwischen den europäischen kreditwirtschaftlichen Verbänden und den europäischen Verbraucherorganisationen für die Vergabe von wohnwirtschaftlichen Krediten unterzeichnet.

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

8.1. Nachhaltigkeitskriterien im Vergütungssystem
Das Vergütungssystem für Mitarbeiter, leitende Angestellte, Vorstandsmitglieder und Aufsichtsratsmitglieder der INTER Versicherungsgruppe ist angemessen, transparent und auf die nachhaltige Entwicklung der INTER ausgerichtet. Die allgemeine Ausgestaltung der Vergütungspolitik ist mit den geschäftspolitischen Zielen und der aus der Geschäftsstrategie abgeleiteten Risikostrategie konform. Hierbei erfüllt die INTER alle diesbezüglichen aufsichtsrechtlichen Anforderungen und beachtet auch die bestehenden tariflichen Vereinbarungen.

Die Vergütungspolitik ist insofern nachhaltig, als dass bei der INTER nur wenige Funktionen mit einem variablen Anteil vergütet sind, der in seiner Zusammensetzung überschaubar ist. Auch unsere sozialen Nebenleistungen wie das Job-Ticket sowie Kooperationen z. B. mit dem Fitness- und Gesundheitsstudio Sportomed, von denen unsere Mitarbeiter am Standort Mannheim profitieren, sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

8.1. Kontrolle der Zielerreichung durch Gremien
Die Zielerreichung des INTER-Vorstands wird vom Aufsichtsrat überprüft. Der Personalausschuss, der sich aus drei Mitgliedern der Arbeitgeberseite des Aufsichtsrats zusammensetzt, überprüft die Erreichung der Ziele und bespricht sie mit dem Vorstand. Der INTER-Vorstand wird vom Aufsichtsrat und der Mitgliedervertreterversammlung überprüft.

 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator G4-51a
Vergütungspolitik – Berichten Sie über die Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und die leitenden Führungskräfte.

Die Bezüge des INTER-Vorstands bestehen aus fixen und variablen Vergütungsanteilen. Die variable Vergütung ist abhängig von der Performance und Zielerreichung. 

 

Leistungsindikator G4-54
Nennen Sie das Verhältnis der Jahresvergütung des höchstbezahlten Mitarbeiters in jedem Land mit signifikanten geschäftlichen Aktivitäten zum mittleren Niveau (Median) der Jahresgesamtvergütung aller Beschäftigten (ohne den höchstbezahlten Mitarbeiter) im selben Land.

Da die Vergütung bei der INTER Versicherungsgruppe größtenteils über Tarifverträge bestimmt wird, wurden bislang keine Zahlen diesbezüglich erhoben. Bei der INTER existieren nur wenige Funktionen mit einem variablen Vergütungsanteil, der in seiner Zusammensetzung überschaubar ist.

 

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

9.1. Identifikation der wichtigsten Anspruchsgruppen
Aus der INTER-Geschäftstätigkeit mit Kunden und der Wertschöpfungskette ergeben sich folgende Anspruchsgruppen: unsere Mitarbeiter, unsere Vertriebspartner und unabhängige Vermittler (Makler etc.) sowie unsere Kunden. Diese wurden innerhalb der Wesentlichkeitsanalyse als die wichtigsten Stakeholder identifiziert, weshalb wir mit ihnen einen regelmäßigen Dialog pflegen (Erfahrungsaustausch, Mitarbeiter-/Kundenumfragen, Roadshows, Beschwerdemanagement etc.). In einem abstrakteren Kontext stehen Interessenvertreter, Medien, Politik, Aufsichtsbehörden und Verbände mit uns in Verbindung.

9.2. Stakeholderdialog
Die relevanten Anspruchsgruppen sind in den INTER-Kontrollorganen und Gremien (z. B. in Aufsichtsrat, Mitgliedervertreterversammlung und -Beirat) vertreten und treffen sich mehrmals unterjährig. Das höchste Kontrollorgan, die Mitgliedervertreterversammlung, besteht u. a. aus Vertretern des Ärztebeirats und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) und repräsentiert damit unsere Kunden.

