5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die nachhaltige Ausrichtung der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau ist eine gesamtunternehmerische Kernaufgabe, die alle Mitarbeiter gleichermaßen betrifft. Der Vorstand ist für strategische Entscheidungen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsmanagements zuständig.  

Entsprechend ihrer jeweiligen Zuständigkeiten initiieren Fachbereiche Nachhaltigkeitsmaßnahmen im Sinne der Gesamthausstrategie oder beziehen das Thema in ihre Planung und Entscheidung mit ein.  

In der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau tragen die einzelnen Fachbereiche die Verantwortung bei der Erfüllung der Leitsätze zur Nachhaltigkeit durch folgende operative Maßnahmen:  

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Nachhaltigkeit ist als ein Bestandteil in unserer Geschäftsstrategie verankert. Die Implementierung im operativen Geschäft erfolgt durch Berücksichtigung sozialer sowie ökologischer Aspekte in die primär ökonomische Geschäftstätigkeit. Auf diese Weise sollen sämtliche Aspekte der Nachhaltigkeit in der Unternehmensstruktur integriert werden, um eine langfristige Verbesserung zu ermöglichen.  

Um die kontinuierliche Weiterentwicklung voranzutreiben, sucht die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau den offenen und konstruktiven Dialog mit Mitarbeitern und Kunden.   Operative Entscheidungen treffen die verantwortlichen Fachbereiche in enger Abstimmung mit dem Vorstand und kontrollieren deren Umsetzung.   Im Rahmen des 2020 geplanten Nachhaltigkeitskompasses werden bestehende Regeln und Prozesse beleuchtet und bewertet.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Gesamtverantwortlich für die Umsetzung der Leitsätze zur Nachhaltigkeit (vgl. 1. Strategische Analyse und Maßnahmen) ist der Vorstand der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau. Die Einhaltung der Leitsätze und die operative Steuerung liegen in der Verantwortung der einzelnen Fachbereiche.   

Die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau orientiert sich an den Leistungsindikatoren der European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS), um eine erhöhte Vergleichbarkeit zu erhalten, die zur internen Steuerung herangezogen wird. Diese werden, soweit möglich, laufend erhoben und fließen in strategische und operative Planungsprozesse ein.
 


Der Umsetzungsstand der im Rahmen der operativen Unternehmensplanung (Projektplanung, Fachbereichsplanung, Marketingplanung, Personalplanung, Budgetplanung) verankerten Maßnahmen wird regelmäßig überprüft und zwischen den verantwortlichen Fachbereichen und Vorstand abgestimmt.  

Im Rahmen der nichtfinanziellen Berichterstattung erheben wir Leistungsindikatoren nach EFFAS, beginnend im Berichtsjahr 2017. Wesentlicher Leistungsindikator mit großer Steuerungswirkung ist hierbei insbesondere der Energieverbrauch (siehe Leistungsindikator EFFAS E01-01), da der Verbrauch von Strom und Gas in einem hohen Maß zur Erfüllung des Nachhaltigkeitszieles der Sparkasse, die Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks, beitragen. Die Erhebung wird sukzessive fortgeschrieben, um Entwicklungen zu erkennen und ggf. Maßnahmen abzuleiten. Durch die jährliche Aktualisierung der Entsprechenserklärung des DNK werden Themenschwerpunkte deutlich und bei Bedarf im Rahmen der strategischen und operativen Unternehmensplanung berücksichtigt. Ab dem Berichtsjahr 2019 umfasst die Berichterstattung in der jährlichen Entsprechenserklärung eine detaillierte Erfassung der Abrechnungsdaten der unterschiedlichen Energielieferanten unserer 50 Filialen sowie der Hauptstelle.  

