5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

Nachhaltigkeitsziele in unserem Unternehmen werden wie alle anderen Ziele nach plan, do, check, act behandelt. Hierbei bleiben die Themen plan, check, act der Geschäftsführung vorbehalten. Das doing kann ausgelagert werden, um Dienstleister oder Mitarbeiter als Prozesseigner mit einzubinden. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Nachhaltigkeitsanforderungen in unserem Unternehmen effizient und systemtisch gemanagt werden.

6. Regeln und Prozesse

Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeitsstrategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird.

Nachhaltigkeitsziele in unserem Unternehmen werden wie alle anderen Ziele nach plan, do, check, act behandelt. Hierbei bleiben die Themen plan, check, act der Geschäftsführung vorbehalten. Das doing kann ausgelagert werden, um Dienstleister oder Mitarbeiter als Prozesseigner mit einzubinden. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Nachhaltigkeitsanforderungen in unserem Unternehmen effizient und systemtisch gemanagt werden.

Die Ziele werden regelmässig ermittelt und die daraus abgeleiteten Massnahmen in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess getrackt. Zur Zeit wird ein quantifizierendes Kennzahlensystem entwickelt, welches die Fortschritte im Nachhaltigkeitsbereich aufzeichnet und ein passenden Soll-Ist-Abgleich durchführt. Dies wird eine Grundlage unseres jährlichen Managementreviews werden.

Aus Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir um unsere Dienstleistungsqualität. Diese wurde bislang noch nicht quantifizierend bewertet. Wie werden jedoch im Auditierungsbereich von unseren Auftraggebern regelmässig bewertet. Das Ergebnis wird uns mitgeteilt und fliest mit in unseren kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein.

Unser Ingenieurbüro arbeitet mit weiteren Büros in einem partnerschaftlichen Verbund. Wir kommunizieren untereinander sofort Entwicklungen, die Einfluss auf unseren Geschäftsbereich und der damit verbundenen Nachhaltigkeit hat.

7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Wir werden in unserem Unternehmen weitere Kennzahlen (bis 2018) einführen, um einen genauen Überblick für unsere Nachhaltigkeitsziele und deren Erreichung mit Soll-Ist-Abgleich zu erhalten. Die Überprüfung wird Bestandteil unseres jährlichen Systemaudits sein.

Als Grundlage werden wir einen bestimmten Zeitraum definieren und dann die jährlichen Weiterentwicklungen hierauft beziehen. In Energiebereich werden selbstverständlich z. B. Klimafaktoren für Gasverbräuche angewendet, um Energieverbräuche unabhängig von klimatischen Einflüssen besser zu vergleichen. Diese Korrekturen werden, wo notwendig, auch bei anderen Kennzahlen nachvollziehbar eingesetzt, um eine umfassende Konsistenz zu erhalten.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 5 bis 7

Leistungsindikator G4-56
Beschreiben Sie die Werte, Grundsätze sowie Verhaltensstandards und -normen (Verhaltens- und Ethikkodizes) der Organisation. Link




c:\_in_arbeit\thepetterway.jpg

Das Ingenieurbüro Petter hat Unternehmensleitlinien festgelegt, die für MA, GF und freie Partner gelten. Wir möchten ein positives Arbeitsumfeld gestalten, welches sich wie folgt gestaltet:

Kunden: Die Kundenzufriedenheit zu erhöhen ist unsere primäre Aufgabe. Dazu gehört eine umgehende Erfüllung / Bereitstellung unserer Dienstleistungen, eine laufende Verbesserung im Prozess, aussagekräftige Informationen und Aufzeichnungen innerhalb unserer Dienstleistungen, transparente Leistungsangebote, ein jederzeit verbindliches und freundliches Auftreten und Konfliktfähigkeit.

Mit unseren Lieferanten pflegen wir einen fairen Umgang. Wenn möglich werden Beschaffungen "rund um den Kirchtum", also transportoptimiert,  bevorzugt.

Banken: Wir pflegen einen guten Umgang, trotz Eigenkapitalquote von 100 %.

Vereinigungen: Wir sind Miglied der Bauingenieurkammer NRW und nutzen branchenübliche Informationen für unsere Kunden.

Gesellschaft: Wir pflegen zukünfig einen intensiveren Kontakt zu Handelskammern und anderen wirtschaftlichen Vereinigungen.

Wettbewerber: Wir stehen in einem fairen Umgang mit unseren Wettbewerbern.

Gesetzgeber: Wir versuchen stets, regulatorische Vorgaben und Gesetze einzuhalten.

Intern: Unser Unternehmen ist durch eine transparente Kommunikation bestimmt. MA nutzen die Möglichkeit der laufenden Kompetenzerweiterung, die sich durch die Kundenanforderungen und neu komplexe Projekte im Geschäftsbetrieb ergibt. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von Akzeptanz, Transparenz, Vertrauen und Wertschöpfung.

