Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4

Nennen Sie den Prozentsatz neuer Lieferanten, die hinsichtlich ökologischer Kriterien/Arbeitspraktiken/gesellschaftlicher Auswirkungen überprüft wurden.

Als Unternehmen der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung vergeben wir Aufträge sowohl im Rahmen der Beschaffung von Produkten wie Fahrzeuge, Kraftstoffe und Abfallbehälter (vorgelagerte Wertschöpfungskette), als auch durch die Vergabe von Entsorgungsaufträgen (nachgelagerte Wertschöpfungskette). Ein Ergebnis unserer Wesentlichkeitsanalyse war, dass wir noch stärker als bisher auf ökologische und soziale Nachhaltigkeitskriterien in der Beschaffung achten möchten, sofern dies im Rahmen des Beschaffungs- und Vergaberechts möglich ist.

Gemäß unserer Allgemeinen Einkaufsbedingungen sowie unserer Beschaffungs- und Vergaberichtlinie beauftragen wir nur fachkundige, leistungsfähige und gesetzestreue Unternehmen, die die Anforderungen aus dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NRW) erfüllen. Dadurch verpflichten wir die Unternehmen unter anderem, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mindestens den vorgeschriebenen Mindestlohn zu zahlen und somit sozialverträgliche Arbeitsplätze sichern. Darüber hinaus müssen sie die Mindestanforderungen der Internationalen Arbeitsorganisation an die Arbeitsbedingungen („ILO-Kernarbeitsnormen“) beachten und Angaben zur unternehmensinternen Frauenförderung und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie machen.

Da wir außer der GMVA keine weiteren Anlagen zur Verwertung des gesammelten Abfalls betreiben, vergeben wir Dienstleistungen für den Transport und die Sortierung, Wiederverwendung, Verwertung und Entsorgung der Abfälle per Ausschreibung. Dabei beauftragen wir ausschließlich Unternehmen, die als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert sind. Dadurch garantieren wir eine zuverlässige, qualitativ hochwertige und fachkundige Entsorgung der uns überlassenen Abfälle. 

Neben den Entsorgungskosten und dem Verkaufserlös achten wir auf umweltbezogene Kriterien wie die Sortiertiefe (z. B. bei der Sortierung von Altkleidern) oder kurze Wege zu den Verwertern. Damit wollen wir einen Anreiz schaffen, möglichst hochwertig und nach dem Prinzip der Nähe zu verwerten und zu entsorgen.

Die beauftragten Unternehmen werden, vor allem bei Neubeauftragungen, regelmäßig von uns besichtigt und kontrolliert. Darüber hinaus führen wir eine jährliche Lieferantenbewertung hinsichtlich Qualitäts- und Umweltmanagementanforderungen durch. In Fällen mit besonderem Gefahrenpotential finden stichprobenartige Vor-Ort-Besuche statt. Im Berichtszeitraum führten wir beispielsweise aufgrund der flächendeckenden Einführung der Biotonne eine Kontrolle bei dem von uns für die Kompostierung und Vergärung beauftragten Unternehmen vor Ort durch, um uns von der ordnungsgemäßen Verwertung der Bioabfälle zu überzeugen.