Wichtige Kommunikationskanäle, um mit diesen Anspruchsgruppen in Kontakt zu treten, sind neben dem direkten persönlichen oder telefonischen Kontakt die Lokalpresse, Fachmagazine (u. a. Ärztezeitung, Handwerkermagazin, das auch Medienpartner beim Ausbildungs-Ass ist) sowie branchenspezifische Versicherungs- und Maklermagazine.

Der Betriebsrat vertritt die Interessen unserer Mitarbeiter. Eine weitere Überwachungsfunktion haben die Aufsichtsräte inne. Die personelle Zusammensetzung der Gremien kann dem Geschäftsbericht 2017 entnommen werden.

Als Zusatzgremium mit beratender Funktion agiert der CSR-Beirat. Darüber hinaus ist die INTER Mitglied im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. und im Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. Die INTER Versicherungsgruppe kooperiert umfassend mit der Freien Arzt- und Medizinkasse der Angehörigen der Berufsfeuerwehr und der Polizei VVaG (FAMK) mit einem besonderen Service hinsichtlich der Beihilfeberatung und -abwicklung samt Vorfinanzierung.

 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator G4-27
Nennen Sie die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind, und wie die Organisation auf jene wichtigen Themen und Anliegen reagiert hat, einschließlich durch ihre Berichterstattung. Nennen Sie die Stakeholdergruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen jeweils angesprochen haben.

Bereits im INTER-Leitbild haben wir den Dialog mit unseren Stakeholdern verankert: „Wir führen einen offenen Dialog untereinander, mit unseren Kunden, mit den Medien und dem sonstigen Umfeld.“ Die wesentlichen Themen werden daher unterjährig im Vorfeld durch Sitzungen und Veranstaltungen ermittelt und dienten auch zur Erstellung der Wesentlichkeitsanalyse für den CSR-Bericht 2017. Es ist ein wichtiges Anliegen, den Bereich CSR ins Unternehmen einzuführen und ein nachhaltiges Investment für die INTER-Produktwelt zu etablieren sowie – aus der Mitarbeiterumfrage ableitbar – Ideenmanagement und Ideenumsetzung zu optimieren. Im Folgenden gehen wir auf Themen unserer Anspruchsgruppen gesondert ein.

Mitarbeiter
Dem Wunsch nach der Vereinbarung von Beruf und Familie unserer Mitarbeiter sowie der Work-Life-Balance sind wir u. a. durch die Arbeitszeitflexibilisierung inklusive mobilem Arbeiten oder Sabbatical sowie der Einführung unseres Fitnesscenters nachgekommen.

Durch den CSR-Beauftragten, das CSR-Kernteam sowie das CSR-Gremium sind Mitarbeiter als unsere wichtigste Anspruchsgruppe repräsentiert. Alle interessierten Mitarbeiter können ihre Anregungen und Kritik per Mail an nachhaltigkeit@inter.de schicken oder in der internen CSR-Postbox kundtun. 

Unabhängige Vermittler (wie Makler etc.)
Auf www.inter-makler.net steht unabhängigen Vermittlern ein Online-Arbeitsportal mit personalisiertem Zugang zur Verfügung. Damit und mit weiteren digitalen Services wie z. B. der INTER Makler App reagieren wir auf den flexiblen und digitalen Arbeitsalltag dieser Stakeholder. Auch am Zeitmanagement arbeiten wir: Die INTER wird zukünftig im Maklervertrieb größere Vertriebsbereiche schaffen, damit unsere vertriebsverantwortlichen Makler nicht mehr mit dem Auto zu einzelnen unabhängigen Vermittlern fahren müssen, sondern sich verstärkt auf Multiplikatoren im Markt konzentrieren können. In Kombination mit Bahnfahrten und den Möglichkeiten von Videomeetings und Carsharing sollen so deutschlandweite Reisen minimiert werden. 

Mit unabhängigen Vermittlern (Makler etc.) findet darüber hinaus regelmäßig ein Erfahrungsaustausch zu essentiellen Themen statt, der ab 2018 auch die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung behandeln soll. Unter www.inter-makler.net kann auch CSR-Informationsmaterial digital zur Verfügung gestellt werden.