Verantwortung: Die Verantwortung obliegt der GF. Das Wissen der Partner oder freier Mitarbeiter wird zum Geschäftserfolg genutzt. Im Rahmen unseres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses sind wir offen für neues und schaffen den Rahmen für innovative Erneuerungen, aber auch für Optimierungen im Detail. Unsere Ressourcen werden sparsam eingesetzt, um CO2-Emmision zu reduzieren.

test

https://stefanpetter.de/s/cc_images/teaserbox_5366336.jpg

5-7 g4-56




























8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Wir sind ein kleines Unternehmen. Alle Mitarbeiter und Partner werden auf das Erreichen ihrer Zielvereinbarungen und auch auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen beurteilt. Die Zielvereinbarungen werden in regelmäßigen Gesprächen festgelegt. Die Überprüfung der Ziele obliegt der Geschäftsführung. Die Erreichnung der Nachhaltigkeitsziele ist Unternehmensbezogen und wird noch nicht in einem gesonderten Vergütungsmodell berücksichtigt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator G4-51a
Vergütungspolitik – Berichten Sie über die Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und die leitenden Führungskräfte. Link

Die Gewinnermittlung eines Projektes ist an die Anzahl der freien Partner gebunden. Alle Teilnehmer erhalten den gleichen Anteil.


https://stefanpetter.de/s/cc_images/teaserbox_5366391.jpg

Leistungsindikator G4-54
Nennen Sie das Verhältnis der Jahresvergütung des höchstbezahlten Mitarbeiters in jedem Land mit signifikanten geschäftlichen Aktivitäten zum mittleren Niveau (Median) der Jahresgesamtvergütung aller Beschäftigten (ohne den höchstbezahlten Mitarbeiter) im selben Land. Link

Alle Mitarbeiter erhalten den gleichen Vergütungssatz pro Stunde, Unterschiede ergeben sich durch differierende Beschäftigungszeiten (Teilzeit).


https://stefanpetter.de/s/cc_images/teaserbox_5366076.jpg

9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Rahmen unseres letzten Audits haben wir die Anspruchsgruppen gemäß 9001:2015 analysiert. Dies sind Kunden, Personen von Organisationen, Externe Anbieter, Banken, Partner, Gesellschaft, Wettbewerber und Gesetzgeber. Mit diesen Anspruchsgruppen stehen wir im Austausch, allerdings ist die Gruppe der Kunden überragend vertreten. Aus diesem Grund werden wir zukünftig zuerst diese Anspruchsgruppe mit in unseren Nachhaltigkeitsprozess einbinden.

Schon jetzt werden regelmässig Kundenzufriedenheitsanalysen durchgeführt. Diese werden aufgezeichnet und zu einer jährlichen Aussage kummuliert, um aussagekräftige Tendenzen im Zeitverlauf aufzeigen zu können. 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator G4-27
Nennen Sie die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind, und wie die Organisation auf jene wichtigen Themen und Anliegen reagiert hat, einschließlich durch ihre Berichterstattung. Nennen Sie die Stakeholdergruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen jeweils angesprochen haben. Link


Die interessierenden Parteien sind aus der Stakeholderanalyse bestimmt worden. Dies sind in erster Bestimmung unsere Kunden. Hier steht die Kundenzufriedenheit unserer erbrachten Dienstleistungen im Vordergrund. Die Zufriedenheit unserer Kunden wird durch zwei Methoden ermittelt, und zwar werden Reklamationen in unserem kontinuierlichen Verbesserungsprozess verfolgt (seit Gründung unseres Ingenieurbüros haben wir etliche interne, jedoch bislang noch keine externe Reklamation verzeichnet) oder sie werden durch die laufende Kundenzufriedenheitsermittlung festgestellt. Meistens wird unserer Dienstleistung als qualitativ hochwertig bewertet.



https://stefanpetter.de/s/cc_images/teaserbox_5366392.jpg
9 g4-27

10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Wir verbessern kontinuierlich unsere Dienstleistungen.Die geplante Aufnahme der Dienstleistung "Schulungspartner DNK" zeigt, dass wir uns in die richtige Richtung der Nachhaltigkeit bewegen. Unser Ziel ist, in 2017 erste Unternehmen im Nachhaltigkeitsbereich zu betreuen.

Darüber hinaus haben wir in unserer Infrastruktur (Büro) folgende Innovationen mit positiven ökologischen Wirkungen schon jetzt umgesetzt:

Ausschliessliche Beleuchtung in LED-Technik
Teilweise Steuerung über Bewegungsmelder
Steuerung dieser LED-Technik automatisiert über Smarthome-System (Philips hue)
Steuerung der Fussbodenheizung und Konvektoren über Smarthome-System (Max! EQ3)
Überwachung der Verbrauchswerte durch zyklisches Ausscannen der Messuhren (Wasser, Strom, Voltaik, Gas) im System Energiecheck
Ausschliesslich Einsatz von Notebook zur Stromeinsparung
Verzicht auf Serverstruktur und Auslagerung in Cloud zur Stromeinsparung
Unterteilung in Lese-Archive (lokal) und Schreib-Archive (Cloud) zur Minimierung von Datenmengen
Konsequente Umsetzung von Stromspartechniken an Druckern, Fax, Hub und weitere Geräte. 

Eine Batteriespeicherlösung zur nochmaligen Steigerung der Photovoltaikgewinnung (Autarkiegrad) ist für 2018 in Planung.

Der Bezug von Ökogas ist zum  01.01.2017 geplant.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlprüfung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen. Link (Seite 38)

Die genossenschaftliche Idee
"Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele." Diese Überzeugung der Gründungsväter Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch teilen Genossenschaftsbanken seit über 160 Jahren. Seit jeher orientieren sich Genossenschaftsbanken an klar definierten Wertvorstellungen, geleitet von den Prinzipien der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung.

Wir haben unsere Geschäftskonten bei der Volksbank Hagen hinterlegt, da uns die Idee überzeugt hat.


https://stefanpetter.de/s/cc_images/teaserbox_5365629.jpg