5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Die Gesamtverantwortung für das Thema Nachhaltigkeit liegt beim Vorstand der Kreissparkasse Biberach. Dieser entscheidet über die nachhaltige Ausrichtung und Entwicklung. Für operative Tätigkeiten im Bereich Nachhaltigkeit ist die Abteilung Vorstandssekretariat zuständig.

Für die nichtfinanzielle Berichterstattung wurde ein Team einberufen, das aus Vertretern verschiedener Abteilungen besteht. Vertreten sind die Abteilungen Personal, Aus- und Weiterbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung, Marketing, S-Immobilien BC GmbH, Organisation und Beauftragtenwesen. Diese liefern Daten für die Berichterstattung, so dass ein ganzheitliches Bild über die nachhaltige Entwicklung der Kreissparkasse Biberach vermittelt wird. Des Weiteren soll das Thema Nachhaltigkeit bei der Kreissparkasse Biberach weiterentwickelt sowie geeignete Maßnahmen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen, geprüft und umgesetzt werden. Die Mitarbeiter wurden über die Strategie und Ziele im Bereich Nachhaltigkeit informiert.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Aus der Geschäftsstrategie (Fünfjahresplanung) der Kreissparkasse Biberach wurden drei strategische Ziele zum Thema Nachhaltigkeit gesetzt.

Zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Qualität von Produkten und Dienstleistungen zur Zufriedenheit der Kunden, führt die Kreissparkasse Biberach regelmäßig Kundenbefragungen durch. Des Weiteren hat sie ein zentrales Impulsmanagement eingerichtet. Kunden können hier Beschwerden, aber auch Lob und Verbesserungsvorschläge vorbringen. Ziel ist es, Impulse angemessen und zeitnah zu bearbeiten und durch regelmäßige Auswertungen wiederkehrende Fehler oder Probleme zu vermeiden sowie die Qualität zu verbessern. Dadurch soll eine langfristige Kundenbeziehung sowie eine hohe Kundenzufriedenheit sichergestellt werden.

In der Dienstreiseregelung ist eine wirtschaftliche, sparsame und umweltschonende Planung und Durchführung von Dienstreisen fixiert. Ebenfalls ist die Nutzung des Jobtickets für Berufspendler mit den öffentlichen Verkehrsmitteln festgehalten. Des Weiteren sind die Mitarbeiter zur Mülltrennung angehalten. Im IT-Bereich bestehen beispielsweise bei Rechnern und Druckern standardmäßige Einstellungen um Ressourcen zu schonen.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Die Unternehmensziele der Kreissparkasse Biberach werden über ein fundiertes Controllingsystem definiert, berechnet und über die Führungskräfte in den Organisationseinheiten kommuniziert. Sofern erforderlich, werden die Ziele in Einzel- und Gruppenziele aufgespaltet und den Mitarbeitern in ihren Jahresgesprächen vermittelt. Gleichzeitig wird die Zielerreichung des Vorjahres verifiziert. Darüber hinaus werden Zwischenstände der Zielerreichung überprüft und ggf. mit den Mitarbeitern erörtert.

Die Kreissparkasse Biberach führt im vierjährigen Rhythmus ein Energie-Audit durch, bei dem die Energieverbräuche und der Energieeinsatz im Unternehmen analysiert und Verbesserungspotenziale herausgearbeitet werden. Des Weiteren werden die jährlichen Energie-, Wasser- und Heizölverbräuche aller Geschäftsstellen erfasst. Unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte wird auf das Senken der Verbräuche geachtet.

Ergänzend hat die Kreissparkasse Biberach bereits zwei Mal den Nachhaltigkeits-Check des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg durchgeführt. Dabei wird zunächst eine Bestandsaufnahme vorgenommen und bewertet. Daraus werden Stärken und Handlungspotenziale im Bereich Nachhaltigkeit ermittelt. Eine Verbesserung im Vergleich zum ersten Nachhaltigkeits-Check konnte erreicht werden.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator G4-56
Beschreiben Sie die Werte, Grundsätze sowie Verhaltensstandards und -normen (Verhaltens- und Ethikkodizes) der Organisation.