Kunden
Unsere Kunden sind alle Personen, mit denen wir intern und extern in Kontakt stehen (Versicherte, Interessenten, Öffentlichkeit). Wir wollen dauerhaft zufriedene und begeisterte Kunden, die uns treu bleiben und weiterempfehlen. Auch unsere Kunden schätzen die Vorteile der Digitalisierung, wie z.B. die INTER Rechnungen-App, die INTER Postbox oder die digitale Versicherungsassistentin EVA. Die INTER-Postbox bietet Kunden die Möglichkeit, einfach, schnell und digital Adress-, Namens-, Vertrags- oder Bankdatenänderungen vorzunehmen, Bescheinigungen zu beantragen oder Lob und Kritik zu äußern. Seit Dezember 2017 können Kunden die Zugangsdaten für die INTER-Postbox online anfordern. Das Erstanmeldepasswort erhalten Sie automatisch per Post. Anfang 2017 lag die Zahl der aktiven Postboxnutzer noch unter 9.000. Im Juli 2017 startete die INTER deshalb eine E-Mail-Aktion. Bereits im Oktober lag die Nutzerzahl bei über 10.000. Im Dezember verzeichneten wir 11.067 registrierte Nutzer. Inzwischen ist die INTER-Postbox auch als mobile Version verfügbar. 

Ab 2018 steht den Kunden der digitale Sonderbereich www.inter.de/nachhaltigkeit zur Verfügung, um sich über den INTER-Fairness-Report zu informieren. Begleitende Kommunikationsaktivitäten on- und offline runden die CSR-Erfahrung ab.

Medien
Transparenz ist einer unserer Unternehmenswerte, weshalb wir die Öffentlichkeit umfassend über unsere (CSR-)Aktivitäten informieren. Neben unserer Homepage, dem Geschäftsbericht und den begleitenden Kommunikationsaktivitäten für die Öffentlichkeit umfasst die regelmäßige aufsichtliche Berichterstattung unter Solvency II:
- einen jährlichen Bericht über die Solvabilität und Finanzlage (Solvency and Financial Condition Report, SFCR),
- einen regelmäßigen aufsichtlichen Bericht (Regular Supervisory Report – RSR),
- jährliche und vierteljährliche quantitative Berichtsformulare (Jahresmeldung / Quartalsmeldung) und
- einen Bericht über die unternehmenseigene Risiko- und Solvabilitätsbeurteilung (ORSA-Bericht).

Im Rahmen der Quartalsmeldungen wird jeweils die vierteljährlich einzureichende quantitative EZB-Statistik über die BaFin-Meldeplattform an die Bundesbank übermittelt. 

Region
Mit regionalen Medien pflegen wir ebenso einen regen Austausch und gehen Themen nach, die wir im Rahmen unserer gesellschaftlichen Verpflichtung aufgreifen können. Beispielsweise unterstützt die INTER als Gesellschafter das Stadtmarketing und dessen Kampagne DAS GIBT DIR MANNHEIM, um zur positiven Stadtentwicklung beizutragen. Daneben beteiligt sich die INTER am CSR-Lehrstuhl der Universität Mannheim, um die Stadt als Wissensstandort zu etablieren. Das Thema Gesundheit und Lebensqualität geht die Bausparkasse Mainz mit ihrem City Finder an, mit dem für alle deutschen Städte bis zu zehn Gesundheitswerte abgefragt werden können. 

Das von uns geförderte InsurLab Germany e.V. in Köln geht letztlich den Entwicklungen in der Arbeitswelt 4.0. für den Bereich Versicherungswirtschaft auf den Grund. Es bietet eine Plattform zur Vernetzung von Start-ups aus dem InsurTech-Bereich mit der Versicherungswirtschaft. Die Initiative wurde als erster InsurTech-Hub in das de:hub-Netzwerk des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufgenommen, um die digitale Transformation in der Versicherungswirtschaft voranzutreiben sowie etablierte und neue Unternehmen aus dem In- und Ausland zusammenzubringen.

 

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

10.1. Soziale und ökologische Wirkungen der wesentlichen Produkte und Dienstleistungen und Ermittlungsverfahren
Die ökologischen und sozialen Auswirkungen mit negativem Ausmaß möchten wir durch unsere Geschäftstätigkeiten so gering wie möglich halten. Wir garantieren, dass wir nur mit direkten Lieferanten arbeiten, die wir im Rahmen der CSR-Berichterstattung 2017 auf ihre Nachhaltigkeitsaspekte überprüft haben, wobei es zu keinen Beanstandungen kam. Alle INTER- und BKM-Produkte und mögliche Neuinvestitionen durchlaufen derzeit eine Prüfung nach spezifischen Anlage- und Ausschlusskriterien nach ESG-Kriterien.

