4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfung der StEB Köln finden entlang der Aufgabenbereiche Abwasserbeseitigung, Hochwasserschutz und Hochwasservorsorge, Gewässerpflege und Entwässerung der Straßen statt.

Wertschöpfung Abwasserbeseitigung
Nach Gebrauch leiten die StEB Köln Wasser als Abwasser über die Kanalisation zu Pumpwerken und weiter in die Klärwerke, reinigen es und das gereinigte Abwasser wird ausschließlich in den Rhein eingeleitet – in der Regel unmittelbar, bei dem Klärwerk Weiden über das künstliche Gerinne „Kölner Randkanal".

Wertschöpfung Hochwasserschutz und Hochwasservorsorge
Die StEB Köln sind in intensivem Kontakt mit Stadtplanern um Neubaugebiete so zu realisieren, dass die Folgen des Klimawandels berücksichtigt werden. Hauseigentümern stehen umfangreiche Informationen zum Schutz von Neubau- und Bestandsimmobilien zur Verfügung. Hochwasserschutz am Rhein bedeutet immer auch, die Berücksichtigung der Maßnahmen anderer Anlieger. Die StEB Köln sind hierzu überregional und international im engen Austausch um alle Maßnahmen aufeinander abzustimmen.

Wertschöpfung Gewässerpflege
Der Schutz und die naturnahe Entwicklung der Bäche sind anerkannte gesellschaftspolitische Ziele. Die Gewässerunterhaltung verbessert in erster Linie die ökologischen Funktionen von Bächen und Flüssen. Eindeichungen und Begradigungen der Gewässer werden mit dem Ziel zurückgebaut oder naturnah angepasst, um die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt an den Bächen zu erhöhen. Gleichzeitig soll die Einbettung der Gewässer ins urbane Umfeld mit Naherholungsaufgaben realisiert werden.

Wertschöpfung Straßen-Entwässerung
Für einen problemlosen Ablauf müssen die Straßenabläufe und Gullys in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. In Köln gibt es ca. 97.000 Straßenabläufe, die bedarfsgerecht gereinigt werden.

Die StEB Köln überprüfen ihre Nachhaltigkeitskriterien in jedem Teil der Wertschöpfungskette, damit auch künftige Generationen in Köln in einem sicheren und lebenswerten Umfeld leben können. Aus diesem Grund ist Nachhaltigkeit auf höchster Ebene verankert und Leitfaden der Unternehmensstrategie.

Um die hohe Qualität von Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz und Gewässerpflege heute und in Zukunft zu sichern, halten sich die StEB in jeder Wertschöpfungsstufe an ein zertifiziertes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem nach den Normen DIN EN ISO 9001 und 14001 sowie an die gesetzlichen Regelungen.

Die StEB Köln unterliegen den Bestimmungen für Ausschreibungen öffentlicher Unternehmen. Damit werden u. a. Wettbewerbsgrundsatz, Transparenzgebot, Diskriminierungsverbot beziehungsweise Gleichbehandlungsgrundsatz und die Förderung mittelständischer Interessen gewahrt sowie die Vergabe an fachkundige, leistungsfähige, zuverlässige und gesetzestreue Unternehmen sichergestellt.

Auftragnehmer von Entsorgungsleistungen werden regelmäßig auf die Einhaltung der Vorgaben überprüft. Zusätzlich zum Geschäftsbericht veröffentlicht das Unternehmen seit 2000 jährlich eine Umwelterklärung.

Die StEB Köln kommunizieren über die Nachhaltigkeitsziele an die Lieferanten, Geschäftspartner und Kunden. Dies geschieht über die Kommunikationskanäle Webseiten, Flyer, Broschüren, Vorträge, Dialog-Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit.