4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Unsere Projektentwicklung legt die Basis für unsere unternehmerischen Aktivitäten: Dort werden alle eingehenden Vorschläge und Angebote für mögliche Projekte erfasst und evaluiert, die Projektfreigabe durch den Gesellschafter beantragt und das Projekt bis zum Erhalt der Baugenehmigung betreut.  

Unser Projektmanagement ist für die Umsetzung des in der „Projektentwicklung“ vorbereiteten, geplanten Projekts verantwortlich – unabhängig davon, ob es sich um ein Entwicklungsprojekt, ein Bestandsprojekt oder ein Vertriebsprojekt handelt. Bei Entwicklungsprojekten liegt die Projektverantwortung von der Auftragsvergabe über die bauliche Umsetzung bis zur Abnahme durch den Mieter bzw. die Investoren ausschließlich bei unserem Projektmanagement. Im Rahmen eines Bestandsprojekts bestehen zusätzlich Verbindungen zu dem Geschäftsprozess „Asset Management“, der sich im Wesentlichen um Verwaltungsaspekte der erworbenen Bestandsobjekte kümmert. Bei einem Vertriebsprojekt beschränkt sich das Projektmanagement im Wesentlichen auf die zeitliche und qualitative Überwachung der Projektausführung durch unseren Auftraggeber. Grundlage für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den verschiedenen Geschäftspartnern im Bauprozess sind standardisierte Baubeschreibungen, Bauverträge und Prozesse. Auf der Basis einer eindeutigen Ausschreibungs- und Vertragsgrundlage fragt unser Projektmanagement die Bauleistungen als Ausschreibung für Generalunternehmer (GU) oder in Einzelfällen als Einzelgewerke-Ausschreibung an. Nachdem die Angebote ausgewertet wurden, werden Vergabegespräche mit den Anbietern geführt und eine entsprechende Entscheidung getroffen. Anschließend werden die General- oder Einzelunternehmer mit GU-Verträgen bzw. einzelnen Bauverträgen mit der Ausführung der Bauleistungen beauftragt. Ab dem Zeitpunkt betreuen wir den gesamten Planungs- und Ausführungsprozess bis zur Abnahme der Leistung.  

Wir haben einen standardisierten Generalunternehmervertrag, der bereits konkrete Nachhaltigkeitsanforderungen enthält, die für den Baustellenbetrieb und die Baumaterialien einzuhalten sind. Im Jahr 2022 fragen wir mit einer ESG-Anlage zum GU-Vertrag ab, welche über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehenden Maßnahmen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz, Übergang zur Kreislaufwirtschaft sowie Biodiversität bereits umgesetzt werden und mit welchen Kennzahlen diese aktuell hinterlegt sind. Gemeinsam mit bisherigen und potenziell neuen GU-Partnern eruieren wir, welche weiteren ökologischen Vorgaben, wie etwa eine Verbrauchsbegrenzung beim Betrieb der Baustellen oder die Verwendung energieeffizienter Gebäudeausrüstung, übertragbar sind.

Soziale Standards in der Wertschöpfungskette Wir bekennen uns uneingeschränkt zur Wahrung der Menschenrechte und achten stets darauf, dass unsere Baudienstleister und Fachkräfte aus dem Handwerk verantwortungsvoll und gesetzmäßig handeln. Die Gefahr von Menschenrechtsverletzungen im eigenen Unternehmen schätzen wir als äußerst gering ein. Dennoch sind wir uns darüber bewusst, dass die Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards entlang der Wertschöpfungskette, zum Beispiel auf den Baustellen, eine Herausforderung darstellen kann. Daher verpflichten wir alle Auftragnehmer zur Einhaltung der einschlägigen Gesetze und Verordnungen.   Der Generalunternehmer übernimmt die Bauleitung auf der Baustelle. Er ist für die dortige Arbeitssicherheit verantwortlich und stellt den Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator. Auch verpflichtet er sich sowie die von ihm eingesetzten dritten Unternehmen zur Einhaltung des Arbeitnehmerentsendegesetzes und des Mindestlohngesetzes.  

Ökologische Standards in der Wertschöpfungskette Dadurch, dass wir für die Errichtung von Pflegeimmobilien Generalunternehmer beauftragen, können wir auf den Produktionsprozess nur indirekt durch die Gestaltung der vertraglichen Pflichten des Generalunternehmers und entsprechende Überwachungsmaßnahmen Einfluss nehmen. Der für die Beauftragung von Generalunternehmern verwendete Mustervertrag enthält eine Reihe von ökologischen Pflichten wie beispielsweise eine möglichst klimaneutrale, energie- und materialsparende Leistungserbringung. Für die erbrachten Bauleistungen muss der Generalunternehmer den Energie- und Wasserverbrauch, das Abfallaufkommen sowie die Abfallentsorgung dokumentieren.  

Unsere abschließende konzeptionelle Verkaufsberatung hat das Ziel, Kunden die Vorteile und Risiken klar aufzuzeigen, um das für sie bestgeeignete Produkt anbieten zu können. Unser „Marketing“ sorgt in diesem Zusammenhang für die Aktualität und Wahrung einheitlicher Werbemittel. Unseren Vertriebspartnern bieten wir über das digitale Vertriebspartner-Portal, von der Akquise bis zur notariellen Kaufabwicklung, einen vollständig digitalisierten Verkaufsprozess, der in jeder Phase den Zugriff auf alle relevanten Informationen, Status und Dokumente gewährt.