Die Berichterstattung gegenüber dem Verwaltungsrat ist durch die jährliche Billigung der nichtfinanziellen Berichterstattung, erstmals für das Berichtsjahr 2017, operationalisiert.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator EFFAS S06-01
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien bewertet wurden. Link

Als Mitglied der Sparkassen-Finanzgruppe arbeitet die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau mit einem externen Dienstleiter zur Materialbeschaffung zusammen, der den überwiegenden Teil der Einkäufe über den Deutschen Sparkassenverlag (DSV) abwickelt. Der DSV als auch die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau setzen auf Produkte und Dienstleistungen mit hohen Nachhaltigkeitsstandards. Dies wird u. a. durch die umfassende Nachhaltigkeitsprüfung des DSV, durchgeführt von der Zertifizierungsstelle des Deutschen Instituts für Nachhaltigkeit & Ökonomie und die Erteilung des Prüfsiegels 2018 „gesicherte Nachhaltigkeit“, dokumentiert.  

Die IT-Dienstleistungen bezieht die Sparkasse insbesondere über die Finanz Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe.  

Nach der Einhaltung von ESG-Kriterien wurde kein Lieferant und Geschäftspartner bewertet.

Leistungsindikator EFFAS S06-02
Anteil aller Lieferanten und Partner innerhalb der Lieferkette, die auf die Einhaltung von ESG-Kriterien auditiert wurden. Link

Bezüglich der Einhaltung von ESG-Kriterien wurde kein Lieferant und Geschäftspartner auditiert.

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut wendet die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau den "Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, besonderer Teil Sparkasse (TVöD-S)" an. Über die tariflichen Leistungen hinaus erhalten Mitarbeiter ggf. eine zielorientierte variable Vergütung. Die Höhe der leistungsbezogenen Vergütung orientiert sich am Grad der Zielerreichung. Der Anteil der festen Vergütungsbestandteile überwiegt deutlich.  

Im Rahmen eines mindestens monatlichen Reportings werden die Ziele transparent an die verantwortlichen Führungskräfte und Fachbereiche kommuniziert. Bei Bedarf werden die Zielerreichungen durch den Vorstand und die verantwortlichen Fachbereiche kommentiert und Maßnahmen zur Steuerung eingeleitet. Im Rahmen des jährlichen Unternehmensplanungsprozesses werden die Zielerreichungen, die Zielplanung und mögliche Projekte und Maßnahmen für die Folgejahre beraten und in einer jährlichen Strategieklausur festgelegt.  

Die Sparkasse legt großen Wert auf langfristige und von Vertrauen geprägte Kundenbeziehungen. Eine hohe Beratungsqualität, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Kunden orientiert ist daher von großer Bedeutung. Dies wird über die Verankerung des Zieles „Stückzahl Detailanalysen“ zum Ausdruck gebracht. Die detaillierten Analysen zu Spezialthemen (Altersvorsorge, Anlageberatung, etc.) gewährleisten eine hohe Gesprächsqualität und stellen eine bedarfsgerechte Beratung sicher.   

Aufgrund der geringen Einflussmöglichkeiten einzelner Mitarbeiter eines Kreditinstitutes auf die Bereiche soziale und ökologische Nachhaltigkeit sind für diese Themenfelder keine Ziele geplant.   Im Rahmen des Berichtes über die Institutsvergütungsverordnung wird der Verwaltungsrat jährlich über die Vergütungssysteme der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau informiert. 


Die Vergütung der Vorstandsmitglieder orientiert sich an den Empfehlungen des Sparkassenverbandes Bayern. Im veröffentlichten Jahresabschluss werden die Gesamtbezüge des Vorstandes transparent dargestellt. Konkrete Nachhaltigkeitsziele sind aktuell kein Bestandteil der Evaluation des Vorstandes.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Als gemeinwohlorientiertes und kommunal verankertes Kreditinstitut erfüllt die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau in ihrem Geschäftsgebiet die Rolle als Arbeitgeber, Unternehmer, Geschäftspartner, Auftraggeber, Steuerzahler und Investor. Aufgrund ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftsrechtlichen Bedeutung für die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau wurden die Träger, die Kunden, die Geschäftspartner und die Mitarbeiter als wichtigste Anspruchsgruppen identifiziert. Diese Anspruchsgruppen ergeben sich aus unserer Rechtsform als öffentlich-rechtliche Anstalt (Träger und Öffentlichkeit) sowie unserer unternehmerischen Tätigkeit (Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner). Ein eigener Prozess zur Identifizierung dieser Anspruchsgruppen besteht nicht. Im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit und unseres gesellschaftlichen Engagements führen wir einen kontinuierlichen Austausch mit unseren Interessensgruppen.   

