4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfungskette schließt auf der einen Seite Kunden ein, denen verschiedene Möglichkeiten im Spar- und Anlagebereich und im Hinblick auf Kredite und Finanzierungen angeboten werden. Auf der anderen Seite werden Investitionen in andere Unternehmen und Organisationen getätigt. In beiden Fällen sind die Ausschluss- und Förderkriterien zu berücksichtigen, sodass positive Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und regionale Wirtschaft generiert werden. Zudem kooperiert die Evenord-Bank mit verschiedenen Partnern hinsichtlich eigener Anschaffungen und Bestellungen. Um die Wertschöpfung zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen, sind ausreichend viele Mitarbeiter beschäftigt, die mit entsprechendem Fachwissen und Equipment ausgestattet sind.

Die Universalbank überprüft alle direkt vor- und nachgelagerten Beteiligten der Wertschöpfungskette daraufhin, ob deren Werte und Geschäftsmethoden mit denen der Evenord-Bank konform sind und somit eine Zusammenarbeit zustande kommen kann. Der e-Ethikfilter findet auch bei der eigenen Wertpapieranlage und der Kreditvergabe an Kunden Berücksichtigung. Geschäfte, die ethisch nicht tragbar sind, werden nicht abgeschlossen. Durch Kontrollen wird erkannt, ob soziale oder ökologische Aspekte innerhalb der Wertschöpfungskette auftreten, die den Ausschlusskriterien zuzuschreiben sind. Die Evenord-Bank lässt sowohl sich als auch ihre Partner durch externe Gesellschaften prüfen. Im Vorfeld sowie während einer Geschäftsbeziehung finden zudem hausinterne Kontrollen statt. Im Fall von Unstimmigkeiten mit dem Werteverständnis kann es zur Beendigung des Geschäftsverhältnisses kommen, sofern die entsprechenden Aspekte nicht behoben wurden.  

Als Partner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe der Volksbanken Raiffeisenbanken arbeitet die Evenord-Bank eng mit der DZ BANK, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V Versicherung, der Union Investment sowie der DZ HYP zusammen. Alle Partner entsprechen dem Wertesystem der Evenord-Bank. Mehrere Zertifizierungen und Auszeichnungen wie der „oekom PrimeStatus“ sowie die Verpflichtung, auf Basis der Grundsätze des Global Compact der Vereinten Nationen zu wirtschaften, belegen das.

Die Evenord-Bank geht nur solche Geschäftsbeziehungen ein, die mit dem e-Ethikkodex und den Unternehmenswerten übereinstimmen. Wertepartner der Universalbank ist die Nachhaltigkeits-Ratingagentur ISS-oekom (zuvor oekom research AG) aus München. Zudem ist die Evenord-Bank offizieller GOLD-Partner der Fairness-Stiftung gGmbH.

Durch die externen Prüfungen der Geschäftstätigkeit werden gegebenenfalls soziale und ökologische Probleme – beispielsweise in Form von unzureichender Mitarbeiterbehandlung, Erfüllung von Qualitätsversprechen bzw. unternehmensethischer Vorgaben oder Tätigkeiten im Bereich des Ressourcenschutzes – in der eigenen Wertschöpfungskette deutlich. Daraufhin können diese schnellstmöglich beseitigt werden.

Zudem durchlaufen zuliefernde Betriebe bei hausinternen Anschaffungen und Bestellungen ein Nachhaltigkeitsresearch, das auf dem e-Prinzip und dem Ethikfilter aufbaut. Dadurch wird die Überprüfung anhand der gesetzten Nachhaltigkeitskriterien sichergestellt.

Um die Interessen und Ziele der Geschäftspartner stärker zu integrieren und einen noch intensiveren Dialog zu Nachhaltigkeitsthemen zu erreichen, soll zukünftig ein Wertebeirat eingeführt werden.