4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfungskette von COM Software ist die eines typischen Dienstleisters, d.h. mit personalintensiven Prozessen, ohne Produktion oder Lieferkette und gliedert sich in drei Bereiche:

Kernprozesse:
Marketing, Vertrieb und Auftragsabwicklung, also Auftragsbearbeitung, Konzeption, Realisierung und Aftersales
Managementprozesse: Strategie, Finanzen, Corporate Governance (Grundsätze der Unternehmensführung) und Daten-, Umwelt- und Arbeitsschutz
Unterstützungsprozesse: Personal, Qualitätsmanagement, Infrastruktur, Beschaffung und Rechnungswesen

Die Managementprozesse liegen in der Verantwortung der Geschäfts-führung. Hier wurde die Nachhaltigkeitsstrategie von COM Software erarbeitet, die Entscheidung für einen Code of Conduct getroffen (s. Kriterium 6) und auch der externe Datenschutzbeauftragte berichtet direkt an die Geschäfts-führung. Denn die datenschutzrechtlichen Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) werden von COM Software selbstverständlich eingehalten. Die Kunden des Unternehmens können sich deshalb seit über 20 Jahren darauf verlassen, dass mit ihren Daten sicher, sorgfältig und gewissenhaft umgegangen wird.

Bei den Unterstützungsprozesse liegt der Geschäftsführung der Bereich Personal besonders am Herzen. COM Software arbeitet in diesem Bereich seit langem nachhaltig und das spiegelt sich in der hohen Zufriedenheit der Mitarbeitenden wider: Jahrelange kununu-Auszeichnungen als Open Company zeigen, dass die Belegschaft gerne bei COM Software arbeitet und die Geschäftsführung eine offene Unternehmenskultur fördert.

Bei der Beschaffung gibt es aktuell noch keine offiziellen Einkaufsrichtlinien, da COM Software eher Dienstleistungen als Produkte einkauft. 

Wenn Produkte beschafft werden, handelt es sich um Hardware (zum Teil gebrauchte Rechner, Telefone, etc.), Büromaterialien, um Lebensmittel (Fair Trade Kaffee und regionale Milch) sowie Nachfüllungen für den Wasserspender.

Seit 2019 fährt ein Geschäftsfahrzeug elektrisch und für die kommenden Jahre ist geplant, CO2-Grenzen bei der Anschaffung von Autos festzulegen und die neuen externen Mitarbeiter auf den Code of Conduct zu verpflichten.

Beim zweiten großen Stakeholder-Dialog mit den Mitarbeitenden im Jahr 2019 zeigte sich, dass die Handlungsfelder, um das Unternehmen nachhaltig aufzustellen, erneut im Bereich Soziales und Ökonomie liegen: schwerpunktmäßig in zwei Bereichen der Wertschöpfungskette, nämlich Politik und Strategie sowie Personalmanagement (siehe Kriterium 3).

Die zentrale Erkenntnis war, dass durch das starke Unternehmens-Wachstum in den letzten Jahren die Kommunikation und das "Wir-Gefühl" innerhalb der Fir-ma nicht in gleichem Maß Schritt gehalten haben und deshalb anzupassen sind.

Die bestehende Kommunikation für Kunden, Mitarbeitende und Partner beziehungsweise Lieferanten erfolgt über die hauseigene Website, über Pressemitteilungen und Newsletter. Für die internen Mitarbeitenden finden darüber hinaus quartalsweise Belegschaftsversammlungen statt.

Das Thema „Kommunikation“ wurde seit dem letzten Nachhaltigkeitsbericht verstärkt priorisiert – und stellt nach wie vor ein zentrales Thema dar.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass von den drei Nachhaltigkeitsbereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales der Bereich Ökologie von den Stakeholdern von COM Software nicht so hoch priorisiert wurde, dass daraus Handlungsfelder abzuleiten waren.

Unabhängig davon setzt die Geschäftsführung den vor Jahren eingeschlagenen ökologischen Weg fort: bietet Mitarbeitenden an, einen gewissen Anteil Ihrer Zeit an Remote-Arbeitsplätzen aus dem COM Software Office oder von zuhause zu arbeiten (unter Beachtung der hohen Sicherheitsauflagen der Kunden), fördert weiter die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, verbraucht äußerst sparsam die benötigten Ressourcen (siehe Kriterien 12 und 13) und setzt auch gebrauchte Hardware ein (siehe Kriterium 14).