4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Wirtschaftsfördergesellschaft beruht unsere Wertschöpfung vornehmlich auf Beratungs- und Unterstützungsleistungen für die von uns betreuten Unternehmen und Partner, die aus Berlin oder noch von außerhalb Berlins Angebote der Wirtschaftsförderung und Angebote zur Vernetzung mit Akteuren in Berlin nachfragen, sowie der Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Berlin. Hierbei helfen wir auch, die Wettbewerbsfähigkeit der Berliner Unternehmen zu steigern und unterstützen die Entwicklung eines innovativeren und zukunftssicheren Arbeitsmarkts in der Region, und zwar durch die Unterstützung der Unternehmen bei Arbeitsplatzaufbau bzw. -sicherung.  

Wir sind eine landesnahe Organisation und sind überwiegend, aber nicht ausschließlich, öffentlich finanziert.  

Im Rahmen von Beschaffung und Ausschreibungen richten wir uns als öffentlicher Aufraggeber nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) und nach dem Berliner Ausschreibung- und Vergaberecht (BerlAVG) beziehungsweise nach EU-Vergaberecht bei Überschreitung des Schwellenwertes. Auf dieser Grundlage werden je nach Beschaffungsgegenstand soziale und umweltverträgliche Aspekte erfragt bzw. vorgegeben. Zukünftige Vertragspartner müssen mittels Eigenerklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung, Frauenförderung oder durch die Bestätigung der Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen ihre Verpflichtung zur Einhaltung der genannten Kriterien nachweisen.

Im Rahmen unseres Strategieprozesses zur Implementierung eines Nachhaltigkeitsmanagements wurde als ein Ziel die Erweiterung des Angebotsportfolios um ein Service Package Nachhaltigkeit beschlossen. Mit diesem sollen Unternehmen hinsichtlich einer nachhaltigeren Aufstellung am Standort Berlin beraten werden. Wir sind an einem Dialog mit anderen Wirtschaftsfördergesellschaften hinsichtlich der Rolle von Wirtschafts- und Technologieförderung in der Förderung von Nachhaltigkeit sehr interessiert.

Unser Geschäftsbetrieb als Dienstleistungsunternehmen hat die im Bericht beschriebene Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen und klimarelevante Emissionen zur Folge. Ökologische Probleme sind darüber hinaus nicht gegeben. Unsere Mission für den Standort Berlin zielt auf den Ausbau nachhaltiger Branchen und die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in Berlin und fördert so die ökologische und soziale Entwicklung Berlins. Als öffentlicher Auftraggeber halten wir uns an das Vergaberecht. Können in unseren Vergabeverfahren Auftragnehmer die vorgegebenen Mindestanforderungen nicht darstellen, so erfolgt keine Beauftragung.