Die Verhaltensgrundsätze der Kreissparkasse Biberach sind in den „Qualitätsgrundsätzen“, im „Verhaltenskodex“ sowie in den „Führungsleitsätzen“ geregelt.

Die Qualitätsgrundsätze beschreiben die Anforderungen an die Beratung sowie den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern.

Der Verhaltenskodex fasst die Grundregeln für die Zusammenarbeit und das Miteinander bei der Kreissparkasse Biberach zusammen. Unter anderem sind hier der respektvolle Umgang, die Zusammenarbeit zwischen den Organisationseinheiten und die Durchführung von Besprechungen geregelt.

Die Führungsleitsätze sind verbindliche Verhaltensgrundsätze der Kreissparkasse Biberach. Aufgabe aller Führungskräfte - unabhängig von Hierarchie und Funktion - ist es, die verbindlichen Leitsätze im Einklang mit der auf Nachhaltigkeit angelegten Geschäftsstrategie, die auf eine intensive und verantwortungsvolle Betreuung der Kunden setzt, mit Leben zu füllen.

8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Die Vergütung der Kreissparkasse Biberach richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst – Sparkassen (TVöD-S). Außertariflich werden fixe Zulagen bezahlt. In der Gesamtvergütung spielen diese aber eine eher untergeordnete Rolle. Die Institutsvergütungsverordnung wird eingehalten.

Eckpunkte der Vergütungsstrategie:

Die tarifvertraglich beschäftigten Mitarbeiter können einen allgemeinen und individuellen Leistungsbonus erhalten. Das Budget für den Leistungsbonus wird jährlich für das zurückliegende Geschäftsjahr vom Vorstand festgesetzt und mit dem Verwaltungsrat abgestimmt. Die Höhe hängt von der Ertragslage und der nachhaltigen Wachstumsfähigkeit der Kreissparkasse Biberach ab. Der Leistungsbonus ist demzufolge eine variable Größe.

Der individuelle Leistungsbonus soll überdurchschnittliche Leistungen honorieren. Hierbei fließen die Zielerreichung, die Leistungsbewertung im Rahmen des Mitarbeiter-Jahresgesprächs sowie sonstige besondere Anforderungen und das zeitliche Engagement ein.

Da die Kreissparkasse Biberach keine konkreten, quantitativen Nachhaltigkeitsziele definiert hat, werden Nachhaltigkeitsziele nicht im Vergütungssystem berücksichtigt.

Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, in verschiedenen Projektgruppen ihre Ideen einzubringen. Des Weiteren engagieren sich viele Mitarbeiter in ihrer Freizeit in Vereinen und sozialen Einrichtungen. Die Kreissparkasse Biberach unterstützt das ehrenamtliche Engagement im Bereich Jugendarbeit in Form von Arbeitsbefreiungen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator G4-51a
Vergütungspolitik – Berichten Sie über die Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und die leitenden Führungskräfte.

Die Vergütung der Vorstandsmitglieder orientiert sich an den Empfehlungen des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg, für welche die Kriterien Bilanzsumme, Kredit- und Depot B-Volumen der Sparkasse maßgeblich sind. Daneben finden überwiegend mehrjährigen Unternehmenskennzahlen Berücksichtigung. Überdies ist die Vergütung der Vorstandsmitglieder an die Tariferhöhungen des TVöD gekoppelt.

Über variable Vergütungsbestandteile entscheidet der Verwaltungsrat im jährlichen Turnus.


Die Mitglieder des Verwaltungsrats erhalten entsprechend den Empfehlungen des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg eine Aufwandsentschädigung sowie ein Sitzungsgeld für ihre Tätigkeit.

