4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Bei uns wird jede Entscheidung auf Basis der Kriterien der Nachhaltigkeit getroffen, in der gesamten Wertschöpfungskette und unabhängig vom Leistungsangebot.
Im Bereich Kommunikation wurde eigens eine Initiative für Nachhaltigkeit gegründet (ACT-ORANGE...save our planet), die auch von der UNESCO als Weltdekadeprojekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung" aufgenommen wurde.
Das ecoistics.institute erbringt nicht miteinander vergleichbare Beratungsresultate. Zwar können im Kontext der Energieeffizienz Unternehmen mit einander verglichen werden, jedoch ist durch die Unterschiedlichkeit der Branchen und die individuellen Zielabsprachen des Projektes eine
Vergleichbarkeit der Projekte wenn nur bedingt möglich. Das resultiert auch daraus, dass für jedes der Projekte eine eigene Strategie und eine Umsetzung zu entwickeln ist, welche die individuellen Ansprüche des Kunden ebenso berücksichtigt wie die jeweiligen Rahmenbedingungen.
Die Wertschöpfungskette eines Dienstleisters im Sektor Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ist eher überschaubar. Die vom ecoistics.institute angebotenen Lösungen werden überwiegend mit eigenen Ressourcen erarbeitet, bei Bedarf projektbezogen auch standort- und disziplinübergreifend
zusammen mit ausgewählten Kooperationspartnern. Kooperationspartner und Kunden werden offen darüber informiert.
Empfehlungen zu Lieferanten erfolgen (sofern zulässig) auf vorherigen Zusicherungen hinsichtlich der Belieferung, Qualität, Service, Preis, Innovation und Nachhaltigkeit (bei Energieaudits und –beratungen über BAFA, BLE und KfW sind soclhe Empfehlungen gesetzlich veboten).
Provisionen werden grundsätzlich nicht angenommen, was auch eventuelle Interessenskonflikte ausschließt.