Neben den persönlichen Gesprächen bilden die Kundendialoge, die seit 2011 in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, eine wichtige Plattform für den Austausch mit Kunden und Geschäftspartnern. Rückmeldungen der Kundenbefragungen fließen in die Maßnahmenplanungen der Folgejahre ein und haben Auswirkungen auf alle Unternehmensbereiche. 2019 wurde erstmals der Sparkassen-Firmenkundendialog durchgeführt, eine gezielte Befragung der Unternehmenskunden.  

Der Vorstand berichtet dem Verwaltungsrat der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau in einem Rhythmus von ca. 2 Monaten über relevante Themen und geschäftliche Belange. In einer eigens für Strategiethemen vorgesehenen Sitzung erörtern Vorstand und Verwaltungsrat ausführlich die Unternehmensstrategien. Die Mitglieder der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau werden jährlich vom Vorstand und dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates über die Geschäftstätigkeit der Sparkasse informiert.  

In regelmäßigen Veranstaltungen tritt der Vorstand der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau mit kommunalen Vertretern aus Stadtrat und Kreistag in Dialog.  

Bei zahlreichen Veranstaltungen mit allen Kundengruppen sucht die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau den Austausch mit Kunden. Bereits im Jahr 2011 stand das jährlich stattfindende Anlegersymposium der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau unter dem Titel „Nachhaltige Geldanlage – anlegen mit gutem Gewissen“. Im gleichen Jahr wurden alle Berater der Sparkasse in einer umfangreichen Mitarbeiterveranstaltung über die nachhaltige Geschäftspolitik der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau informiert. Auch das 2020 stattfindende Anlegersymposium stellt Nachhaltigkeit und nachhaltige Investments in den Fokus der erfolgreichen Kundenveranstaltung.  

Mitarbeitern steht das interne Vorschlagswesen auch für Themen mit Bezug zu Nachhaltigkeit offen. In regelmäßigen Abständen werden hierüber Impulse rund um Themen des Umwelt- und Klimaschutzes eingereicht, durch die verantwortlichen Fachbereiche geprüft und ggf. umgesetzt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Die Entwicklung neuer Produkte und Vertriebswege folgt bei der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau einem eng definierten Prozess - stets orientiert am Nutzen des neuen Produkts für unsere Kunden und der Vereinbarkeit mit der Geschäftsphilosphie und –strategie der Sparkasse. Neue Produkte bringen wir grundsätzlich nur dann auf den Markt, wenn diese in einer Testphase ihre Nützlichkeit und nachhaltige Erfordernis unter Beweis gestellt haben.  

Als regionales Kreditinstitut bieten wir allen Bürgern Zugang zu modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören auch Anlageprodukte mit einem besonderen ökologischen und sozialen Nutzen. Mit den nachhaltigen Fonds der DekaBank sowie der Landesbanken bietet die Sparkasse Produkte für Kunden, die ihr Geld in sozial und ökologisch besonders verantwortlich handelnde Unternehmen und Institutionen investieren möchten.  

Nachhaltige Anlageprodukte gewinnen in den Beratungsgesprächen bei der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau immer mehr an Bedeutung. Bei der Auswahl der angebotenen Anlageprodukte fokussieren sich die Fachspezialisten in regelmäßigen Abstimmungsrunden seit 2019 noch stärker auf das Thema Nachhaltigkeit. Für die im Rahmen der ganzheitlichen Anlageberatung empfohlenen Anlageklassen wurde mindestens ein Aktien-, Misch- und Rentenfonds ausgewählt, der den Prinzipien der Nachhaltigkeit entspricht. Die Berater wurden entsprechend geschult und rund um das Thema nachhaltige Geldanlagen sensibilisiert.  

