4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die CSR Arena hat als reiner beratender Dienstleister keine langen oder tiefen Wertschöpfungsketten. Bei der Auswahl seiner KooperationspartnerInnen und LieferantenInnen (z.B. bei Druckerzeugnissen) achtet der Inhaber persönlich darauf, dass die externen Effekte auf die Umwelt möglichst gering sind bzw. die KooperationspartnerInnen ebenfalls ihr nachhaltiges Geschäftsmodell umsetzen.

Bei den eigenen Emissionen für das Büro werden Ökostrom und energieeffiziente Licht- und IT-Technik eingesetzt. Dienstreisen erfolgen nahezu ausschließlich mit der Bahn und dem damit verbundenen Ökostrom (siehe oben). Druck- und Büromittel werden möglichst aus nachwachsenden Rohstoffen und aus Recyclingpapier bezogen. Bei der technischen Ausstattung setzt die CSR Arena auf das Sharing-Prinzip, sodass große technische Geräte, wie z.B. Beamer gemeinschaftlich genutzt werden.

Die CSR Arena bevorzugt in der Kommunikation mit seinen wichtigsten Stakeholdern den direkten und kurzen Weg, der sich durch persönliche regionale Treffen, Telefonate oder Skype-Konferenzen wiederspiegelt.