Leistungsindikator G4-54
Nennen Sie das Verhältnis der Jahresvergütung des höchstbezahlten Mitarbeiters in jedem Land mit signifikanten geschäftlichen Aktivitäten zum mittleren Niveau (Median) der Jahresgesamtvergütung aller Beschäftigten (ohne den höchstbezahlten Mitarbeiter) im selben Land.

Der Leistungsindikator wird bisher nicht erhoben, da sich die Kreissparkasse Biberach an das geltende Tarifrecht hält. (Seit 1979 gilt eine eigene Tarifregelung zu Tätigkeitsmerkmalen für Sparkassen. Seit 01.10.2005 besteht der TVöD. 2017 trat eine neue Entgeltordnung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände in Kraft.)

Das Vergütungssystem der Kreissparkasse Biberach ist angemessen ausgestaltet. Bei den Höhergruppierungsverhandlungen ist der Personalrat involviert. Er vertritt die Interessen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hiermit soll ausgeschlossen werden, dass teilweise Beschäftigungsgruppen übervorteilt werden.

Die Kreissparkasse Biberach beschäftigt nur Mitarbeiter im Inland.

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Zusammenhang mit ihrem gesellschaftlichen Engagement und ihrer Tätigkeit als Sparkasse steht die Kreissparkasse Biberach in ständigem Kontakt und Austausch mit den Anspruchsgruppen in ihrem Umfeld. Dadurch ist eine kontinuierliche Weiterentwickelung sichergestellt.

Anspruchsgruppen sind die Personengruppen, die von der Geschäftstätigkeit der Kreissparkasse Biberach betroffen sind und die widerrum das Handeln der Kreissparkasse Biberach beeinflussen. Eine Methode zur Identifizierung der Stakeholder besteht derzeit nicht. Dennoch definiert die Kreissparkasse Biberach folgende Anspruchsgruppen in ihrem Umfeld:

Den Dialog mit den Kunden pflegt die Kreissparkasse Biberach in regelmäßigen Beratungsgesprächen, Kundenveranstaltungen und Kundenbefragungen sowie über das Impulsmanagement.

Zu den Mitarbeitern und Auszubildenden besteht ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis. Die Führungskräfte werden dazu entsprechend geschult. Neben dem regelmäßigen Austausch bietet das jährliche Mitarbeiter-Jahresgespräch Raum für einen Dialog zwischen Mitarbeiter und Führungskraft. Auch durch Mitarbeiterbefragungen steht die Kreissparkasse Biberach im Austausch mit ihren Mitarbeitern und Auszubildenden. Die regelmäßige Information des Vorstandes an die Mitarbeiter sowie die Mitarbeit in Projektgruppen stellen ebenfalls wichtige Kommunikationsmedien dar.

Durch die aktive Tätigkeit von Mitarbeitern in Netzwerken besteht ein regelmäßiger Austausch mit Akteuren der Wirtschaft.

Über eine umfangreiche Vortragstätigkeit im Rahmen ihrer Schulförderung unterstützt die Kreissparkasse Biberach Schulen im Landkreis Biberach dabei, Kindern und Jugendlichen finanzielle Allgemeinbildung leicht und verständlich zu vermitteln. Des Weiteren unterstützt die Kreissparkasse Biberach durch vielfältigen Spendenaktivitäten insbesondere aus den Stiftungen sowie ihr umfangreiches Sponsoring jedes Jahr zahlreiche Projekte von Vereinen, Einrichtungen und gemeinnützigen Institutionen. Dadurch wird ein guter und regelmäßiger Kontakt mit diesen Anspruchsgruppen gehalten.