10.2. Innovationsmanagement
Die Mitarbeiter sind und tragen das Wissen ihrer Organisation. Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) erarbeiten und implementieren sie in unseren KVP-Teams effizientere Prozesse. Vertrieb und Betrieb arbeiten dabei in übergreifenden KVP-Teams erfolgreich zusammen und entwickeln zukunftsweisende Ideen, die vielfach bereits umgesetzt wurden, z. B. die Idee von „Skype“ zum digitalen Video-Meeting.

Aus dem digitalen Testlabor ging, gemeinsam mit IBM® WatsonTM, der Chatbot EVA zum Online-Abschluss INTER QualiMed Z® Zahn hervor.

Die Vielzahl der digitalen Ideen bzw. Maßnahmen zahlt ebenso auf den Nachhaltigkeitsgedanken ein, da hierdurch Ressourcenverbräuche und Emissionen im Vertrieb oder der Betriebsorganisation reduziert werden und Wissen besser geteilt werden kann (z. B. durch unsere interne Enzyklopädie INTERpedia).

2017 arbeiteten unsere KVP-Teams an folgenden Innovationsprozessen:
 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

Das Jahr 2017 war für nachhaltige Kapitalanlagen ein Jahr des Durchbruchs, weshalb das Thema auch von der INTER Versicherungsgruppe erstmals als wesentlich definiert wurde. Es gibt derzeit keine einheitliche Definition, welchen Kriterien eine nachhaltige Kapitalanlage genügen muss, da sich dies je nach Produkt und Anbieter unterscheidet. Transparenz über das genutzte Nachhaltigkeitskonzept und die verwendeten Kriterien bei nachhaltigen Geldanlagen ist uns jedoch wichtig, weshalb wir nur mit seriösen Anbietern zusammenarbeiten, die lückenlos Informationen zur Verfügung stellen. 

Die allgemeine Bezeichnung „nachhaltige Geldanlagen“ steht für verantwortliche ethische, soziale und ökologische Investment- bzw. Anlageprozesse, die den Einfluss von ESG (Environmental, Social & Governance)-Kriterien einbeziehen. Im Zuge der CSR-Berichterstattung hat die INTER ihre Kapitalanlagestruktur aufgeschlüsselt und alle Anbieter auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitsaspekten überprüft. Das Screening der einzelnen Kapitalanlagen befindet sich derzeit in Vorbereitung und wir überprüfen folgendes Kriterienset auf eine Anwendung:



Die INTER hat durch INTER MeinLeben® bereits ein nachhaltiges Produkt geschaffen, mit dem Endkunden ihre Altersvorsorge individualisieren können, indem sie von attraktiven Renditeerwartungen profitieren, den Zeitpunkt und die Höhe ihrer Auszahlungen jedoch selbst bestimmen können. Später können sie in die konventionelle Rente wechseln und die Sicherheit einer lebenslangen Rentenzahlung genießen. Mit Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit sichern sie sich die Beitragszahlung durch die INTER, falls sie durch Krankheit oder Unfall dauerhaft nicht mehr arbeiten können. INTER MeinLeben® ist eine nachhaltige Altersvorsorge, die im Rahmen des  Plus X Awards 2017 mit Gütesiegeln in den Kategorien „Leistungsumfang“ und „Innovation“ ausgezeichnet wurde. 

Außerdem planen wir für 2018, Kunden von INTER MeinLeben® Investitionen in nachhaltige ETFs zu ermöglichen, z. B. in iShares des renommierten Anbieters BlackRock. 

Die Nachhaltigkeit der INTER-Produkte zeigte sich auch darin, dass sie sich schon sehr lange am Markt halten. Focus Money hat in der Ausgabe 45/2017 am 1. November 2017 die Nachhaltigkeit von Versicherern untersucht. Im Punkt ökonomische Nachhaltigkeit erhielten wir das Urteil „gut". Alle Auszeichnungen sind online einsehbar unter https://www.inter.de/kontakt-service/unsere-auszeichnungen.