Als Finanzdienstleister haben unsere angebotenen Produkte keine direkten negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen. Aus diesem Grund werden diese auch nicht ermittelt. Unbeeinflusst ist dadurch unsere Verpflichtung, Finanzdienstleistungen allen Bevölkerungsschichten anzubieten und damit unter sozialen Gesichtspunkten eine Grundversorgung mit Finanzdienstleistungen für alle Einwohner im Geschäftsgebiet sicherzustellen.  

2009 wurde gemeinsam mit der Aschaffenburger Versorgungs GmbH, dem regionalen Energieversorger vor Ort, zur Finanzierung eines Biomassekraftwerkes der „AVG-Spessartwärmekapitalbrief“ als indirekte Bürgerbeteiligung aus der Taufe gehoben. Seit 2010 ist der Energiesparkassenbrief fester Bestandteil der Produktpalette der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau. Mit der Geldanlage in einen Energiesparkassenbrief beteiligen sich Sparkassenkunden indirekt an dem Teil des Kreditportfolios der Sparkasse, das der Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen und erneuerbaren Energien dient. Transparenz über die Verwendung der angelegten Beträge wird über die Mittelverwendungsbilanz hergestellt, die regelmäßig aktualisiert und im Internet veröffentlicht wird.   Bereits in der Vergangenheit hat die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, gemeinsam mit regionalen Partnern, Kreditprogramme zur Forcierung von Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken und Wärmepumpen im Geschäftsgebiet erfolgreich aufgelegt.  

Die Berater der Sparkasse verfügen über spezielle Expertise in den Bereichen Existenzgründung, Förderkredite sowie Wirtschafts- und Unternehmensförderung. So gelingt es uns, technologieorientierten Vorhaben, wie bspw. die Finanzierung von erneuerbaren Energien oder energieeffizienter Sanierung, erfolgreich und kundenorientiert zu begleiten.  

Wir sind Förderer, Kooperationspartner und Mitglied in Technologie- und Innovationszentren unserer Region (z. B. ZENTEC, Digitales Gründerzentrum).

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator EFFAS E13-01
Verbesserung der Energieeffizienz der eigenen Produkte im Vergleich zum Vorjahr. Link

Die Verbesserung der Finanzprodukte hinsichtlich ihrer Energieeffizienz zu ermitteln ist nicht möglich. In der Beratung von Finanzprodukten wird Wert darauf gelegt, Möglichkeiten zur nachhaltigen Geldanlage anzubieten und energieeffizientes Bauen und Renovieren zu fördern. Zur Verbesserung der Energieeffizienz unserer Produkte tragen wir jedoch mit der kontinuierlichen Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz unseres Geschäftsbetriebs insgesamt bei. Dazu zählen zum Beispiel die Forcierung des elektronischen Postfaches zur Reduzierung des Papierverbrauches. 2019 erfolgte nach einer Testphase der flächendeckende Einsatz von PenPads, die eine digitale und somit papierlose Kundenunterschrift ermöglichen und den Papierverbrauch weiter reduzieren.

Leistungsindikator EFFAS V04-12
Gesamtinvestitionen (CapEx) in Forschung für ESG-relevante Bereiche des Geschäftsmodells, z. B. ökologisches Design, ökoeffiziente Produktionsprozesse, Verringerung des Einflusses auf Biodiversität, Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen für Mitarbeiter und Partner der Lieferkette, Entwicklung von ESG-Chancen der Produkte, u. a. in Geldeinheiten bewertet, z. B. als Prozent des Umsatzes. Link

Die Gesamtinvestitionen in Forschung für ESG-relevante Bereiche wurden im Berichtsjahr nicht erfasst, da das Geschäftsmodell der Sparkasse in erster Linie durch den Vertrieb von Finanzdienstleistungen gekennzeichnet ist. In diesem Bereich wurden keine ESG-relevanten Investitionen in Forschungen getätigt. Die Investitionen für den Bereich Gesundheitsmanagement und betriebliche Sportgemeinschaft (Verbesserung der Gesundheitsbedingungen für Mitarbeiter) belaufen sich im Jahr 2019 auf rund 7.500 Euro.