Der Landrat des Landkreises Biberach ist der Vorsitzende des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Biberach und dadurch in verschiedenen Gremien der Kreissparkasse Biberach präsent. Somit steht die Kreissparkasse Biberach in einem engen und stetigem Dialog und Austausch mit dem Landkreis Biberach.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator G4-27
Nennen Sie die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind, und wie die Organisation auf jene wichtigen Themen und Anliegen reagiert hat, einschließlich durch ihre Berichterstattung. Nennen Sie die Stakeholdergruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen jeweils angesprochen haben.

Im Jahr 2016 wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Die Ergebnisse daraus wurden analysiert und Handlungsfelder ermittelt. Zur Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen wurde eine Projektgruppe gebildet. 

Als zentrale Informationsplattform für Mitarbeiter wurde im Jahr 2017 bei der Kreissparkasse Biberach das Intranet eingeführt. Die Mitarbeiter können darüber auf das Unternehmenshandbuch zugreifen und erhalten Informationen über Projekte sowie über aktuelle und übergreifende Themen. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Die Kunden können über das Impulsmanagement Beschwerden, Lob und Verbesserungsvorschläge einbringen. Dadurch können Verbesserungspotenziale in Prozessen, Produkten und Dienstleistungen ermittelt und umgesetzt werden.

In den vergangenen Jahren haben sich die Ansprüche an die Beratungsqualität und an die Leistungen, vor allem auch über neue Vertriebswege verändert. Die Dienstleistungen, Produkte und Beratungen werden daher kontinuierlich an die geänderten Bedürfnisse angepasst.

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Den Kunden der Kreissparkasse Biberach wird der einfache Zugang zu nachhaltigen Produkten angeboten. So haben sie die Möglichkeit, öffentliche Fördermittel wie zum Beispiel Förderdarlehen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau zu nutzen. Ihr Kompetenzcenter Corporate Finance, das 2004 aus der Beteiligungsgesellschaft Chancenkapital BC heraus entstanden ist, entwickelt Finanzierungslösungen, die auf die strategische Ausrichtung von Unternehmen abgestimmt sind. Unternehmensgründungen und Unternehmensnachfolgen werden von der Gesellschaft Chancenkapital BC begleitet und unterstützt. Dies dient dazu, die regionale Wirtschaft zu fördern.

Im Anlagebereich werden den Kunden, die ihr Geld in sozial und ökologisch handelnde Unternehmen investieren möchten, Produkte mit einem besonderen ökologischen und sozialen Nutzen, wie zum Beispiel nachhaltigkeits-zertifizierte Fonds der DekaBank, angeboten.

Bei den Eigenanlagen investiert die Kreissparkasse Biberach nicht in Hersteller von Streumunition. Eigene nachhaltige Produkte werden derzeit von der Kreissparkasse Biberach noch nicht angeboten. Den Kunden wird dennoch ein breites Spektrum an modernen Finanzdienstleistungen offeriert. Es soll kontinuierlich unter Berücksichtigung innovativer Anforderungen und Ideen weiterentwickelt und ausgebaut werden. Im Jahr 2018 findet ein Zukunftsworkshop mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen und Funktionen statt. Hierbei haben alle Mitarbeiter die Chance, Ideen, Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge einzubringen, die dann über Multiplikatoren in den Zukunftsworkshop eingebracht und erörtert werden. Bei diesem Workshop sind der Kreativität und den Ideen keine Grenzen gesetzt.

Selbstverständlich legt die Kreissparkasse Biberach Wert darauf, soweit wie möglich den Geschäftsbetrieb unter ökologischen Gesichtspunkten verantwortungsbewusst zu gestalten. Bankprodukte an sich haben keine unmittelbare ökologische Wirkung. Mittelbar werden aber beispielsweise durch die Finanzierung energieeffizienter Baumaßnahmen und Sanierungen positive Wirkungen erzielt. Eine Ermittlung der sozialen und ökologischen Wirkungen der Finanzprodukte findet nicht statt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen.

Es werden keine Daten für diesen Indikator erhoben, da bisher keine konkreten Auswahlkriterien festgelegt wurden.