4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfung der Berliner Wasserbetriebe findet entlang des Berliner Wasserkreislaufs statt. Wir bereiten das Grundwasser in Wasserwerken zu Trinkwasser auf und verteilen es über die Rohrnetze an Industrie und Haushalte. Nach Gebrauch leiten wir es als Abwasser über die Kanalisation zu Pumpwerken und weiter in die Klärwerke, reinigen es und geben es den Seen und Flüssen zurück. Fließt das Wasser zurück in die Natur, beginnt der Kreislauf von vorne.

Wir überprüfen unsere Nachhaltigkeitskriterien in jedem Glied der Wertschöpfungskette, damit auch künftige Generationen in Berlin über Wasser bester Güte verfügen. Aus diesem Grund ist Nachhaltigkeit auf höchster Ebene verankert und unsere Unternehmensstrategie.

Um die hohe Qualität von Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung jetzt und zukünftig zu sichern, halten sich die Berliner Wasserbetriebe in jeder Wertschöpfungsstufe an ein zertifiziertes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem nach den Normen DIN EN ISO 9001 und 14001 sowie an gesetzliche Regelungen wie die Trinkwasserverordnung.

Mit mehr als 80 Prozent des Einkaufsvolumens von rund 360 Millionen Euro pro Jahr gewährleistet das Unternehmen in Berlin und Brandenburg Wertschöpfung und Kompetenzentwicklung und ist ein Treiber der Energiewende. Damit gehören wir zu den größten Beschaffern in der Region. Unsere Lieferanten sind dazu verpflichtet, ihre Arbeit so zu verrichten, dass sie unseren Standards entspricht.